Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Während Google viele Versuche unternommen hat, einen zu starten, hat es Android immer an einem gefehlt: einem echten Messaging-Konkurrenten von Apples iMessage. Dies könnte sich ändern, wenn Google die RCS-Messaging-Plattform (Rich Communication Services) in großem Umfang einführt und dem Messaging auf Android eine Reihe neuer Funktionen hinzufügt.

Aber was genau ist RCS, welche Funktionen hat es und auf welchen Geräten ist es verfügbar? Lesen Sie weiter, um Antworten auf all diese und weitere Fragen zu erhalten.

Was ist RCS-Messaging?

Rich Communication Services ist ein Protokoll zwischen Mobilfunkbetreibern und Telefonen. Das übergeordnete Ziel von RCS ist es, SMS- und MMS-Nachrichten zu ersetzen, die Formate, mit denen wir alle seit Jahren vertraut sind.

RCS wurde 2007 gegründet und 2008 von der GSM Association (GSMA) übernommen, der Branchenorganisation, die Mobilfunkbetreiber weltweit vertritt. 2016 einigte sich die GSMA auf ein universelles Profil - eine Reihe von Standards, die alle Mobilfunkbetreiber einhalten Telefonhersteller und Softwareanbieter können RCS auf Geräten implementieren.

RCS-Nachrichten sind WhatsApp sehr ähnlich, wo Live-Chat stattfinden kann, einschließlich Multimedia-Unterstützung, wobei alles über das Datennetzwerk abgewickelt wird.

Es wird als Rivale des iMessage-Dienstes von Apple angesehen, obwohl es einige subtile Unterschiede zwischen der Funktionsweise dieser Dienste gibt.

Wie ist der aktuelle Status von RCS-Nachrichten?

RCS wird seit einigen Jahren weitgehend von Mobilfunknetzen, Software und Geräten unterstützt. Es wird von der Standard-Google Messages-App unterstützt, die auf Android verfügbar ist. Das Problem war, dass Mobilfunknetzen die Verantwortung für den Support übertragen wurden und nur wenige darauf übergegangen sind.

Es gibt wahrscheinlich eine Reihe von Gründen dafür - das Löschen von SMS- oder MMS-Tarifen und das Arbeiten an netzwerkübergreifenden Funktionen haben RCS wahrscheinlich als niedrige Priorität angesehen.

Im Juni 2019 übernahm Google jedoch die Zügel zurück . In diesem Fall wird RCS-Messaging auf Android-Geräten unterstützt und verwendet die Server von Google anstelle der Server des Mobilfunknetzes. Google hat jedoch erklärt, dass, wenn ein Netzwerk RCS unterstützt, seine eigenen Server für die Übertragung von Nachrichten verwendet werden können.

Das brachte das System auf den Markt und brachte Android-Nutzern eine neue Messaging-Plattform - aber Google zielte zunächst nur auf Frankreich und Großbritannien ab. In Großbritannien wurde der Dienst für einige Benutzer am 28. Juni 2019 in Betrieb genommen. In den USA gab es im Dezember 2019 eine breitere Einführung.

In den USA haben die großen US-Carrier - Verizon, AT & T, Sprint und T-Mobile - in einem Programm namens CCMI - Cross-Carrier Messaging Initiative eine Carrier- übergreifende Lösung für RCS vereinbart . Dies wird RCS ab 2020 in die USA bringen, wobei das von der GSMA festgelegte universelle Profil eingehalten wird, jedoch eine eigene App verwendet wird. Die Details sind nicht vollständig klar, aber es gibt eine Bestätigung, dass das CCMI auch mit Google Messages und der Samsung-App kompatibel ist. Ob dies zu einem nahtlosen Ergebnis führt, bleibt abzuwarten und weitere Informationen werden in Zukunft bekannt gegeben.

Anschließend hat T-Mobile eine Partnerschaft mit Google bestätigt, damit T-Mo-Kunden RCS mit Personen in anderen Netzwerken verwenden können. Dies funktioniert mit der Google Messages-App. Sie müssen also nur sicherstellen, dass sie sich am Ende in derselben Nachrichten-App befinden und dass ihr Netzwerk auch Universal Profile unterstützt.

