Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Werden die Briten in der EU weiterhin kostenloses mobiles Roaming erhalten können? Genau dafür ist diese Funktion gedacht - oder geben Ihnen zumindest eine bessere Vorstellung davon, was Sie erwartet.

Wie Sie wissen, hat Großbritannien die EU verlassen. Wir befinden uns jedoch in einer Übergangsphase bis Ende 2020. Dies bedeutet, dass wir für den Rest des Jahres die EU-Vorschriften befolgen. Der interessante Teil ist also, was am 1. Januar 2021 geschehen wird.

Es gibt zwei Aspekte, um das freie Roaming nach diesem Datum fortzusetzen - erstens die rechtliche Perspektive der Regierung und zweitens die Perspektive der Netze selbst - mit anderen Worten, planen sie tatsächlich die Einführung von Roaming-Gebühren?

Schauen wir uns also zuerst an, was aus rechtlicher Sicht vor sich geht, und schauen wir uns dann an, was jedes Netzwerk über die möglichen Auswirkungen zu sagen hat.

Werden sich die Roaming-Gebühren vor Ablauf der Übergangszeit ändern?

Nein, wird es nicht. Der Status Quo wird fortgesetzt, sodass Sie in einem anderen EU-Land * Anrufe tätigen, Texte senden und Daten zu denselben Kosten verwenden können, wie Sie es in Großbritannien tun würden.

Der Schlüssel dazu ist, dass derzeit EU-Mobilfunkbetreiber verpflichtet sind, ein finanzielles Limit für die Datennutzung von 50 Euro anzuwenden - dies sind 45 GBP für Großbritannien. Die Betreiber müssen außerdem eine Warnung senden, sobald Sie 80% und 100% Ihres eigenen Datenroaming-Limits erreicht haben - überall auf der Welt.

* Beachten Sie, dass dies auch für die Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) Norwegen, Liechtenstein und Island gilt.

Werden Roaming-Gebühren zurückkehren?

Die Gewissheit des sogenannten "zuschlagfreien" - oder freien Roamings wird nach Angaben der Regierung enden.

"Die Garantie für kostenloses Roaming von Mobiltelefonen in der gesamten EU, Island, Liechtenstein und Norwegen erlischt. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Telefonanbieter nach eventuellen Roaming-Gebühren."

Wie bereits erwähnt, gibt es eine Umsetzungsphase - oder Übergangsphase - bis Ende 2020. Während dieser Zeit wird sich nichts ändern. Das bedeutet, dass sich die Dinge am 1. Januar 2021 ändern könnten.

Grundsätzlich ist die Umsetzungsphase (oder Übergangsphase) die Zeit, in der sich Großbritannien und die EU Zeit gegeben haben, um eine Einigung über die künftigen Beziehungen zwischen den beiden Parteien (bekannt als Future Economic Partnership, Fact Fans) zu erzielen. Die meisten Leute bezeichnen dies als "Handelsabkommen".

Ende 2020, wenn es einen Deal gibt ...

Wie die Dinge am 1. Januar 2021 stehen, hängt von den Verhandlungen ab. Wenn wir jedoch auf Menschen gewettet hätten, hätten wir gesagt, dass der Status quo anhalten wird, da wir am Ende eine zufriedenstellende Vereinbarung für alle Parteien in Bezug auf alle Arten von Waren und Dienstleistungen treffen werden .

Und wenn es kein Handelsabkommen gibt ...

Kein Handelsabkommen ist im Wesentlichen der wilde Westen für Roaming - EU-Mobilfunkbetreiber können britischen Betreibern Gebühren in Rechnung stellen, was auch immer sie ihren britischen Kunden Roaming-Dienste anbieten möchten. Das liegt daran, dass der Tarif nicht mehr reguliert würde.

In diesem Fall wäre ein Roaming ohne Aufpreis nicht garantiert und nicht standardisiert. Wir würden zu einer Situation übergehen, in der Roaming-Gebühren aus kommerziellen Gründen getrieben werden. Vielleicht würde Netzwerk A immer noch kostenloses Roaming anbieten, weil sie beispielsweise zu viele Kunden verlieren könnten. Oder vielleicht bietet Netzwerk B einen teureren Tarif an, der jedoch einschränkungsfreies Roaming beinhaltet.

Auch hier ist es nicht ganz so einfach - viele britische Betreiber unterhalten Beziehungen zu Partnernetzwerken in der EU oder gehören denselben Mutterunternehmen. Einige werden also bevorzugte Beziehungen haben. Es ist sicherlich nicht der Fall, dass "alles teurer wird", wie es wahrscheinlich nicht der Fall sein wird.

Wir würden am Ende eine Vielzahl von Preisen haben, deren Kosten davon abhängen, in welchem Land Sie sich befinden und in welchem Netzwerk Sie sich befinden. Und ja, welchen Tarif oder welches Bundle haben Sie auch?

