Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nach monatelangen Betatests und Updates des mobilen Betriebssystems stellt Google Android 11 der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Das drahtlose Software-Update bietet eine Reihe neuer Funktionen, darunter Nachrichtenblasen, neu gestaltete Benachrichtigungen, ein neues Energiemenü mit Smart Home-Steuerelementen, ein Widget für die Medienwiedergabe, ein anpassbares Bild-in-Bild-Fenster, Bildschirmaufzeichnung und verbesserte Arbeitsprofile , und mehr.

Wann wird Android 11 verfügbar sein?

  • 8. September 2020

Google gab unabsichtlich bekannt, dass das nächste große Software-Update für Smartphones am 8. September 2020 nach monatelangen Tests von Entwicklern und öffentlichen Betas verfügbar sein wird. Die vierte und letzte Version des Updates ist tatsächlich jetzt verfügbar.

Welche Handys bekommen Android 11?

Das Software-Update steht Besitzern von Pixel-Geräten von Google (Pixel 2 und neuer) sowie Geräten von OnePlus, Xiaomi, OPPO und Realme zur Verfügung.

  • Pixel 2 und neuer
  • OnePlus 8
  • Oppo Find X2 und Find X2 Pro
  • Realme X50 Pro
  • Xiaomi Mi 10 und Mi 10 Pro

Poco hat außerdem angekündigt, dass Android 11 für das F2 Pro verfügbar sein wird. Weitere Informationen darüber, wann Ihr Gerät Android 11 erhalten wird, finden Sie in unserer Anleitung hier .

Wie bekomme ich Android 11

Wir vermuten, dass es eine Weile dauern kann, bis Sie Android 11 erhalten, wenn Sie keines der oben aufgeführten Geräte haben oder wenn Ihr Gerät älter als ein Jahr ist.

So überprüfen Sie, ob das Update für Sie verfügbar ist:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen-App Ihres Telefons.
  2. Tippen Sie unten auf System> Erweitert> Systemaktualisierung.
  3. Siehe Ihre "Android-Version" und "Sicherheits-Patch-Level".

Und so können Sie das neueste Android-Update herunterladen:

  1. Wenn Sie eine Benachrichtigung über ein Update erhalten, tippen Sie auf die Update-Aktion.
  2. Wenn Sie Ihre Benachrichtigung versehentlich gelöscht haben, gehen Sie folgendermaßen vor:
    • Öffnen Sie die Einstellungen-App Ihres Telefons.
    • Tippen Sie unten auf System> Erweitert> Systemaktualisierung.
    • Sie sehen Ihren Update-Status. Befolgen Sie die Schritte auf Ihrem Bildschirm.

Google hat hier auch eine FAQ-Seite mit weiteren Details zum Aktualisieren Ihres Android-Geräts .

Was ist neu in Android 11?

Nachrichtenblasen und "Prioritäts" -Gespräche

Wenn Sie eine Nachricht über die App für reguläre Nachrichten erhalten, kann eine Benachrichtigung in einer schwebenden Blase auf dem Bildschirm angezeigt werden, ähnlich wie bei den Chat-Köpfen von Facebook Messenger.

Letztendlich wird dies für andere Apps von Drittanbietern verfügbar sein, aber derzeit ist es nur die eine. Um es zu verwenden, drücken Sie einfach lange auf eine Nachrichtenbenachrichtigung und tippen Sie auf "In einer Blase anzeigen". Jetzt erhalten Sie Ihre Blasen.

Von diesem Punkt an - bis Sie die Blase vom Bildschirm entfernen - werden alle neuen Nachrichten als Fenster aus dieser Blase angezeigt. Wir gehen davon aus, dass dieselbe Methode angewendet wird, wenn Entwickler für Apps wie WhatsApp und Telegram die Funktionen in ihren Apps implementieren.

Pocket-lint

Wenn Sie außerdem eine Nachricht von einem Kontakt erhalten, mit dem Sie häufig chatten möchten, können Sie die Benachrichtigung lange drücken und diese bestimmte Konversation als Priorität markieren. Das bedeutet, dass Sie ihre Benachrichtigungen auch dann erhalten, wenn Ihr Telefon auf "Nicht stören" steht.