Was macht RCS-Messaging?

Der größte Vorteil von RCS Messaging gegenüber SMS - und der Grund, warum es überhaupt implementiert wird - besteht darin, dass Benutzer umfangreiche, verifizierte Nachrichten senden können. Dies bedeutet, dass Nachrichten mehr Informationen enthalten können, sodass Benutzer Fotos, Videos und Audio-Nachrichten aneinander senden können.

Sie können Videoanrufe direkt in der Messaging-App miteinander ausführen, anstatt sich auf Software von Drittanbietern verlassen zu müssen. Gruppennachrichten sind möglich, und kleine Dinge wie Lesebestätigungen und Indikatoren, die anzeigen, dass andere Benutzer eine Nachricht eingeben, werden ebenfalls enthalten sein. RCS-Nachrichten beseitigen auch das derzeit in SMS-Nachrichten enthaltene Limit von 160 Zeichen.

Unternehmen können RCS Messaging verwenden, um beispielsweise Bordkarten für Fluggesellschaften, Benachrichtigungen zur Paketzustellung und Benachrichtigungen über Kreditkartenbetrug zu senden.

Dies sind Funktionen, die Apple iMessage, WhatsApp und Facebook Messenger seit einiger Zeit anbieten, aber Android-Telefone sind in einer Standard-Messaging-Anwendung nicht mehr verfügbar. Für viele ist es entscheidend, eine App zu haben, die alles erledigt - und ob das neue CCMI in den USA nur die Nutzung der Google-App ermöglicht, bleibt abzuwarten.

Sind RCS-Nachrichten sicher?

RCS-Nachrichten basieren auf Daten, um zwischen Benutzern gesendet zu werden. Daher werden Nachrichten mit Client-Server-Verschlüsselung gesendet. Das Protokoll sollte auch verhindern, dass Spam-Nachrichten Ihr Gerät erreichen. Damit ein Unternehmen eine Nachricht über RCS senden kann, muss es einen Markenüberprüfungsprozess durchlaufen.

Von Unternehmen empfangene RCS-Nachrichten enthalten den Namen des Unternehmens in den Absenderinformationen und nicht nur eine Mobiltelefonnummer.

Derzeit gibt es jedoch keine universelle Unterstützung für die End-to-End-Verschlüsselung. Da beim ersten Roll-out die Server von Google verwendet werden - und möglicherweise die eigenen des Netzwerks, sofern dies unterstützt wird - gibt es einige Stellen, an denen Ihre Nachrichten möglicherweise abgefangen werden könnten. Die Verschlüsselung ist nur für die Übertragung der Nachrichten vorhanden.

Dies kann sich ändern, nachdem in einer unveröffentlichten Version von Google Messages Code für die End-to-End-Verschlüsselung entdeckt wurde. Da sich diese App in der letzten Testphase befindet, wird die Verschlüsselung möglicherweise bald im RCS-Dienst von Google verfügbar sein.

Wer unterstützt RCS Messaging?

Viele Unternehmen, darunter Betreiber, Hersteller und Softwareanbieter, haben ihre Unterstützung für RCS Messaging zugesagt, aber der mit Abstand größte Unterstützer ist Google.

Der Technologieriese hat in den letzten Jahren versucht, die Akzeptanz von RCS-Messaging zu erhöhen, da er es auf allen Android-Handys implementieren möchte. Google führt die neuen Funktionen von RCS als "Chat" ein und ist neben SMS und MMS Teil der vorhandenen Android Messages-App.

Während die App auf Android-Handys mittlerweile weit verbreitet ist - Sie können sie von Google Play herunterladen - hängt die Akzeptanz und der Erfolg von RCS-Nachrichten von den Mobilfunkbetreibern ab. Momentan gibt es Variationen des RCS-Protokolls, sodass Telefone, die RCS in einigen Netzwerken verwenden, an anderer Stelle nicht unterstützt werden. Es sind diese Interoperabilitätsprobleme, die mit dem Universal Profile der GSM Association beseitigt werden sollen, und etwas, das Google jetzt zu lösen versucht.