Jack Webster von CompareMyMobile sagt, dass es eine Menge gibt, die derzeit unbekannt ist. "Es gibt zwar gute Absichten, das Roaming weiterhin kostenlos zu halten, dies hängt jedoch von den Gebühren ab, die von den Ländern erhoben werden, in die Benutzer reisen, und von den Kosten, die sie für die Nutzung ihrer Infrastruktur erheben möchten. Derzeit ist die Menge recht unbekannt."

Wird es noch eine Kostenobergrenze geben?

Die britische Regierung hat Gesetze erlassen, um die Roaming-Nutzung gemäß der aktuellen EU-Richtlinie finanziell einzuschränken (also mit einer Standardobergrenze von 45 GBP). Sobald Sie £ 45 erreicht haben, müssen Sie sich anmelden, um mehr auszugeben.

Die Regierung hat außerdem Gesetze erlassen, um die EU-Roaming-Verordnung "im britischen Recht beizubehalten", die sicherstellt, dass Netze ihren Kunden helfen müssen, versehentliches Roaming zu vermeiden. Dies ist ein Schlüsselproblem in Nordirland, wo es offensichtlich einfach ist, in ein Netzwerk der irischen Republik zu wechseln, wenn Sie Roaming aktiviert haben.

Es kann jedoch auch in anderen Bereichen ein Problem sein - bevor das Roaming EU-weit standardisiert wurde, gab es zahlreiche Berichte über Menschen, die versehentlich in französische Netze an der Südküste Englands, insbesondere in Kent, unterwegs waren.

Was sagen die britischen Netzwerke?

Netzwerke halten die Dinge in Bezug auf ihre Kommentare im Moment immer noch auf einem breiten Pinsel. Wir haben unten Kommentare von allen wichtigen britischen Netzwerken aufgelistet. Im Großen und Ganzen gibt es jedoch ein gemeinsames Thema: Sie haben derzeit keine Pläne, das Angebot zu ändern.

Das Schlüsselwort dort ist jedoch "aktuell". Die Dinge könnten sich Ende 2020 ändern. Einige erkennen eindeutig an, dass die Dinge vom Ergebnis der Verhandlungen und den Marktkräften abhängen.

EE

"Unsere Kunden genießen hochwertige Produkte und Kontrollen, die integratives Roaming in Europa und darüber hinaus anbieten, und wir haben keine Pläne, diese Angebote zu ändern. Wir arbeiten eng mit der Regierung zusammen und hoffen, dass die Brexit-Verhandlungen dazu beitragen, dass die britischen Betreiber weiterarbeiten können unseren Kunden niedrige Preise anzubieten. "

Giffgaff

"Wir sind bestrebt, unseren Mitgliedern auf Reisen nach Übersee eine hervorragende Konnektivität und einen hervorragenden Mehrwert zu bieten. Derzeit haben wir keine Pläne, unsere Roaming-Dienste in ganz Europa zu ändern."

O2

"Wir sind bestrebt, unseren Kunden auf Reisen nach Übersee eine hervorragende Konnektivität und einen hohen Mehrwert zu bieten. Derzeit haben wir keine Pläne, unsere Roaming-Dienste in ganz Europa zu ändern. Wir werden eng mit der Regierung und anderen europäischen Betreibern zusammenarbeiten, um den Strom zu schützen." Vereinbarungen, damit unsere Kunden weiterhin kostenloses EU-Roaming genießen können. "

Sky Mobile

"Derzeit hat Sky Mobile keine Pläne, Roaming-Gebühren für Kunden einzuführen, selbst im Falle eines Brexit ohne Deal."

Tesco Mobile

"Es gibt keine Pläne, das kostenlose Roaming in Europa für unsere Kunden zu ändern, aber wir überwachen die Situation und werden die Kunden natürlich informieren, wenn Änderungen vorgenommen werden."

Drei

"Three ist weltweit führend im internationalen Roaming und bietet seinen Kunden jetzt Roaming ohne zusätzliche Kosten in über 70 Destinationen an, darunter Brasilien, Singapur, die USA und Australien. Wir setzen uns für die Beseitigung übermäßiger Roaming-Gebühren ein und werden diesen großen Kundennutzen beibehalten unabhängig von den Brexit-Verhandlungen, die es unseren Kunden ermöglichen, ihre üblichen Zulagen weiterhin zu verwenden, wenn sie innerhalb der EU reisen. "

Virgin Media

"Wie alle anderen Unternehmen verfolgen wir den Fortschritt der Brexit-Verhandlungen genau. Wenn nach dem Brexit Änderungen an unserer Roaming-Richtlinie vorgenommen werden, werden wir unsere Kunden im Voraus informieren."

Vodafone

"Es ist noch zu früh, um die Auswirkungen des Brexit auf die Roaming-Regulierung abzuschätzen. Wir gehen jedoch davon aus, dass der Wettbewerb weiterhin zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis für die Kunden führen wird."

Beachten Sie, dass einige Quellen behauptet haben, dass Vodafone nach dem Brexit definitiv beim Free-Roaming bleiben wird. Als Reaktion darauf hat das Netzwerk Pocket-lint mitgeteilt, dass es zu seiner obigen Aussage steht.

  • Die besten Angebote für Mobiltelefone
Schreiben von Dan Grabham.