Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Großbritannien hat die EU verlassen und befand sich bis 2020 in einer Übergangsphase gemäß den EU-Vorschriften. Der interessante Teil ist also, was ab dem 1. Januar 2021 passieren wird, wenn das Vereinigte Königreich nicht mehr den EU-Vorschriften unterliegt.

Es gibt zwei Aspekte, um das freie Roaming nach diesem Datum fortzusetzen - erstens die rechtliche Perspektive der Regierung und zweitens die Perspektive der Netze selbst - mit anderen Worten, planen sie tatsächlich die Einführung von Roaming-Gebühren?

Schauen wir uns also zuerst an, was aus rechtlicher Sicht vor sich geht, und schauen wir uns dann an, was jedes Netzwerk über die möglichen Auswirkungen zu sagen hat.

Was sagt die Gesetzgebung?

Während der Übergangszeit bleibt der Status quo bestehen, sodass Sie in einem anderen EU-Land (einschließlich der EWR-Länder Norwegen, Liechtenstein und Island) Anrufe tätigen, Texte senden und Daten zu denselben Kosten verwenden können, als wenn Sie in der EU wären VEREINIGTES KÖNIGREICH. Ab dem 1. Januar 2021 wird sich diese Position ändern, aber ein Teil des EU-Rechtsschutzes bleibt bestehen.

Derzeit sind EU-Mobilfunkbetreiber verpflichtet, ein finanzielles Limit für die Nutzung von Datenroaming bis zu 50 Euro festzulegen - in Großbritannien sind dies 45 GBP. Dies gilt ab dem 1. Januar 2021 für Großbritannien, sodass sich dort nichts ändert. Die Betreiber müssen außerdem eine Warnung senden, sobald Sie 80 Prozent und 100 Prozent Ihres eigenen Datenroaming-Limits erreicht haben - überall auf der Welt.

Die Regierung hat das Gesetz erlassen, die EU-Roaming-Verordnung "im britischen Recht beizubehalten", die sicherstellt, dass Netze ihren Kunden helfen müssen, versehentliches Roaming zu vermeiden. Dies ist ein Schlüsselproblem in Nordirland, wo es offensichtlich einfach ist, in ein Netzwerk der irischen Republik zu wechseln, wenn Sie Roaming aktiviert haben.

Es kann jedoch auch in anderen Bereichen ein Problem sein - bevor das Roaming EU-weit standardisiert wurde, gab es zahlreiche Berichte über Menschen, die versehentlich in französische Netze an der Südküste Englands, insbesondere in Kent, unterwegs waren.

Werden Roaming-Gebühren zurückkehren?

Die Gewissheit des sogenannten "gebührenfreien" - oder kostenlosen Roamings - endet nach Angaben der Regierung : "Die Garantie für das kostenlose Roaming von Mobiltelefonen in der gesamten EU, Island, Liechtenstein und Norwegen endet. Fragen Sie Ihren Telefonanbieter an Informieren Sie sich über mögliche Roaming-Gebühren. "

Das vereinbarte - aber noch zu ratifizierende "Handelsabkommen" setzt die bisherige Vereinbarung mit der EU nicht fort. Dies bedeutet, dass für Personen in Großbritannien Roaming-Gebühren anfallen können, wenn ihr Netzwerk oder ihre Tarife für diese Dinge Gebühren erheben.

Was sagen die britischen Netzwerke?

Im Großen und Ganzen gibt es ein gemeinsames Thema: Sie haben derzeit keine Pläne, das Angebot zu ändern.

Das dortige Schlüsselwort lautet jedoch "aktuell". Nach dem 1. Januar 2021 können Netze Roaming-Gebühren erheben, wenn sie dies für erforderlich halten. Hier gibt es eine Reihe von Faktoren, zum Beispiel die Vereinbarungen, die britische Netze mit Netzen in der EU geschlossen haben, bevorzugte Roaming-Partnerschaften und so weiter. Diese Positionen werden sich wahrscheinlich ändern, und wir werden sie aktualisieren, um Änderungen zu berücksichtigen, sobald sie eintreten.

Wir haben unten Kommentare von allen wichtigen britischen Netzwerken aufgelistet:

EE

"Unsere Kunden genießen integratives Roaming in Europa und darüber hinaus, und wir haben keine Pläne, dies aufgrund des Brexit-Ergebnisses zu ändern. Daher werden unsere Kunden, die in die EU reisen, weiterhin von integrativem Roaming profitieren."

Giffgaff

"Wir sind bestrebt, unseren Mitgliedern auf Reisen nach Übersee eine hervorragende Konnektivität und einen hervorragenden Mehrwert zu bieten. Derzeit haben wir keine Pläne, unsere Roaming-Dienste in ganz Europa zu ändern."

O2

"Wir sind bestrebt, unseren Kunden auf Reisen nach Übersee eine hervorragende Konnektivität und einen hohen Mehrwert zu bieten. Derzeit haben wir keine Pläne, unsere Roaming-Dienste in ganz Europa zu ändern. Wir werden eng mit der Regierung und anderen europäischen Betreibern zusammenarbeiten, um den Strom zu schützen." Vereinbarungen, damit unsere Kunden weiterhin kostenloses EU-Roaming genießen können. "

Sky Mobile

"Sky Mobile-Kunden können ihre Datenpläne ab dem 1. Januar 2021 weiterhin wie heute in über 30 europäischen Destinationen ohne zusätzliche Kosten nutzen."

Tesco Mobile

„Tesco Mobile ist bestrebt, unseren Kunden überall dort, wo sie ihr Handy nutzen, den bestmöglichen Wert und Service zu bieten. Derzeit gibt es keine Pläne, unser Home From Home-Roaming ohne zusätzliche Kosten zu ändern. “

Drei

"Wir werden versuchen, diesen Kundennutzen [kostenloses Roaming] in der EU nach dem Brexit beizubehalten, damit unsere Kunden ihre üblichen Zulagen auf Reisen weiterhin nutzen können."

Virgin Media

"Wir haben derzeit keine Pläne, unser Roam Like Home-Angebot zu ändern. Mobile Kunden von Virgin Media können ihre umfassenden Daten, Protokolle und Texte auch im Ausland in 43 europäischen Destinationen genießen. Sollten wir Änderungen an unseren Roaming-Diensten vornehmen müssen, können wir Ich werde unsere Kunden im Voraus informieren. "

Vodafone

"Es ist noch zu früh, um die Auswirkungen des Brexit auf die Roaming-Regulierung abzuschätzen. Wir gehen jedoch davon aus, dass der Wettbewerb weiterhin zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis für die Kunden führen wird."

Beachten Sie, dass einige Quellen behauptet haben, dass Vodafone nach dem Brexit definitiv beim Free-Roaming bleiben wird. Als Reaktion darauf hat das Netzwerk Pocket-lint mitgeteilt, dass es zu seiner obigen Aussage steht.

  • Die besten Angebote für Mobiltelefone
Schreiben von Dan Grabham. Bearbeiten von Chris Hall.