Wenn Sie eine RCS-Nachricht an jemanden senden, dessen Telefon oder Mobilfunknetz dies nicht unterstützt, wird sie als normale Textnachricht gesendet. Es wird jedoch viel daran gearbeitet, dies zu beheben. Beispielsweise haben Google und Samsung zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass die jeweiligen RCS-Apps über Android Messages und Samsung Messages zusammenarbeiten.

Derzeit gibt es 60 Unterstützer von RCS Messaging, aufgeteilt in 47 Mobilfunkbetreiber, 11 OEMs und 2 Betriebssystemanbieter.

Mobilfunkbetreiber

  • Erweiterter Info-Service
  • América Móvil
  • AT & T Mobilität
  • Axiata
  • Beeline
  • Bell Mobilität
  • Bharti Airtel
  • China Mobilgerät
  • chinesische Telecom
  • China Unicom
  • Claro Americas # Brasilien
  • Claro Kolumbien
  • Deutsche Telekom
  • Etisalat
  • Globe Telecom
  • Indosat Oooredoo
  • Jio
  • KPN
  • M1 Limited
  • MegaFon
  • Millicom
  • MTN Group
  • MTS
  • Optus
  • Orange SA
  • Telekommunikation Argentinien
  • Telecom Argentina # Persönlich
  • abspielen
  • Rogers Communications
  • Singtel
  • Intelligente Kommunikation
  • Sprint Corporation
  • StarHub
  • Telcel
  • Tele2
  • Telefónica
  • Telenor
  • Telia Copany
  • Telkomsel
  • Telstra
  • Telus
  • TIM
  • T-Mobile US
  • Turkcell
  • Verizon Communications
  • Veon
  • Vodafone

OEMs

  • Alcatel
  • Asus
  • General Mobile
  • Huawei
  • HTC
  • Intex Technologies
  • Lava International
  • LG Electronics
  • Motorola
  • Samsung
  • ZTE

Betriebssystemanbieter

  • Google
  • Microsoft
Pocket-lint

Wie kann ich feststellen, ob mein Telefon RCS-Unterstützung bietet?

Zunächst sollten Sie die Nachrichten-App verwenden und sicherstellen, dass es sich um die Standard-Nachrichten-App handelt (während andere Apps dies unterstützen, bedeutet der Ansatz von Google, dass Sie eine eigene App verwenden müssen).

  • Öffnen Sie die App und klicken Sie auf das Menü in der oberen rechten Ecke.
  • Einstellungen auswählen
  • Wählen Sie Chat-Funktionen
  • In den Chat-Funktionen erfahren Sie, ob Sie Unterstützung haben oder nicht und ob diese aktiviert ist

RCS ist etwas, für das Sie sich entscheiden müssen. Wenn es über Google oder Ihren Anbieter verfügbar wird, erhalten Sie eine Benachrichtigung, in der Sie aufgefordert werden, sich anzumelden. Sie müssen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Google zustimmen.

Alle Kosten sind Teil Ihres Datenplans.

Was ist mit Apple? Unterstützt es RCS?

Apple fehlt merklich in der Liste der OEMs, die RCS unterstützen. Der Cupertino-Technologieriese hat nicht gesagt, ob er das Protokoll irgendwann unterstützen wird oder nicht, aber im Moment ist er nicht bereit, es zu übernehmen.

Wenn Apple RCS nicht einführt, verlassen sich viele Smartphone-Benutzer wahrscheinlich immer noch auf Apps wie WhatsApp und Facebook Messenger, um Freunde und Familie zwischen Android und iOS zu benachrichtigen, damit sie Fotos, Videos und andere umfangreiche Informationen senden können.

Wie sich dies auf den Erfolg von RCS auswirken wird, bleibt abzuwarten. Obwohl Apple seinen Benutzern bereits iMessage anbietet, wird es möglicherweise nie notwendig sein, Rich Messaging zu erweitern, um mit Benutzern anderer Plattformen zu interagieren.

Schreiben von Chris Hall.