Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Jedes Jahr gibt es eine neue Must-Have-Funktion für Flaggschiff-Telefone. Für das Ende von 2019 und bis 2020 dreht sich alles um das sogenannte „Wasserfall-Display“. Aber was genau bedeutet das, warum möchten Sie es und welche Telefone verfügen über eines? Wir schauen genauer hin.

Bevor Oppo diesen Trend mit gekrümmten Bildschirmen auslöste, indem er im Juli 2019 ein unbenanntes Mobilteil neckte, gab die Eingabe von "Wasserfallanzeige" in Google eine Reihe von Informationen über Spektralanalysatoren (High-End-Audiovisualisierer, wenn Sie nicht folgen) zurück ). Nach der Einführung des Vivo NEX 3 Mitte September 2019 und des Huawei Mate 30 Pro wenige Tage später vermuten wir jedoch, dass sich dies ändern wird.

Was ist eine Wasserfallanzeige?

Einfach ausgedrückt, ein Wasserfall-Display ist, wenn die Seitenkanten eines Displays so stark gekrümmt sind, dass Sie keine Seitenkantenblende sehen können - es ist, als ob es eine Klippenkante gibt und der Bildschirm davon überflutet, daher der Name.

Das Konzept eines gekrümmten Bildschirms ist keineswegs neu. Wir haben lange gekrümmte Kanten gesehen, als das Samsung Galaxy Note Edge 2014 auf den Markt kam, das sich dann zu S7 Edge und darüber hinaus entwickelte. Während solche Geräte mit ihrer Bildschirmkrümmung kühn waren, ist es mittlerweile weit verbreitet, Flaggschiff-Telefone mit gekrümmten Kanten zu finden - aber nicht im gleichen "Off-the-Edge" -Unendlichkeitsstil wie ein Wasserfall-Display, sondern eher, um die physische Größe von zu unterdrücken ein Gerät und machen es bequemer zu halten.

Wenn diese scheinbar fehlende Seitenblende vorhanden ist, entsteht ein viel höheres Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis. Für eine vollständige Betrachtung sind solche Geräte daher ideal für Medien. Eine geringere Frontblende minimiert auch den gesamten Platzbedarf eines Geräts, ohne die Platzfläche des Bildschirms zu beeinträchtigen - nicht, dass die derzeitige Anzahl von Mobiltelefonen klein ist.

Ein Wasserfall-Display stellt jedoch seine eigenen Herausforderungen. Da der Bildschirm auf halbem Weg zur Seite des Geräts läuft, ist es unwahrscheinlich, dass Platz für herkömmliche Tasten bleibt - zumindest nicht in ihrer herkömmlichen Position. Obwohl dies eine Herausforderung darstellt, gibt es Problemumgehungen, wie wir sehen werden, wenn wir uns ansehen, welche Wasserfall-Anzeigegeräte verfügbar sind, auf den Markt kommen oder angeblich in der Pipeline sind.

Welche Telefone verfügen über ein Wasserfall-Display?

Pocket-lint

Vivo NEX 3

  • 6,89-Zoll-AMOLED-Bildschirm (Auflösung 2256 x 1080)
  • 98,6% Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis
  • Keine physischen Seitentasten
  • Popup-Frontkamera

Das erste Unternehmen, das ein Wasserfall-Display auf den Markt bringt, obwohl es nicht die erste Marke ist, die eines vorführt, ist Vivo mit der NEX 3. Allerdings veröffentlicht dieses chinesische Unternehmen derzeit nur Geräte im asiatisch-pazifischen Raum, aber wir vermuten, dass sich dies in den USA ändern wird In den kommenden Jahren sieht dieses Unternehmen wie eine Kraft aus, mit der man rechnen muss.

Die NEX 3 verfügt über einen 6,89-Zoll-AMOLED-Bildschirm von Samsung, einen Fingerabdruckscanner auf dem Bildschirm, einen Qualcomm Snapdragon 855 Plus-Prozessor und eine 64-Megapixel-Hauptkamera unter den drei Heckschützen. Und natürlich ist dank des Designs kaum eine Lünette zu sehen. Schade, dass es in den USA und in Europa noch nicht abgeholt werden kann, oder?

Huawei

Huawei Mate 30 Pro

  • 6,53-Zoll-Horizont-Display
  • Gekerbte Anzeige

Der Mate 30 Pro gibt seinem Bildschirm die Marketing-Behandlung, dh einen anderen Namen, und entscheidet sich stattdessen für Horizon Display. Das ist gut so Seltsamerweise wird jedoch eine Kerbe oben am Telefon beibehalten, da im nach vorne gerichteten Kamerabereich auch mehrere andere Sensoren untergebracht sind.

