Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Britische Internet- und Mobilfunkanbieter wurden von Politikern als Zielgruppe für die jüngste nationale Sperrung ausgewählt.

Die Datenbeschränkungen für Bildungszwecke müssen aufgehoben werden, da Eltern benachteiligter Schüler mit erhöhten Mobil- und Breitbandrechnungen zu kämpfen haben, wenn sie versuchen, ihre Kinder online zu Hause zu unterrichten. Zum Glück haben sich viele Anbieter bereits für Programme angemeldet oder einseitig neue Dienste implementiert, um zu helfen.

Der Gewerkschaftsführer Sir Kier Starmer sagte, dass die Datenkosten während einer BBC Radio 4-Sendung am Dienstag "ein großes Problem" seien.

"Wir fordern die Leute auf, sehr strenge Beschränkungen zu ertragen. Und es muss die andere Seite dieses Vertrags geben", erklärte er.

"Jeder muss versuchen, diese Arbeit zu machen. Und dazu gehören auch die Unternehmen, die die Gebühren für Daten wegnehmen können. Es ist eine ernste Situation."

Three, EE, Virgin Mobile, Smarty, Tesco Mobile und Sky Mobile tun dies jedoch bereits durch ein Programm des Bildungsministeriums, um benachteiligten Kindern ohne Zugang zu Heim-Breitband zu helfen. Im ersteren Fall werden sogar kostenlose, unbegrenzte Daten-Upgrades angeboten: "Three UK wird benachteiligten Schulkindern in England unbegrenzte Daten-Upgrades anbieten, um sicherzustellen, dass sie ihr Studium fortsetzen können, da viele Schulen im ganzen Land umziehen Fernlernen ", hieß es in einer an Pocket-lint gesendeten Erklärung.

"In einer Partnerschaft mit dem Bildungsministerium, in der festgestellt wird, dass ein Kind zu Hause keinen Internetzugang hat, kann seine Schule über das DFE-Programm" Get Help with Technology "kostenlose zusätzliche Daten anfordern. Die unbegrenzten Daten werden bis Ende des Jahres angewendet das Schuljahr im Juli. "

Auch ISPs leisten ihren Beitrag. Virgin Media bietet Kunden mit Universal Credit einen kostengünstigen 30-Tage-Rolling-Essential-Breitbanddienst für nur 15 GBP pro Monat. Während BT die Datennutzungsbeschränkungen für alle Breitband-Heimpläne aufgehoben hat.

Am schlimmsten ist es, wenn Eltern nur Zugang zu mobilen Tarifen mit begrenzten Daten haben oder sich diese leisten können, die exorbitante zusätzliche Gebühren erheben, wenn ein Kind die Verbindung für Zoom- und Teamanrufe in der Schule nutzen muss Beispiel. In diesem Fall sollten sie sich an eine spezielle DoE-Website unter gov.uk wenden , um herauszufinden, wie Sie alternative Datenverbindungen erhalten. Auch Schulen können direkt kontaktiert werden, da sie 4G-WLAN-Router oder Daten-SIMs beantragen können, wie sie beispielsweise kurz vor Weihnachten von Vodafone bereitgestellt werden.

Schreiben von Rik Henderson.