Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der britische NHS tritt von der Entwicklung seiner selbst entwickelten Lösung zurück und wendet sich stattdessen dem System zu, das von einer Partnerschaft zwischen Apple und Google vorgeschlagen wurde, um seine Coronavirus-App zur Kontaktverfolgung zu betreiben. Die Änderung wurde am 18. Juni vom Ministerium für Gesundheit und Soziales (DHSC) angekündigt und bestätigt.

Der Umzug ist eine wichtige Richtungsänderung für die App. Die Entwicklung und Diskussion rund um die App schien in den letzten Wochen ins Stocken geraten zu sein, was viele zu dem Verdacht führte, dass sie nicht so funktionierte, wie es sich NHSX - der für das Projekt verantwortliche Technologiekonzern - erhofft hatte.

Bei der Umstellung wird eine integrierte Kontaktverfolgung von Apples iPhone und Googles Android-Geräten angezeigt, die Informationen zu Kontakten in unmittelbarer Nähe bereitstellt, sodass ein Netzwerk von Kontakten benachrichtigt werden kann, wenn ein Benutzer positiv auf den Virus testet. Das DHSC hat jedoch bestätigt, dass die App die Erkenntnisse aus seinen Versuchen auf der Isle of Wight integrieren wird.

"... wir haben vereinbart, unsere eigene innovative Arbeit zur Schätzung der Entfernung zwischen App-Nutzern mit Google und Apple zu teilen. Wir hoffen, dass diese anderen zugute kommt, und nutzen ihre Lösung, um einige der spezifischen technischen Herausforderungen zu bewältigen, die durch unsere strengen Tests ermittelt wurden. "sagt eine gemeinsame Erklärung von Baroness Dido Harding, Geschäftsführerin von NHS Test and Trace, und Matthew Gould, CEO von NHSX.

Es wird erwartet, dass die NHS-App genauso aussieht wie die Version, die derzeit auf der Isle of Wight getestet wird, aber die zugrunde liegende Mechanik der Anwendung wird sich jetzt erheblich unterscheiden.

Pocket-lintGroßbritannien verschiebt Nhs Covid-19 App zu Google-Apple System Bild 1

Das Google-Apple-System arbeitet mit einem "dezentralen" Modell, dh die Daten bleiben auf dem Telefon und benachrichtigen andere Benutzer anonym, wenn sie durch eine positive COVID-19-Diagnose ausgelöst werden. Diese Informationen stehen dem NHS nicht zur Verfügung, sodass die Behörden die Daten nicht erfassen und analysieren können.

Ursprünglich stand dies auf der Wunschliste des Vereinigten Königreichs und ermöglichte die Identifizierung von Hotspots, damit Maßnahmen ergriffen werden konnten, und die Ermöglichung einer umfassenderen epidemiologischen Datenerfassung in einem sogenannten "zentralisierten" System. Befürworter des Datenschutzes hatten Warnflaggen über diesen Ansatz gehisst und das von den Technologiegiganten vorgeschlagene dezentrale Modell bevorzugt.

Als Apple und Google erstmals ein eigenes System zur Kontaktverfolgung vorschlugen, hatte Gesundheitsminister Matt Hancock erklärt, dass das System möglicherweise genutzt werden könne. In der Tat wurde von der Financial Times im Mai 2020 berichtet, dass NHSX eine zweite App in Betrieb nimmt, damit Großbritannien künftig beide Systeme nutzen kann.

Auf die Ankündigung, dass der NHS auf das Google-Apple-System umstellt, sagte Hancock: "Länder auf der ganzen Welt standen vor Herausforderungen bei der Entwicklung einer App, die all diese Elemente richtig macht. Durch die fortlaufende internationale Zusammenarbeit hoffen wir jedoch zu lernen, zu verbessern und Finden Sie eine Lösung, die unsere globale Reaktion auf dieses Virus stärkt. "

Von Anfang an hatten Technologieexperten gewarnt, dass jedes Kontaktverfolgungssystem, das nicht den Google-Apple-Ansatz verwendet, Schwierigkeiten haben würde, effektiv zu sein, da Apple den Zugriff auf Bluetooth handhabt, wenn Apps im Hintergrund ausgeführt werden. Bluetooth ist das wesentliche Element des Systems, und obwohl die ursprüngliche NHSX-App behauptet, einen Weg gefunden zu haben, um das Problem zu umgehen, vermuten wir, dass dies immer noch Teil des Problems ist.

Die Verwendung des Kerncodes von Google und Apple sollte bedeuten, dass jede auf ihrem System basierende App hinsichtlich der Akkulaufzeit effizienter sein und über den erforderlichen Zugriff auf die Hardware des Geräts verfügen sollte. Gleichzeitig teilt das DHSC mit, dass es seine eigenen Erkenntnisse zur Kontaktnähe mit dem Ziel teilt, das von Apple und Google angebotene System zu verbessern.

Obwohl dies eine Richtungsänderung ist, gibt es noch keinen Zeitplan für die Veröffentlichung der App.

Schreiben von Chris Hall. Ursprünglich veröffentlicht am 18 Juni 2020.