Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Wenn Sie sich ein Android-Flaggschiff wünschen, aber nicht den absoluten Spitzenpreis dafür ausgeben wollen, sind Sie bestimmt nicht allein. Vor allem angesichts des jüngsten Anstiegs der Telefone, die weit über tausend Pfund kosten.

Zwei Unternehmen, die genau das bieten, sind OnePlus und Xiaomi. Mit dem OnePlus 10 Pro und dem Xiaomi 12 Pro haben wir zwei High-End-Handys, die beide für weniger Geld zu haben sind als das iPhone 13 Pro Max und das Samsung Galaxy S22 Ultra. Welches sollten Sie also kaufen? Lesen Sie weiter oder sehen Sie sich unser Video an, in dem wir Ihnen die Unterschiede erklären.

Gestaltung

  • OnePlus: 163 x 73,9 x 8,6 mm - 201 Gramm
  • Xiaomi: 163,6 x 74,6 x 8,2 mm - 204 Gramm
  • Beide: Glas- und Aluminiumgehäuse

Es gibt so etwas wie einen Standardansatz für das Telefondesign, zumindest scheint es so zu sein, wenn es um chinesische Smartphone-Hersteller und Flaggschiffgeräte geht. Denn von vorne betrachtet - ohne genau hinzuschauen - kann man kaum einen großen Unterschied erkennen. Nur die Positionierung der Löcher verrät sie.

Beide haben eine sehr ähnliche Größe in so ziemlich jeder Dimension und es gibt nur ein paar Gramm Unterschied im Gewicht zu. Wenn es darum geht, wie sie sich anfühlen zu halten, gibt es nicht viel in ihm dann. Denn sie haben beide das gewölbte Glas auf der Vorder- und Rückseite, mit einer ähnlichen weichen, matten Oberfläche.

Wir vermuten, dass, wenn Sie sich aufgrund des Aussehens oder der Designmerkmale für ein Modell entscheiden, andere, kleine Details für Sie ausschlaggebend sind.

Zum Beispiel das Design des Kameragehäuses. Das von Xiaomi ragt ziemlich weit heraus, aber die Linsen sind ordentlich untergebracht und in einer schönen minimalen Kameraeinheit angeordnet. Dennoch ist OnePlus' kühner, größerer Ansatz durchaus attraktiv. Vor allem im Kontrast zum sanften Grün sieht es toll aus.

squirrel_widget_6699358

Dazu kommt, dass Xiaomi ein mattes, weicheres, eloxiertes Aluminium an den Rändern verwendet, während OnePlus ein glänzendes Material einsetzt. Außerdem gibt es einige wirklich schöne Details zu entdecken. Das Design der Lautsprechergitter von Xiaomi gefällt uns sehr gut. Das Gesamtbild ist eine Übung in dezentem Design.

OnePlus verfügt über einen Schieberegler für die Benachrichtigung, und das ist eine nette praktische Sache, um zwischen Stummschaltung, Klingeln und Vibration zu wechseln.

Displays und Software

  • OnePlus: 6,7-Zoll-AMOLED - 1440 x 3216 Auflösung
  • Xiaomi: 6,73-Zoll-AMOLED-Display - Auflösung 1440 x 3200
  • OnePlus: Spitzenhelligkeit von 1300 nits
  • Xiaomi: Spitzenhelligkeit von 1500 nits
  • Beide: 120Hz adaptive Bildwiederholung, HDR10+ und Android 12-basierte Software

Kommen wir zu den Displays, und auch hier gibt es viele Gemeinsamkeiten. Zum Beispiel sind beide fast 6,7 Zoll groß (technisch gesehen ist das von Xiaomi 6,73). Beide haben auch quadHD plus Auflösung, obwohl OnePlus hat 16 mehr Reihen von Pixeln, weil es 1440 x 3216 gegenüber dem Xiaomi 1440 x 3200 ist.

Sie verfügen sogar über andere ähnliche Funktionen. So erreichen beide eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz und verfügen über eine adaptive Technologie, mit der die Bildwiederholfrequenz je nach angezeigtem Inhalt erhöht oder verringert werden kann. Beide unterstützen sogar 1 Milliarde Farben.

Das Xiaomi ist ein wenig heller, und das ist etwas, das man bemerken könnte, wenn man sie nebeneinander hat und voll aufdreht, aber wir sprechen hier von 1300 nits gegenüber 1500 nits; und wenn man diese Art von Werten erreicht, ist es nicht etwas, das einen großen Unterschied für die Erfahrung insgesamt macht.

Beide sind fantastische Bildschirme, und insbesondere der von Xiaomi ist ein sehr gutes Panel, das selbst bei geringer Helligkeit tolle Farben, Schärfe und einen großen Dynamikbereich zeigt.

