Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple und Google haben begonnen, ihr gemeinsames Kontaktverfolgungssystem zu testen, mit dessen Hilfe die Gesundheitsbehörden die Ausbreitung von COVID-19, der durch das neuartige Coronavirus verursachten Krankheit, verfolgen können. Die beiden Unternehmen veröffentlichen eine frühe Version mit dem Namen COVID-19 Exposure Notification in iOS.

Insbesondere veröffentlichen sie eine API - eine Reihe von Bausteinen und Tools - für eine kleine Anzahl von Entwicklern, die Apps für Organisationen des öffentlichen Gesundheitswesens erstellen. Diese API hilft ihnen dabei, die COVID-19-Expositionsbenachrichtigung in ihre Apps zu integrieren. Außerdem können sie sie in den nächsten Wochen testen. Apple und Google planen, die API ab Mitte Mai allgemeiner zu veröffentlichen.

Die COVID-19-Expositionsbenachrichtigung ist im Wesentlichen ein telefonbasiertes Kontaktverfolgungssystem. Es verwendet die Bluetooth-Signale Ihres Telefons in Verbindung mit zufälligen Token, um nach Personen zu suchen, die sich nur wenige Meter von Ihnen entfernt befinden. Ihr Telefon protokolliert diese Token. Wenn jemand, der COVID-19-positiv ist, Ihren Weg gekreuzt hat, wird eine Benachrichtigung über die mögliche Gefährdung an Ihr Telefon gesendet.

Benutzer müssen sich für dieses System anmelden, und alles ist anonym. In diesem Handbuch wird erläutert, wie das System funktioniert.

Apple hat am 29. April eine Beta-Version von Xcode 11.5 und die dritte Beta von iOS 13.5 veröffentlicht. Damit können Entwickler die API in ihre Apps integrieren. Außerdem erhalten die Gesundheitsbehörden den Code, der für ihre Gesundheits-Apps benötigt wird. Google hat ähnliche Updates für Android-Entwickler und Gesundheitsbehörden über Google Play Services und Android Developer Studio veröffentlicht.

In den kommenden Monaten wird die COVID-19-Expositionsbenachrichtigung auch direkt in iOS und Android integriert, sodass keine Gesundheits-Apps mehr erforderlich sind.

Schreiben von Maggie Tillman. Ursprünglich veröffentlicht am 29 April 2020.