Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Sie in den nächsten Monaten ein neues Smartphone kaufen möchten, sind Ihre Optionen möglicherweise eingeschränkt. Foxconn, das Unternehmen, das einige der weltweit meistverkauften Smartphones für Unternehmen wie Apple herstellt, musste seine Fabriken in China schließen und kann sie laut zahlreichen Berichten nach dem Ausbruch des Unternehmens erst Ende Februar wieder eröffnen Coronavirus.

In den Fabriken von Foxconn im ganzen Land werden Telefon für Telefon stundenlang von einigen unserer Lieblingsmarken hergestellt, was unseren Appetit auf die neuesten Geräte anregt. Und während Foxconn und andere einige Geräte außerhalb Chinas herstellen, sind die Fabriken innerhalb Chinas geschlossen.

Dies bedeutet, dass die Lagerbestände von Smartphones wie Apple, Xiaomi, Nokia und vielen anderen betroffen sein können, was möglicherweise zu Nachfrageproblemen und Lagermangel führen kann. Auch dies könnte sich auf die Lieferkette auswirken, genau wie Unternehmen nach ihrer Ankündigung Telefone herstellen und für Kunden verfügbar machen möchten.

Das Problem wird wahrscheinlich durch Änderungen an den Startplänen für Geräte noch verschärft. Der internationale Messemarkt Mobile World Congress , der jährlich in Barcelona, Spanien, stattfindet, ist häufig der weltweite Startort für eine große Anzahl von Geräten - insbesondere von chinesischen Unternehmen - und es gibt bereits Berichte, dass einige Unternehmen ihre Pläne aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus ändern.

In einer Erklärung Anfang Februar bestätigte LG, dass es aufgrund von Bedenken hinsichtlich des Coronavirus beschlossen hat, seine Präsenz auf dem Mobile World Congress abzusagen, um das Risiko zu beseitigen, Hunderte von Mitarbeitern dem Reisen auszusetzen "ist bereits restriktiver geworden, da sich das Virus weiterhin über Grenzen hinweg verbreitet".

Aber der Schritt könnte mehr sein, als nur seine Enthüllung abzubrechen. Vielleicht versteht LG, dass es wenig Sinn macht, ein Gerät auf den Markt zu bringen, das dann nicht mit Lagerbeständen in Geschäften erfüllt werden kann. LG plant nun, "in naher Zukunft" separate Veranstaltungen abzuhalten, um seine 2020-Smartphones anzukündigen, die angeblich eine Fortsetzung des letztjährigen LG G8 ThinQ enthalten sollen .

LG, das als erstes einen solchen Schritt ankündigte, könnte den Start seines Flaggschiff-Telefons auf März oder vielleicht sogar später verschieben. Das könnte bedeuten, dass wir das Telefon möglicherweise frühestens im April oder Mai in den Läden sehen.

Snapdragon Tech Summit, CES und mehr – Pocket-lint Podcast 132

Und was ist mit Apple? Die Werksschließungen, die sich irgendwann auf etwa einen Monat belaufen werden, wirken sich wahrscheinlich auf die Apple Watch und AirPods Pro aus. Tim Cook und Co haben bereits hervorgehoben, dass Lagerbestandsbeschränkungen vor dem Coronavirus für das beliebte Apple-Zubehör in Kraft getreten sind. Mit der angeblichen Einführung eines neuen iPad Pro und eines möglichen "Budget" iPhone SE 2 auf den Karten könnten diese chinesischen Fabrikschließungen möglich sein zwingen das Unternehmen, auch diese Starts zurückzudrängen.

Eines ist sicher: Während in China Reiseverbote bestehen und Fabriken geschlossen bleiben, müssen diejenigen, die ihre Technologie verbessern möchten, möglicherweise warten, bis die neuesten Must-Have-Geräte hergestellt sind, bevor sie sie 2020 in die Hände bekommen können.

Schreiben von Stuart Miles. Ursprünglich veröffentlicht am 5 February 2020.