Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Seit es die moderne Smartphone-Ära gibt, bieten Samsung und Apple Flaggschiff-Telefone an, die für so viele Käufer die beiden Standardoptionen zu sein scheinen. Derzeit sind diese beiden Telefone das Galaxy S21 und das iPhone 12.

Design

  • iPhone: 146,7 x 71,5 x 7,4 mm
  • Galaxie: 151,7 x 71,2 x 7,9 mm
  • Beide: IP68 wasser- und staubdicht
  • iPhone: Glas und Aluminium bauen
  • Galaxie: Kunststoff, Aluminium und Glas

Wenn es einen Bereich gibt, in dem sich diese beiden Telefone am meisten unterscheiden, dann im Design. Egal, ob Sie sie von vorne, von der Seite oder von hinten betrachten, Sie können sie auf keinen Fall miteinander verwechseln. Selbst wenn Sie sie in der Hand halten, fühlen sie sich nicht gleich.

Mit einem mattierten Plastikrücken fühlt sich das Samsung sofort wärmer und weicher in der Hand an. Dies wird durch die abgerundeten Kanten weiter unterstützt. Das macht es das taktilere der beiden Geräte.

Für einige ist es inakzeptabel, Kunststoff auf einem Flaggschiff zu verwenden, aber die Art und Weise, wie Samsung den Kunststoff verwendet hat - und das Finish, das mit dem mattierten durchscheinenden Panel erzielt wird, das Licht von der darunter liegenden reflektierenden Schicht durchlässt - sieht tatsächlich gut aus und fühlt sich auch so an.

Was das Aussehen betrifft, besteht kein Zweifel daran, dass das iPhone diesen Premium-Reiz hat. Die flachen Kanten und klaren Linien verleihen ihm ein zweckmäßiges Aussehen, und die Baumaterialien aus Glas und Aluminium in einer minimalistischen Mischung werden viele Menschen ansprechen. Das sieht großartig aus.

Praktischer ausgedrückt fühlt es sich auch viel solider und langlebiger an. Der Rahmen fühlt sich praktisch nicht biegbar an, und selbst nach fast 6 Monaten ist das Glas kaum zerkratzt. Beide Telefone sind wasser- und staubdicht nach IP68 und überleben daher, wenn Sie sie versehentlich in die Spüle fallen lassen oder sich im Regen verfangen.

Von vorne scheint Samsung den Platz besser zu nutzen, indem es so viel wie möglich mit dem Display füllt. Die Kerbe von Apple schneidet oben erheblich ein, während Samsung nur diesen winzigen Locher im Weg hat. Tatsächlich neigt Samsung nach dem Laden einiger Spiele und Apps - insbesondere im Querformat - dazu, einen Teil davon zu verdunkeln und ohnehin eine künstliche Lünette herzustellen. Der Unterschied ist also minimal, wenn Sie tatsächlich etwas tun.

Davon abgesehen wirken die Lünetten von Samsung an den Seiten und oben etwas dünner. Apple hat sie jedoch rundum einheitlich gehalten, um den winzigen Kinn-Look von Samsung zu vermeiden.

Anzeigen

  • iPhone: 6,1-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 1170 x 2532
  • Galaxy: 6,2-Zoll-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1080 x 2400
  • iPhone: HDR10 und bis zu 60Hz Aktualisierung
  • Galaxy: HDR10 + und adaptive Aktualisierung mit bis zu 120 Hz
  • iPhone: 1200 Nits Spitzenhelligkeit
  • Galaxie: 1300 Nits Spitzenhelligkeit

Im Gegensatz zum letzten Jahr ist Apple hier derjenige mit dem schärferen Bildschirm. Samsung hat ein Downgrade von QHD auf FHD durchgeführt, und obwohl es 6,2 Zoll im Vergleich zu 6,1 Zoll von Apple ist, hat es weniger Pixel als das iPhone. Nicht, dass Sie es besonders bemerken würden.

