Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Im vergangenen Monat kündigte Google die Einführung von RCS an und wird die SMS-Plattform von Android . Dieser Rollout ist nun abgeschlossen.

Ab dem 13. Dezember in den USA sollten alle Android-Benutzer endlich in der Lage sein, RSC auf ihren Mobilgeräten zu verwenden. Laut Sanaz Ahari , einem Produktmanager für Android-Nachrichten bei Google, müssen sie lediglich die Nachrichten-App und ihre Netzbetreibereinstellungen aktualisieren.

-

Google ist ein wichtiger Befürworter von RCS, einem neuen Online-Protokoll, das SMS, den aktuellen SMS-Standard, ersetzen soll. Es soll 55 Netzbetreiber wie AT & T, Verizon und T-Mobile sowie ein Dutzend Hardwarehersteller wie Google, Samsung, Lenovo, LG und Microsoft umfassen.

RCS vereinfacht das Senden von Multimedia-Inhalten wie GIFs, hochauflösenden Fotos und Videos. Außerdem erfahren Sie, ob die Person, der Sie eine SMS senden, verfügbar ist, können Quittungen senden, um anzuzeigen, dass sie Ihre Nachricht erhalten oder gelesen hat, Sie können längere Nachrichten erstellen und größere Dateien anhängen, und es ist besser, Gruppennachrichten zu versenden. Es ermöglicht Unternehmen auch die Interaktion mit Kunden. So überprüfen Sie beispielsweise mit RCS den Status einer Bestellung.

Der Hauptnachteil ist, dass es keine End-to-End-Verschlüsselung unterstützt. Weitere Informationen zur Funktionsweise von RCS finden Sie in der Anleitung von Pocket-lint hier .

Wann RCS in andere Länder kommen wird, sagte Ahari, er solle "dran bleiben".

Schreiben von Maggie Tillman.