Überarbeitete Benachrichtigungen

Was cool ist, ist, dass Android 11 Benachrichtigungen aufteilt und in relevante Gruppen sortiert, sodass Konversationen - wie die oben genannten SMS-Nachrichten - oben in einem eigenen, einfach zu lesenden Abschnitt angezeigt werden, sodass Sie schneller antworten und Ihre Aufgaben erledigen können. Teilen Sie sie von den anderen Dingen auf, die Ihnen wahrscheinlich nicht so wichtig sind.

Dann werden andere in Warnbenachrichtigungen und stille Benachrichtigungen unterteilt. Ersteres ist für Systembenachrichtigungen vorgesehen, bei denen möglicherweise etwas im Hintergrund ausgeführt wird. Letzteres gilt für Apps, die viele Warnungen erhalten, die Sie nicht unbedingt ständig sehen oder hören müssen. Social Media und E-Mail passen also gut hierher.

Darüber hinaus wurde die eigentliche visuelle Oberfläche der Benachrichtigungen während der Vorschauphase von Android 11 geändert und weiterentwickelt. Das neueste Update enthält einige zusätzliche Transparenz und Farbverläufe, die es etwas raffinierter machen.

Pocket-lint

Neues Power-Menü mit Smart-Home-Steuerung

Mit Android 11 ist die Benutzeroberfläche, die angezeigt wird, wenn Sie die Ein- / Aus-Taste an der Seite lange drücken, viel nützlicher. Es zeigt Ihnen nicht nur die üblichen Optionen für Stromversorgung, Neustart und Notfallkontakt, sondern auch den einfachen Zugriff auf GPay- und Smart Home-Steuerelemente, sodass Sie Ihre Smart Home-Produkte schnell ein- oder ausschalten oder ihre Widgets lange drücken können, um sie detaillierter anzupassen Mode.

Widget für die Wiedergabe neuer Medien

Jede App, die Medien auf Ihrem Gerät wiedergibt, erstellt in Ihrem Dropdown-Menü für die Schnelleinstellungen ein Widget mit einem farblich abgestimmten Hintergrund für das Albumcover. Wir haben es mit Tidal getestet, aber es funktioniert mit so ziemlich jeder Medien-App. Als kleinen Bonus erhalten Sie beim Tippen auf die Wiedergabe- / Pause-Taste eine schöne Wellenanimation.

Pocket-lint

Darüber hinaus gibt es eine einfachere Möglichkeit, die Medienausgabe so umzuschalten, dass Sie sie auf dem Gerät wiedergeben können, in Ihren Kopfhörern auf einen Fernseher oder Audio-Streamer übertragen können.

Anpassbares Bild-in-Bild-Fenster

Wenn Sie eine Video-App wie YouTube oder Netflix in Android schließen, wird das Video automatisch in einem kleinen schwebenden Fenster über alles andere gelegt und das Video wird weiter abgespielt. In der Entwicklervorschau von Android 11 hat Google die Option hinzugefügt, die Größe dieses Bild-in-Bild-Fensters zu ändern.

Bildschirmaufnahme

Eine coole neue Funktion, die einige andere Android-Telefone bereits bieten - wie die Telefone der OnePlus 8- und 7T-Serie - ist die einfache Bildschirmaufnahme. Lassen Sie den Schatten für die schnelle Einstellung fallen, und die Option ist genau dort.

Sobald Sie auf die Schnelleinstellungskachel für die Bildschirmaufnahme tippen, werden Sie in einem Popup-Fenster aufgefordert, zu bestätigen, ob Sie die Aufnahme definitiv starten möchten. Vor dem Start können Sie auswählen, ob Sie Audio über Ihr Mikrofon aufnehmen möchten oder ob Sie das Audio des Geräts direkt aufnehmen möchten.

Nach der Bestätigung wird aufgezeichnet, was Sie gerade auf Ihrem Telefon tun, bevor Sie das Filmmaterial anhalten und speichern. Sie können die Aufnahme auch jederzeit abbrechen.

Vorschläge für intelligente Apps?