In den Standardmodi "Natürlich" oder "Original" sehen sie beide ähnlich aus. Allerdings wirkt das Xiaomi-Display insgesamt etwas wärmer, wodurch alles Rote oder Orange etwas zu gesättigt wirkt. OnePlus hat ein saubereres, kühleres Aussehen.

Beide bieten jedoch viele Möglichkeiten, das Aussehen des Bildschirms anzupassen. In den erweiterten Display-Einstellungen können Sie aus einer Reihe von Voreinstellungen wählen, darunter auch erweiterte Farbpaletten. Vor allem Xiaomi lässt Ihnen hier viele Freiheiten, um alle möglichen Dinge einzustellen. Sogar Kontrast, Sättigung und Gamma. Selbst wenn Ihnen die Standardeinstellungen nicht gefallen, können Sie das Display eines jeden Handys so einstellen, wie Sie es möchten.

Was unserer Meinung nach den größten Unterschied ausmacht, ist die Software-Erfahrung. Während keine der beiden Geräte auch nur annähernd auf Lager sind - wenn es das überhaupt noch gibt -, ist Xiaomis Ansatz bei der Software im Vergleich zu OnePlus sehr schwerfällig. Es gibt so viel zu tun, einschließlich der verwirrenden Überarbeitung des Benachrichtigungsschattens, der sich mehr wie ein iPhone verhält, mit einem Kontrollzentrum und Benachrichtigungen, die von verschiedenen Seiten nach unten gewischt werden. Zum Glück kann man den alten Weg zurückbringen, aber es ist nicht Standard.

Was uns an OnePlus' neuester Software gefällt, ist zweierlei: Sie ist frei von Ballast. Sie nutzt die Apps von Google, wo sie kann, und fügt nicht viel zusätzlichen Unsinn hinzu. Außerdem ist es sehr einfach, das Erscheinungsbild anzupassen. Von der Änderung der Form und Größe der App-Symbole über die Akzentfarbe bis hin zum Always-on-Display ist alles auf einem leicht zu findenden Personalisierungsbildschirm zu finden.

Die Methode von Xiaomi ist eine ganz andere, manchmal sogar verwirrend. Sicherlich gewöhnt man sich mit der Zeit daran, aber es fühlt sich so an, als ob es massiv vereinfacht und gestrafft werden könnte. Es gibt Dinge, die im Weg sind, wie das Scannen von Apps, wenn man sie aus dem Play Store installiert. Ja, das kann ausgeschaltet werden, aber es ist nur eine weitere Ebene ohne wirklichen Grund.

Das Super Wallpaper in Xiaomis MIUI-Software gefällt uns allerdings sehr gut. Es ist super cool, dass die Hintergrundbilder des Always-on-Displays, des Sperrbildschirms und des Startbildschirms nahtlos ineinander übergehen, während man die Ansicht ändert. Das sollten mehr Android-Hersteller machen.

Leistung und Akkulaufzeit

  • Beide: Snapdragon 8 Gen 1-Prozessor und 8 GB oder 12 GB RAM
  • OnePlus: 128 GB, 256 GB oder 512 GB Speicher
  • Xiaomi: 128GB oder 256GB Speicherplatz
  • OnePlus: 5000mAh Akku - 80W Schnellladung (65W in den USA) - 50W kabelloses Laden
  • Xiaomi: 4600mAh Akku - 120W schnelles Aufladen - 50W drahtloses Aufladen

Wenn wir uns nun der Leistung und der Akkulaufzeit zuwenden, sehen wir endlich, dass es einige Unterschiede bei der Hardware dieser beiden Telefone gibt. Beide verfügen über den Snapdragon 8 gen 1 Prozessor, gepaart mit mindestens 8 GB und 128 GB Speicher. Es gibt auch höhere Konfigurationen - bis zu 12 GB RAM bei beiden. OnePlus hat ein Modell mit 512 GB Speicherplatz, während Xiaomi mit 256 GB auskommt.

squirrel_widget_6654549

Wenn es darum geht, die anspruchsvollsten Spiele zu spielen, sind beide Geräte sehr gut geeignet. Sie sind schnell, reaktionsschnell und flüssig, dank des Flaggschiff-Prozessors, der effektiven Kühlung und der 120-Hz-Bildschirme.

Die Unterschiede liegen in der Akkulaufzeit und den Ladegeschwindigkeiten. Das OnePlus hat einen 5000-mAh-Akku, der zwar nicht das beste Telefon ist, das wir in Bezug auf Effizienz getestet haben, aber immer noch gut ist. Außerdem wurde er seit unserem Test durch Software-Updates verbessert. Wir können auch bei intensiver Nutzung bequem einen ganzen Tag durchhalten und haben nicht ein einziges Mal den gefürchteten "roten Bereich" gesehen.

Mit dem 4600-mAh-Akku von Xiaomi sieht es nicht ganz so rosig aus. Bei intensiver Nutzung von Spielen und der Kamera kamen wir tagsüber oft in den "roten Bereich". Es scheint, dass die Leistung standardmäßig nicht so gut optimiert wird. Ein helleres Display und eine geringere Akkukapazität als beim OnePlus helfen da nicht wirklich weiter.

