Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Anfang 2019 gab Apple zu, was viele schon lange vermutet hatten: AirPower, seine lang ersehnte Ladematte, war tot.

Es war von Apples Wunsch getötet worden, Geräte überall dort aufladen zu können, wo man sie auf die Matte legt, anstatt beispielsweise eine einzige Position für die Apple Watch zu haben.

Nach ihrem Ableben gab es einige Gerüchte, dass die Matte Ende 2020 noch auf den Markt kommen könnte – nur drei Jahre nach ihrer ersten Ankündigung – aber das ist natürlich nie passiert. Angesichts der Tatsache, dass der Zubehörmarkt inzwischen ziemlich gesättigt ist, nicht zuletzt mit zahlreichen AirPower-artigen Triple-iPhone-, Watch- und AirPods-Matten, vermuten wir, dass die AirPower-Matte jetzt ein ferner Traum ist, aber hier ist trotzdem ihre Geschichte.

Was ist die Apple AirPower Matte?

  • Neben kompatiblen iPhones hätte AirPower auch die Apple Watch und die AirPods 2 mit kabellosem Ladecase plus AirPods Pro geladen
  • Hätte alle Qi-kompatiblen Geräte aufgeladen

Apples AirPower sollte eine kabellose Ladematte sein, die wie andere an die Wand angeschlossen wird, aber elektrische Ladung nur durch Kontakt an kompatible Geräte überträgt. Sie legen einfach Ihre Geräte darauf und sie werden ohne Kabel und mit minimalem Aufwand aufgeladen.

Das iPhone X, iPhone 8 und 8 Plus, iPhone XS, XS Max, XR, iPhone 11-Serie, iPhone SE (2020) und iPhone 12-Serie verfügen alle über kabelloses Laden und funktionieren mit Hunderten von vorhandenen Qi-Ladematten und Zubehör .

AirPower würde neben dem iPhone und AirPods 2 auch die Apple Watch mit kabellosem Ladecase und AirPods Pro aufladen. Es wäre groß genug gewesen, um alle drei gleichzeitig aufzuladen - iPhone, Watch und AirPods. Es gibt mittlerweile zahlreiche Matten von Drittanbietern, die dasselbe tun, jedoch nicht mit der von Apple gewünschten Möglichkeit, Geräte nach dem Zufallsprinzip zu platzieren.

Anfang 2020 ließ sich Apple-Leaker Jon Prosser von Quellen bestätigen, dass das Projekt noch in vollem Gange ist und Apple seinen Traum vom kabellosen Laden nicht aufgibt. Auch Bloomberg unterstützte diese Idee. Prosser wurde jedoch von einer eindeutig gefälschten Mockup-Matte getäuscht, die ihm durchgesickert war – die er sehr verteidigte – und wir sind uns nicht mehr sicher, ob er eine zuverlässige Quelle ist. Da hilft es natürlich nicht, dass noch keine AirPower auf den Markt gekommen ist und wir jetzt schon weit im Jahr 2021 sind.

Prosser sagte zu der Zeit, dass die Matte den Codenamen C68 trug und nicht unerhebliche 250 US-Dollar mit einem wahrscheinlichen Startdatum Ende 2020 kosten wird. Ohne Anzeichen der Matte schwindet der Traum langsam.

Im Inneren soll sich offenbar ein Apple A11-Chip befinden, der die Wärme verwaltet und die Ladespannung regelt.

Was ist mit AirPower-Version 1 passiert?

  • Entsprach nicht den hohen Standards von Apple
  • Projekt deshalb abgebrochen

Die Ladematte wurde ursprünglich im Jahr 2017 angekündigt und wir dachten später, dass wir sie später an verschiedenen Stellen auf den Markt bringen könnten. Es ist nie passiert.

Apple sagte in einer per E-Mail gesendeten Erklärung, dass AirPower seine hohen Standards einfach nicht erfüllt:

„Nach viel Mühe sind wir zu dem Schluss gekommen, dass AirPower unsere hohen Standards nicht erreichen wird und haben das Projekt abgesagt. Wir entschuldigen uns bei den Kunden, die sich auf diese Einführung gefreut haben das Wireless-Erlebnis voranbringen“, sagte Dan Riccio, Senior Vice President of Hardware Engineering von Apple, in einer Erklärung.

Die Matte wurde eindeutig ziemlich spät abgesagt - Anfang 2019 wurde sie wieder auf Apples Webserver gesichtet, während die AirPods 2-Box, die wir erhalten haben , AirPower namentlich erwähnt, wie Sie unten sehen können.

Eine andere Version der Box – von der wir glauben, dass es sich um eine Vorabversion handelt – zeigte auf der Rückseite ein Diagramm von AirPower.

Pocket-lintApple Airpower Ladematte von Airpods bestätigt 2 Box Bild 2

Außerdem dachten wir, es wäre in Produktion gegangen. ChargerLAB sprach Ende 2018 mit jemandem in der Lieferkette von Apple, der sagte, dass die Produktion von AirPower begonnen habe .

Die Quelle zitierte Luxshare Precision als Hersteller und sagte, das Unternehmen sei auch der Hersteller von AirPods. Im Januar wurde auch berichtet, dass der Lite-On Semiconductor Hardware für AirPower herstellt.

Was waren die Probleme mit AirPower?

  • Zu heiß, zu viele Spulen
  • Der Wunsch, Geräte überall platzieren zu können, war zu anspruchsvoll

Laut Bloomberg hatte die Matte Ende 2018 mehrere Probleme, darunter technische Probleme mit der internen Schaltung. Laut Chongdiantou hätte die Matte satte 22 Ladespulen (diese Zahl war umstritten, aber es ist viel).