Wenn Sie Android 11 zum ersten Mal einrichten, werden Sie in einem Popup gefragt, ob Sie das automatisch generierte App-Dock von Google verwenden möchten. Das heißt, anstatt dass Sie die vier oder fünf gewünschten Apps am unteren Rand jedes Startbildschirms auswählen, füllt Google diesen Bereich mit dem, worauf Sie zugreifen möchten. Bisher war es nicht allzu nützlich, aber mit der Zeit wird es wahrscheinlich besser, wenn das Telefon Nutzungsmuster lernt.

Bildschirm "Neue aktuelle Apps"

Es gibt eine faszinierende Änderung am Bildschirm der letzten Apps in der neuesten Entwicklervorschau, die schnelle App-Vorschläge beseitigt und durch eine Screenshot- / Freigabeoption ersetzt. Außerdem wurden die Karten mit den Miniaturansichten der neuesten Apps vergrößert.

In der vierten Entwicklervorschau hat Google außerdem der unteren Reihe von Symbolen auf dem Bildschirm mit den letzten Apps eine Schaltfläche "Auswählen" hinzugefügt, um zu verdeutlichen, dass Sie Text oder Bilder manuell von der App-Miniaturkarte auswählen können.

Wenn Sie eine Karte wegwischen, um sie zu schließen oder aus dem Speicher zu löschen, gibt es außerdem eine Rückgängig-Option, mit der Sie sie wieder herstellen können, wenn Sie sie versehentlich gewischt haben.

Empfindlichkeit für Rückengesten

Wenn Sie die Gesten-Navigation von Android aktiviert haben, ersetzt das Wischen vom Rand die Schaltfläche "Zurück". In Android 11 können Sie anpassen, wie empfindlich diese Geste sein soll. Dies ist hilfreich, wenn Sie sich in einer App mit eigenen Steuerelementen und Gesten am Bildschirmrand befinden. Sie können die Einstellung sogar individuell für jede Seite des Displays anpassen.

iPhone-ähnliche Screenshot-Grafiken

Ähnlich wie bei anderen Android-Herstellern - und auch beim iPhone - wird beim Aufnehmen eines Screenshots in der unteren Ecke des Displays eine kleine Miniaturansicht dieses Screenshots angezeigt. Es hat ein kleines x, um es zu schließen, sowie die Optionen Teilen und Bearbeiten. Das bedeutet, dass oben auf dem Bildschirm keine vollständige Benachrichtigung mehr angezeigt wird.

Planung im dunklen Modus

Der Dunkle Modus wurde zuerst als systemweite Einstellung unter Android 10 angezeigt. Mit Android 11 können Sie ihn planen und automatisieren. Stellen Sie die Uhrzeit ein, die jeden Tag manuell ein- oder ausgeschaltet werden soll, indem Sie die Uhrzeit in den Einstellungen einstellen.

Wie so viele Apps und andere Android-Telefone können Sie auch bei Sonnenuntergang einschalten und bei Sonnenaufgang ausschalten.

Einmalige App-Berechtigungen

Einmalige Berechtigungen sind möglicherweise eine der größten datenschutzbasierten Funktionen. Sie können einer App mitteilen, dass sie nur dann auf Ihren Standort zugreifen kann, wenn Sie die App einmal verwenden, anstatt zwischen "ständig", "nur wenn ich sie verwende" oder "nie" wählen zu müssen. Es gibt Ihnen viel mehr Kontrolle.

Sprachzugriff - Steuern Sie Ihr Telefon mit Ihrer Stimme

Eine ziemlich intelligente Eingabehilfenfunktion ist die Möglichkeit, Ihr Telefon mit Ihrer Stimme über den Sprachzugriff von Google zu steuern. Wenn es aktiviert ist, können Sie alles einfach durch Sprechen tun. Wenn Sie also eine App starten möchten, können Sie eine Nachricht verfassen, einen Tweet senden und Ihre Fotos anzeigen. Es weist auch bestimmten Steuerelementen innerhalb der Benutzeroberfläche Nummern zu. Das heißt, wenn zum Beispiel die Zahl 12 über dem X in der Ecke oder die Zahl 1 über der Schaltfläche Löschen steht, können Sie diese Zahlen einfach sagen und diese Befehle werden so ausgeführt, als ob Sie hatte sie auf dem Bildschirm gedrückt.

Schreiben von Cam Bunton. Bearbeiten von Maggie Tillman.