Beide drücken die Pixeldichte über die 400ppi-Marke hinaus und beide scheinen im täglichen Gebrauch scharf und klar zu sein. Beide bieten sogar eine ähnliche Spitzenhelligkeit: 1200 Nits für Apple gegenüber 1300 Nits für Samsung. Beide basieren auf OLEDs, und das bedeutet, dass Sie lebendige Farben und einen hohen Kontrast erhalten, unabhängig davon, für was Sie sich entscheiden.

Vielleicht ist der einzige große Unterschied die adaptive Bildratentechnologie von Samsung. Es geht bis zu 120 Hz, wenn der Inhalt auf dem Bildschirm dies erfordert. Einige werden es mehr bemerken als andere, aber es lässt die allgemeine Interaktion und Animation wirklich reibungslos erscheinen.

Sehen Sie sich dasselbe Video an oder sehen Sie sich dasselbe Foto nebeneinander an, und Sie werden auch andere Unterschiede feststellen. Selbst im "natürlichen" Modus scheint der Samsung-Bildschirm die Farben Pink / Rot / Orange zu verstärken. Weiße Hauttöne sehen etwas rosiger aus und Orangen sind heftiger. Das iPhone ist etwas gedämpfter, aber andere Farben sind bei beiden ähnlich. Das heißt, Samsung scheint Dinge schärfer aussehen zu lassen, weil es den Kontrast erhöht.

Einerseits ist es großartig, weil es während des Videos scharf und hell ist, andererseits lässt die rote Sättigung die Dinge weniger ausgeglichen aussehen.

Das andere Plus für Samsung ist, dass Sie es nach Ihren Wünschen einstellen können, wenn Sie möchten. Im Vivid-Modus können Sie die Farbtemperatur einstellen. Während Apple es auf eine bestimmte Art mag, und das ist es auch. Obwohl Sie True Tone aktivieren können, um den Weißabgleich an die Umgebungsbeleuchtung anzupassen.

Leistung und Batterie

  • iPhone: Hexa-Core A14 Bionic 5-nm-Prozessor
  • Galaxy: Octa-Core Snapdragon 888 5-nm-Prozessor oder Exynos 2100 5-nm-Prozessor
  • iPhone: 64 GB, 128 GB oder 256 GB Speicher
  • Galaxy: 128 GB oder 256 GB Speicher
  • iPhone: 2815mAh Akku (ca.)
  • Galaxy: 4000mAh Akku
  • Beides: Drahtloses Laden bis zu 15W

In Bezug auf Leistung und Batterie wäre es nutzlos, nur die technischen Daten zu lesen, da ein Vergleich dieser mit dem Vergleich von Äpfeln mit Orang-Utangs vergleichbar ist.

Hier ist zu beachten, dass beide Telefone im täglichen Gebrauch eine schnelle und zuverlässige Leistung bieten. Egal, ob Sie die neuesten grafisch intensiven Spiele laden, im Internet surfen oder soziale Medien nutzen. Sie sind schnell und reibungslos.

Das Gleiche gilt für die Akkulaufzeit. Mit unserem persönlichen Gebrauch, wenn wir entweder das Telefon als tägliches Gerät verwenden - mit 2-3 Stunden Bildschirmzeit beim Spielen oder Ansehen von Filmen - würden wir das Ende des Tages mit etwa 40 Prozent verbleibender Zeit erreichen. Nicht ganz zweitägige Batterien, aber auch nicht weit weg.

Beide haben 5G, kabelloses Laden und schnelles Laden, aber keiner wird mehr mit einem Ladegerät in der Box geliefert.

Kameras

  • iPhone: Doppelkamera
    • 12MP primäre f / 1.6 breite Kamera
    • 12MP f / 2.4 ultrawide
    • 4K-Video mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
  • Galaxy: Dreifache Kamera
    • 12MP primäre f / 1.8 Kamera
    • 12MP f / 2.2 ultrawide
    • 64MP f / 2.0 Tele 3x Hybrid Zoom
    • 8K-Video mit 24 fps und 4K mit bis zu 60 fps

In der Kameraabteilung hat Samsung mindestens einen Vorteil gegenüber dem iPhone. Auf der Rückseite befinden sich drei Objektive, die Ihnen mehr Flexibilität bei den Brennweiten bieten. Neben Ihren primären und ultrabreiten Objektiven, über die das iPhone verfügt, bietet Samsung Ihnen ein Telezoomobjektiv mit 3-fachem Hybridzoom.