Warum so viele Spulen? Die Idee war, Ihr Gerät aufzuladen, wo immer Sie es auf die Matte legen. Sie müssen bei der Platzierung beispielsweise einer Apple Watch nicht genau sein. Und anscheinend gab es unterschiedliche Spulengrößen, die sich überlappten. Und das verursachte Hitze- und Interferenzprobleme.

Der renommierte Apple-Blogger John Gruber von Daring Fireball sagte 2018, dass die Verzögerung von AirPower tatsächlich darauf zurückzuführen sei, dass „das Multi-Coil-Design zu heiß wird – viel zu heiß“.

Sonny Dickson fügte hinzu, dass "der Mechanismus, der für das Laden mehrerer Geräte verwendet wird, sich als extrem schwierig zu bauen oder zu verfeinern erweist und zu erheblichen Störungen geführt hat... was die Effizienz der Ladematte verringert und dazu beiträgt zu den Hitzeproblemen, mit denen Ingenieure konfrontiert sind."

Zurück zu Gruber: "Apple wurde anscheinend von Argumenten beeinflusst, dass sie einen Weg finden könnten, es nicht heiß zu machen. Sie lagen eindeutig falsch." Laut Dickson gab es auch Softwareprobleme, bei denen die Matte die Ladedaten von AirPod und Apple Watch nicht an das iPhone übermittelte das iOS-Akku-Widget).

Apple AirPower-Gerüchte: Was ist bisher passiert?

Hier ist eine Geschichte der Gerüchte und Lecks rund um AirPower.

6. August 2021: AirPower-Ladematte taucht als funktionsfähiger Prototyp wieder auf

SlashGear berichtete, dass ein funktionierender Prototyp der AirPower-Matte online erscheint, was darauf hindeutet, wie nahe Apple an der Veröffentlichung des Produkts war.

2. November 2020: Apple lädt zu einem weiteren Special Event ein

Apple hat Einladungen zu einem weiteren Special Event verschickt, das am 10. November stattfinden soll. Die Einladung sagt "Noch eine Sache", aber es werden keine weiteren Hinweise oder Details enthüllt.

13. Oktober 2020: Apple kündigt iPhone 12-Serie an

Apple hat die iPhone 12-Serie während einer Veranstaltung am 13. Oktober vorgestellt. Von der Matte jedoch keine Spur.

Diese 3 Hüllen halten Ihr iPhone 13 schlank, geschützt und sehen fantastisch aus

15. September 2020: Wird Apple ein neues magnetisches kabelloses Ladegerät für das iPhone auf den Markt bringen?

Wenn dieses Gerücht wahr ist, würde das neue iPhone-Ladegerät genauso an der Rückseite des iPhones befestigt werden wie das Apple Watch-Ladegerät an der Uhr. Es ist im Wesentlichen eine größere Disc, die möglicherweise den mittleren Teil Ihres iPhones bedeckt.

15. September 2020: Apple veranstaltet Special Event, AirPower wird jedoch nicht bekannt gegeben

Apple veranstaltete am 15. September sein Time Flies Special Event, aber die Veranstaltung konzentrierte sich auf neue iPads sowie die Apple Watch Series 6, Apple Watch SE und neue Dienste wie Fitness+.

8. September 2020: Apple-Event für den 15. September geplant

Apple kündigte ein virtuelles Special Event für den 15. September 2020 an. Es ist nicht bestätigt, welche Produkte auf der Veranstaltung vorgestellt werden, aber die AirPower ist möglich, da dies mit den Gerüchten über ein Veröffentlichungsdatum Ende 2020 zusammenfallen würde.

26. August 2020: Apple arbeitet noch an der Version von AirPower, Bericht behauptet

Ein Bloomberg-Bericht deutete darauf hin, dass Apple immer noch an einer weniger ehrgeizigen Version der kabellosen AirPower-Ladematte arbeitet. In dem Bericht über ein drahtloses Startup-Unternehmen namens Aira heißt es: "Mehr als ein Jahr nach dem Untergang von AirPower entwickelt Apple ein weniger ehrgeiziges drahtloses Ladegerät für das iPhone."

18. Juni 2020: Apple Watch arbeitet jetzt mit dem Prototyp, der USB-C verwendet

Tech-Analyst Jon Prosser teilte Bilder des Geräts (siehe oben) und sagte, dass es anstelle von Lightning ein USB-C-Kabel für die Stromversorgung verwenden würde. Er behauptet auch, dass Apple jetzt die Apple Watch hat, die mit der Matte funktioniert.

13. April 2020: Wir haben jetzt einen gemunkelten AirPower-Preis und ein Veröffentlichungsdatum

Prosser sagt jetzt, dass die Matte den Codenamen C68 trägt und nicht unerhebliche 250 US-Dollar mit einem wahrscheinlichen Startdatum Ende 2020 kosten wird. Anscheinend wird sich ein Apple A11-Chip im Inneren befinden, um die Wärme zu verwalten und die Ladespannung zu regulieren, während das Lightning-Kabel derzeit in die Steckdose eingesteckt wird Seite; das ist vielleicht nicht

23. März 2020: Apple könnte sein kabelloses AirPower-Ladegerät wiederbeleben

Der Tech-Analyst Jon Prosser hat Quellen, die bestätigt haben, dass das Projekt noch im Gange ist . Das Design der Hauptspule scheint mit dem Prototyping abgeschlossen zu sein. Als zentrales Problem sieht Prosser jedoch die fehlende Unterstützung der Apple Watch im Prototypen.

Schreiben von Dan Grabham. Bearbeiten von Britta O'Boyle.