Angesichts der schwierigen Zeiten, in denen Huawei vor dem Verbot der Android-Registrierung durch die US-Regierung steht, sind die Funktionen, darunter zwei große Sensorgrößen in der Quad-Kamera-Konfiguration (beide 40 Megapixel, ein 1 / 1,54 Zoll), völlig aus dem Ruder gelaufen für die filmische Aufnahme; die anderen 1 / 1,7 Zoll für die Aufnahme von Standbildern mit hohem ISO-Wert).

Oppo

Oppo Find X2

  • 6,5-Zoll-Bildschirm (Auflösung 2340 x 1080)
  • Popup-Frontkamera
  • Gerüchten zufolge

Oppo hat sein Waterfall Display-Gerät bereits im Juli 2019 gehänselt. Es wurde angenommen, dass es sich um das Find X-Gerät der zweiten Generation handelt, das mit einer mechanisierten Popup-Frontkamera ausgestattet ist. Der X2 möchte natürlich die Bildschirmfläche noch weiter maximieren.

Interessanterweise ist Oppo ein Unternehmen unter dem gleichen Dach wie Vivo, daher ist es nicht verwunderlich, dass hier ein solches Bildschirmformat angezeigt wird, wenn Technologien und Ideen ausgetauscht werden. Das X2 hat jedoch nicht den gleichen Bildschirm wie das Vivo NEX 3, da es etwas kleiner ist - aber angesichts seiner 6,5-Zoll-Diagonale immer noch großformatig.

  • Lesen Sie unsere Teaser-Geschichte für mehr

"Samsung Galaxy S11"

  • Unbegründetes Gerücht

Wir mussten dies hier einfügen, nur weil Vivo seine Bildschirme für die NEX 3 von Samsung bezieht. Das ist nicht ungewöhnlich, da viele Telefonhersteller genau das tun, aber wir haben bisher noch keinen 6,89-Zoll-Bildschirm gesehen, was darauf hindeutet, dass das S11 + problemlos denselben Bildschirm bieten könnte.

Wer weiß schon? Aber wenn Wasserfallanzeigen der Trend sind - Samsung wird ihm offensichtlich einen ganz anderen Marketingwinkel geben - dann ist es nicht zu weit hergeholt, es jetzt herauszurufen. Trotzdem hat Samsung das Edge-Design und die Software-Implementierung bereits zu Tode gebracht und sich, abgesehen von der Note-Serie, bei seinen anderen Geräten ein wenig davon entfernt.

Pocket-lint

TCL-Telefon

  • Demo-Technologie

TCL, dem Alcatel und BlackBerry gehören, ist in der Welt der Flaggschiff-Telefone etwas weniger bekannt und zeigte uns eine Demo hinter verschlossenen Türen, wo es mit solchen Bildschirmtechnologien zu tun hat.

Obwohl es noch kein Wasserfall-Display gibt, ist es gut zu sehen, dass die Marke zeigt, dass sie mit den großen Kanonen Schritt halten kann.

Vorteile und Probleme

Da haben wir es also: Ein Wasserfall-Display (oder ein Horizon-Display, wenn Sie im Huawei-Team sind) maximiert das Bildschirm-zu-Körper-Verhältnis, indem die Seitenblenden in Vergessenheit geraten, was eine gut aussehende Lösung für bildschirmdominantes Design darstellt. Es eröffnet auch eine Welt maßgeschneiderter Software, in der kantenspezifische Beleuchtungsanzeigen, Warnungen und maßgeschneiderte Software-Interaktionen möglich sind.

Es bringt jedoch einige Probleme mit sich. Gebogene Kanten sind aus Versehen leicht zu berühren, insbesondere auf einem großen Bildschirm, wenn Sie darüber greifen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie eine oder beide Seiten berühren und ein Gerät dazu bringen, Dinge zu tun, die Sie nicht wollten. Wie in der Vivo NEX 3 gezeigt, ist das Fehlen herkömmlicher Tasten sehr anstrengend. Vivo hat eine druckempfindliche Schicht unter dem Bildschirm implementiert, um Leistung und Lautstärke zu erhöhen / zu verringern. Der Abstand ist jedoch zu weit voneinander entfernt, und die Empfindlichkeit ist schwierig gewöhne dich daran und für uns fühlt es sich einfach nicht richtig an. Wir müssen das Huawei Mate 30 Pro noch verwenden, aber es verwendet einen ähnlichen Ansatz.

Vielleicht möchten Sie das auffälligste Design für Ihr nächstes Flaggschiff, aber wir vermuten, dass einige Hersteller Wasserfall-Displays ausweichen werden, um praktischere Flachbildschirme zu erhalten (wie beim Huawei P30 und OnePlus 7 ). Wir werden sehen…

Dieser Artikel wurde erstmals am 17. September 2019 veröffentlicht und aktualisiert, um zusätzliche Informationen nach dem Start des Huawei Mate 30 wiederzugeben.

Schreiben von Mike Lowe.