Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - T-Mobile US hat eine enorme Steigerung seines 5G-Netzes um rund 30 Prozent angekündigt. Mit dem Start eines sogenannten "Standalone" (SA) 5G-Netzwerks haben jetzt fast 250 Millionen Menschen in mehr als 7.500 Städten in den USA eine 5G-Abdeckung - etwa doppelt so viel wie der nächste 5G-Rivale AT & T. Verizon deckt immer noch nur zentrale Bereiche von Großstädten ab.

Der Schritt kam, als T-Mobile versuchte, von der langwierigen Übernahme des viertplatzierten US-Carriers Sprint fortzufahren . Der 5G-Mid-Band-Service von Sprint wurde in das 5G von T-Mobile integriert, um das derzeitige Abdeckungsniveau zu erreichen und es auch in Gebäuden weiter auszubauen.

Die Akquisition war eine enorme Ablenkung und Kosten für T-Mobile, das sogar versprechen musste, dass es Dish helfen wird, ein weiterer Konkurrent zu werden (indem es zunächst als virtuelles Netzwerk gehostet wird), um Sprint zu ersetzen.

Standalone-5G-Netzwerke haben den Vorteil einer geringeren Latenz (T-Mobile meldet einen Rückgang um 40 Prozent) und sind für zukünftige 5G-Anwendungen wie intelligente Fabriken und vollständig verbundene Fahrzeuge konzipiert.

Die 5G-Kerntechnologie von T-Mobile stammt von Nokia und Cisco, während die Funkinfrastruktur von Ericsson und Nokia stammt. Ja, so wird es für Mobilfunknetze in einer Welt aussehen, in der Huawei zunehmend für 5G ausfällt - und in den USA natürlich verboten ist.

Schreiben von Dan Grabham.