Da wir selbst nur wenig telefonieren und in einem 4G-Gebiet leben, können wir mit beiden Handys ohne Probleme ins Bett gehen. Aber bei ähnlicher Nutzung sehen wir am Ende des Tages manchmal mehr als 10-15, in Extremfällen vielleicht sogar 20 Prozent Unterschied in den Werten. Für Vielnutzer in 5G-Gebieten könnte das einen großen Unterschied ausmachen.

Aber hier ist die Sache, Xiaomi's mitgelieferter 120W Schnelllade-Strombaustein ist wirklich schnell. In der Tat kann man das Telefon in 18 Minuten wieder voll aufladen, wenn es leer ist. Selbst wenn der Akku nicht ganz so gut ist, wie Sie es gerne hätten, können Sie ihn buchstäblich für 10-15 Minuten einstecken und sind wieder fast voll.

OnePlus ist auch schnell, aber nicht ganz so schnell. Sein 80-W-Ladegerät (in allen Märkten außer den USA) kann das Telefon in etwa 32 Minuten vollständig aufladen.

Kameras

  • OnePlus: 48MP f/1.8 primär - 50MP f/2.2 ultrawide - 8MP f/2.4 telephoto 3.3x zoom
  • Xiaomi: 50MP f/1.9 primär - 50MP f/2.2 ultrawide - 50MP f/1.9 telephoto 2x zoom

Wechseln wir zu den Kameras, so gibt es hier in gewisser Weise eine ähnliche Zusammensetzung. Beide haben Haupt-, Ultraweitwinkel- und Telezoomobjektive. Der Unterschied ist, dass OnePlus einen 3,3-fachen optischen Zoom hat und Xiaomi einen 2-fachen. Das allein kann schon einen großen Unterschied ausmachen, denn es bietet Ihnen die Möglichkeit, etwas näher an Ihr Motiv heranzukommen, ohne sich auf den digitalen Zoom verlassen zu müssen und Schärfe zu verlieren.

Xiaomi hat es sich an der Megapixel-Front ziemlich einfach gemacht und bietet 50-Megapixel-Sensoren für alle drei Kameras. OnePlus hat eine 48-Megapixel-Hauptkamera, einen 8-Megapixel-Zoom und eine 50-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera.

Das hat nicht viel mit den Unterschieden zwischen den beiden zu tun. Was uns überrascht hat, war der Unterschied im Umgang mit Farbe und Kontrast. Mit der Hasselblad-Farblösung geht OnePlus etwas gedämpfter und natürlicher vor, während Xiaomi eher auf einen auffälligen, farbintensiven Look mit viel Kontrast setzt.

Für manche Dinge ist der Ansatz von OnePlus besser geeignet. Vor allem bei allem, was grün ist, wie Pflanzen oder Landschaften. Xiaomi treibt das Grün wirklich zu weit und macht es wirklich übersättigt. OnePlus liefert im Allgemeinen ein lebensechteres Aussehen der Bilder. Bei Xiaomi ist es fast schon übertrieben realistisch.

Bei Nacht sieht die Sache etwas anders aus. Zunächst einmal hat Xiaomi diesen Supermond-Modus, der es wirklich einfach macht, ein gutes Bild des Mondes aufzunehmen, ohne dass es unscharf, verschwommen oder überbelichtet ist. OnePlus tut sich hier schwer und muss in den manuellen Modus wechseln.

Auch bei Aufnahmen im Nachtmodus scheint Xiaomi bessere und schärfere Bilder zu liefern. Zumindest mit der Hauptkamera und der Ultrawide-Kamera.

Preis

  • OnePlus: ab £799
  • Xiaomi: £999

Beide sind zwar deutlich günstiger als die Spitzenmodelle von Samsung und Apple, aber das OnePlus ist das günstigere der beiden. Zumindest in Großbritannien ist das Telefon ganze 200 Pfund günstiger als das Xiaomi. Außerdem ist es viel einfacher zu bekommen, da es von Einzelhändlern und Netzbetreibern besser angenommen wird.

Urteil

Im Großen und Ganzen haben wir das OnePlus 10 Pro bevorzugt. Uns gefiel der sauberere Ansatz für die Software, die Tageszeit Ergebnisse von der Kamera, plus die Lebensdauer der Batterie scheint besser verwaltet werden.

Das soll nicht heißen, dass das Xiaomi ein schlechtes Handy ist, ganz und gar nicht. Es bietet eine erstklassige Leistung, hat ein fantastisches Display und großartige Nachtfunktionen. Und die zusätzliche Auflösung der Zoomkamera ermöglicht einige sehr coole Funktionen wie Super Moon.

Schreiben von Cam Bunton.