Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Stellen 5G-Telefonnetzwerke eine Gefahr dar? Dies ist die zentrale Frage im Zusammenhang mit der aktuellen Einführung der 5G-Technologie in den USA und in Großbritannien.

Es gab Proteste gegen 5G, während es einigen Aktivisten gelungen ist, die lokalen Behörden davon zu überzeugen, den Rollout anzuhalten. Die Menge an Online-Fehlinformationen zu diesem Thema ist jedoch erstaunlich.

Wir haben in dieser Funktion absichtlich offizielle Regierungs- und Gesundheitsratschläge verwendet, anstatt uns auf Informationen von 5G-Anbietern und -Netzwerken zu verlassen, die offensichtlich ein kommerzielles Interesse an der 5G-Bereitstellung haben.

Und wir glauben nicht an Verschwörungstheorien über 5G, die Coronavirus verursachen - das sind falsche Nachrichten, für die es keinerlei Beweise gibt.

Was ist das Endergebnis?

5G-Netze verwenden Funkwellen ähnlich wie andere Technologien und Kommunikationsformen. 5G-Netze verwenden jedoch höherfrequente Wellen als ältere Mobilfunknetze.

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) gibt an, dass es "keine neuen Auswirkungen auf 5G" gibt. "Die Schlussfolgerungen, die auf der Grundlage der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse erzielt wurden, decken die Häufigkeit von [5G] ab".

Im Vereinigten Königreich ist Public Health England (PHE) der Ansicht, dass "die Gesamtexposition im Vergleich zu den Leitlinien voraussichtlich niedrig bleiben wird und daher keine Konsequenzen für die öffentliche Gesundheit entstehen sollten".

Die britische Aufsichtsbehörde Ofcom hat eine vollständige britische Studie zur Technologie durchgeführt. Es wurden 16 5G-Standorte in 10 Städten in ganz Großbritannien gemessen, wobei Standorte untersucht wurden, an denen die 5G-Nutzung "wahrscheinlich am höchsten ist". Zu diesen Standorten gehörten Einkaufszentren und Verkehrsknotenpunkte.

Ofcom sagt: "An jedem Standort waren die Emissionen ein kleiner Bruchteil der in den internationalen Richtlinien festgelegten Werte, wie sie von der Internationalen Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP) festgelegt wurden. Das an jedem Standort gemessene Maximum betrug 1,5% dieser Werte . "

Das ICNIRP ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die 1992 gegründet wurde, um die Auswirkungen elektromagnetischer Wellen auf Mensch und Umwelt zu bewerten.

Es hat nun auch eigene Untersuchungen zu den Auswirkungen von 5G durchgeführt und gibt an, dass es keine Hinweise auf gesundheitliche Auswirkungen gibt.

ICNIRP überarbeitete seine Richtlinien am 11. März 2020 und sagte, sie seien "angemessener als die Richtlinien von 1998 für die höheren Frequenzen, die in Zukunft für 5G verwendet werden".

Der Vorsitzende des ICNIRP, Dr. Eric van Rongen, sagte: "Wir wissen, dass Teile der Community besorgt über die Sicherheit von 5G sind, und wir hoffen, dass die aktualisierten Richtlinien dazu beitragen werden, die Menschen zu beruhigen."

"Die Richtlinien wurden nach einer gründlichen Überprüfung aller relevanten wissenschaftlichen Literatur, wissenschaftlichen Workshops und einem umfassenden öffentlichen Konsultationsprozess entwickelt. Sie bieten Schutz vor allen wissenschaftlich fundierten gesundheitsschädlichen Auswirkungen aufgrund einer EMF-Exposition (elektromagnetisches Feld) bei 100 kHz bis 300 GHz Angebot." Dies umfasst die Gesamtheit der gegenwärtigen und zukünftigen 5G-Wellenlängen.

Die sowohl in den USA als auch in Großbritannien verwendete 5G-Technologie entspricht derzeit allen ICNIRP-Richtlinien, und die Netzbetreiber verpflichten sich, diese einzuhalten.

Möglicher geringer Anstieg der Exposition gegenüber Radiowellen

Es ist jedoch richtig, dass die Exposition gegenüber Radiowellen "geringfügig" zunehmen könnte. Public Health England (PHE) sagt: "Es ist möglich, dass die Gesamtexposition gegenüber Funkwellen geringfügig zunimmt, wenn 5G zu einem bestehenden Netzwerk oder in einem neuen Gebiet hinzugefügt wird.

"Es wird jedoch erwartet, dass die Gesamtexposition im Vergleich zu den Leitlinien niedrig bleibt, und als solche sollte es keine Konsequenzen für die öffentliche Gesundheit geben."

Was ist mit hochfrequentem 5G (mmWave)?

Für 5G wird mehr Spektrum zur Verfügung gestellt. Die höchsten Frequenzen, die für zukünftige 5G diskutiert werden, sind bis zu einigen zehn Gigahertz (GHz) etwa zehnmal höher als die von aktuellen Mobilfunknetzen verwendeten.

In städtischen Gebieten wird Hochfrequenztechnologie (Millimeterwelle oder mmWave) eingesetzt, um Kapazität und Geschwindigkeit zu maximieren. Dies wurde bereits in zahlreichen US-Städten eingeführt (wenn auch mit sehr begrenzter Abdeckung) und wird Ende 2020 oder 2021 auch nach Großbritannien und Europa kommen. Es sind diese höherfrequenten Signale, die die Gesundheit von 5G am meisten beunruhigen.

PHE weist jedoch darauf hin, dass diese Hochfrequenzsignale bereits früher verwendet wurden und "seit vielen Jahren in der Umwelt vorhanden sind". Sie werden immer noch als "nicht ionisierend" eingestuft, wie die Signale, die für die Übertragung von Radio, Fernsehen und WLAN verwendet werden.

Dr. Van Rongen von ICNIP sagte, dass die neuen Richtlinien des Körpers "bessere und detailliertere Belichtungsrichtlinien" für den höheren Frequenzbereich über 6 GHz bieten, einschließlich mmWave.

Entscheidend fügte er hinzu: "Das Wichtigste, an das sich die Menschen erinnern müssen, ist, dass 5G-Technologien keinen Schaden anrichten können, wenn diese neuen Richtlinien eingehalten werden."

Es ist wahr, dass mmWave eine höhere Frequenz als die für die Übertragung verwendeten Wellenlängen hat, aber sie sind immer noch niedriger als sichtbares Licht. Und sie fallen sicherlich nicht in die Kategorie "ionisierend" wie Röntgenstrahlen oder Ultraviolett.

Diese Wellen gehen nicht sehr weit und werden von Wänden und sogar dem menschlichen Körper blockiert. PHE sagt, dass, obwohl weniger Studien bei höheren Frequenzen durchgeführt wurden, "die biophysikalischen Mechanismen, die die Wechselwirkung zwischen Radiowellen und Körpergewebe steuern, bei höheren Frequenzen gut verstanden werden und die Grundlage der ICNIRP-Richtlinien bilden.

"Die Hauptänderung bei der Verwendung höherer Frequenzen besteht darin, dass Funkwellen weniger in das Körpergewebe eindringen und die Absorption der Funkenergie und die daraus resultierende Erwärmung stärker auf die Körperoberfläche beschränkt wird."

Beste Amazon US Prime Day 2021 Deals: Ausgewählte Deals noch live

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 5 März 2020.