Dies wird teilweise dadurch erreicht, dass das Teleobjektiv über einen 64-Megapixel-Sensor verfügt, mit dem Sie zuschneiden können, ohne Tonnen von Details zu verlieren. Wenn Sie möchten, können Sie beim Samsung bis zu 30-fach digital zoomen, was Ihnen eine große Reichweite bietet, auch wenn einige dieser Ergebnisse am oberen Ende der Skala ziemlich seilig sind.

Mit dem iPhone können Sie bis zu 5-fach zoomen, verwenden jedoch den Primärsensor und einen Digitalzoom, wobei dabei ein wenig Detail verloren geht. Trotzdem sind die Ergebnisse beider Kameras gut.

Halten Sie sich an die Standardbrennweiten, und beide Telefone erzielen gute Ergebnisse. Beide bieten effektive Nachtmodi. Die Ergebnisse des iPhones schienen sauberer, heller und schärfer zu sein als die von Samsung im Nachtmodus, da es das Bild besser stabilisierte. Im Vergleich dazu war Samsung etwas verschwommener und schien nicht so viel Licht hereinzulassen.

In der Tageszeit gab es einige Unterschiede. iPhone-Bilder im Großen und Ganzen schienen standardmäßig den Kontrast und die Sättigung zu erhöhen. Manchmal bedeutet dies ein schönes, lebendiges und reichhaltiges Bild, das scharf aussah, wobei Samsung im Vergleich dazu in den Highlights etwas überbelichtet wirkte. In anderen Fällen schien das iPhone für Landschaften vielleicht etwas zu dunkel zu sein, und das Samsung bot ein besseres Bild, ohne den blauen Himmel zu übertreiben und die Schatten zu stark abzudunkeln.

Der Farbunterschied zwischen der Haupt- und der Ultrabreitkamera war jedoch spürbar. Auch bei Selfies schien Samsung einen natürlichen Look besser zu machen. Das iPhone ging ein bisschen aggressiv auf die HDR ein und wusch die Gesichter in einer Sekunde vollständig aus, und die nächste, wenn auf Porträt-Selfie umgeschaltet wurde, machte es zu dunkel und gesättigt.

Und dann ist da noch die Tatsache, dass Samsung so viele zusätzliche Aufnahmemodi zur Auswahl bietet. Wenn Sie Zeit haben, macht das Spielen viel Spaß.

Beide machen 4K-Videos mit 60 fps, wobei das Galaxy auch 8K mit 24 fps aufnehmen kann. Samsung sieht etwas zu scharf aus, aber beide sind von hervorragender Qualität und bieten eine effektive Stabilisierung.

Preis und Fazit

  • iPhone: ab £ 799 / $ 799
  • Galaxy: ab £ 769 / $ 799

Letztendlich bieten beide Telefone ein großartiges Allround-Erlebnis, und wenn Sie sich für ein anderes entscheiden, kann dies auf eine erstklassige Verarbeitung und ein besseres Display zurückzuführen sein. In diesem Fall ist das iPhone meiner Meinung nach die bessere Wahl. Oder wenn es um Kameras geht, hat Samsung dort viel zu bieten. Aber selbst in dieser Abteilung ist es kein klarer Gewinner. Beide haben Stärken und Schwächen.

squirrel_widget_4139178

Bei iPhones besteht der Vorteil darin, dass Sie Updates erhalten, sobald diese verfügbar sind, und wahrscheinlich noch einige Jahre unterstützt werden, bevor sie nicht mehr verfügbar sind. Samsung wird in dieser Hinsicht immer besser - im Hinblick auf die langfristige Unterstützung - aber Sie müssen warten, bis Samsung seine eigenen Versionen der wichtigsten Android-Updates testet und veröffentlicht.

squirrel_widget_3490117

Schreiben von Cam Bunton.