Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die aktuelle Situation von Huawei ist, gelinde gesagt, verwirrend. Und seine Probleme scheinen nicht so schnell nachzulassen.

Das nächste Flaggschiff-Smartphone, das Mate 30, wird laut Reuters nicht mit Google-Apps und -Diensten geliefert, da das Weiße Haus US-Unternehmen, einschließlich Google, verboten hat , Geschäfte mit dem chinesischen Unternehmen zu tätigen.

Google teilte The Verge mit, dass der Mate 30 und der Mate 30 Pro nicht mit den Apps und Diensten von Google an Bord ausgeliefert werden.

Die Mate 30-Serie (und andere kommende Huawei-Geräte wie das Mate X) können weiterhin Android, eine Open-Source-Software, ausführen. Sie werden einfach nicht mit dem Google Play Store gestartet oder Apps wie Google Maps, YouTube, Google Mail usw. werden auf das Gerät geladen. Die einzigen erfolgreichen Android-Geräte, an die wir denken können - ohne die Dienste von Google - sind die Fire-Tablets von Amazon. Aber das sind Low-End; nichts wie Mate 30.

Beachten Sie, dass Huawei im Mai vom US-Handelsministerium eine Verlängerung um drei Monate erhalten hat. Letzte Woche wurde eine zweite Verlängerung um 90 Tage gewährt, die jedoch nur für zuvor veröffentlichte Telefone gilt. Der kommende Mate 30 und Mate 30 Pro sind daher nicht in der Ausnahmeregelung.

Beide Telefone sollen am 18. September auf den Markt kommen.

Schreiben von Maggie Tillman.