Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - 5G ist in vielen britischen Städten verfügbar, aber die Abdeckung ist immer noch sehr lückenhaft. Das liegt daran, dass sich Mobilfunknetze darauf konzentriert haben, eine Handvoll Masten in jedem Bereich zu ermöglichen.

Ofcom wird jedoch weitere 5G-Frequenzen an die vier großen Mobilfunknetze O2, EE, Vodafone und Three versteigern. Die Regeln, wie dies funktionieren wird, zeigen, dass es einen starken Impuls gibt, die Abdeckung außerhalb der wichtigsten städtischen Gebiete zu verbessern.

Die wichtigste Erkenntnis ist, dass durch die Auktion die Anzahl der verfügbaren Funkwellen für mobile Dienste um ein Fünftel (18 Prozent) erhöht wird.

Ofcom gibt nach vierjähriger Arbeit 80 MHz Spektrum im 700-MHz-Band frei, um das Band von bestehenden Verwendungszwecken für digitales terrestrisches Fernsehen und drahtlose Mikrofone zu befreien.

Diese Funkwellen sind ideal für eine qualitativ hochwertige Mobilfunkabdeckung "sowohl in Innenräumen als auch in sehr weiten Gebieten - einschließlich auf dem Land". Die Kapazität wird dadurch ebenfalls erhöht.

Ofcom möchte den Betreibern auch die Möglichkeit geben, kontinuierlichere Blöcke des 5G-Spektrums zu erstellen. Das war etwas, was Three als Wettbewerbsvorteil bezeichnet hat - im Grunde genommen, weil es derzeit einen 100-MHz-Block hat, kann es schnellere Spitzengeschwindigkeiten liefern.

Diesmal können die Gewinner des ebenfalls zu gewinnenden 120-Hz-Spektrums mit 3,6 bis 3,8 GHz untereinander darüber verhandeln, wo sich ihr Spektrum innerhalb des Bandes befindet. Dies wird Netzwerken helfen, die Kapazität und Geschwindigkeit ihrer Netzwerke zu erhöhen.

Wie bereits angekündigt, legt Ofcom eine Obergrenze von 37% für das Gesamtspektrum fest, das ein Mobilfunkunternehmen nach der Auktion halten kann. Dies sollte die Netzwerke beruhigen, die sich beim letzten Mal nicht über die Frequenzverteilung von Three gefreut haben.

Alle Netze haben sich außerdem verpflichtet, in den nächsten sechs Jahren mindestens 90 Prozent des Vereinigten Königreichs eine qualitativ hochwertige 4G-Abdeckung zu bieten.

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 13 März 2020.