Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als Oppo 2019 das Find X vorstellte , war es eines seiner "Wow" -Handys, dank seiner mechanisierten Popup-Kameraeinheit, wie wir sie noch nie zuvor gesehen hatten. Für 2020 ist es eine andere Geschichte: Das Follow-up Find X2 verzichtet auf den mechanisierten Ansatz anstelle einer Lochkamera- Lösung.

Die größere Neuigkeit ist, dass es zwei Varianten in der Serie gibt: den Oppo Find X2 und den X2 Pro. Was ist also der Unterschied zwischen den beiden und welches ist am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet?

Design

  • Finden Sie X2: IP54 staubdicht / X2 Pro: IP68 staub- und wasserdicht
  • Nur X2 finden: Ocean-Finish / Nur X2 Pro: Orange in veganem Leder
  • Finden Sie X2: 164,9 x 74,5 x 8,0 mm (196 g Keramik / 187 g Glas)
  • Find X2 Pro: 165,2 x 74,4 x 8,8 / 9,5 mm (Keramik / veganes Leder)
  • Finden Sie X2 Pro: 207 g (Keramik) oder 200 g (veganes Leder)
  • Beide Geräte: Optischer Fingerabdruckscanner auf dem Bildschirm

Physisch sind die Modelle Find X2 und Pro nahezu identisch. Der Find X2 ist etwas schmaler und kürzer als der Pro und spürbar dünner und leichter, egal ob Sie sich für das Glas-Ocean-Finish oder die Keramik entscheiden.

Der Pro ist in schwarzer Keramik (eigentlich eher grau) und Orange in veganen Lederaromen erhältlich. Die Lederoption ist rund einen Millimeter dicker als die Keramik, aber auch rund 7g leichter.

Der Pro ist aufgrund seiner Schutzart IP68 ein wenig auf dem neuesten Stand, was bedeutet, dass er das Eintauchen in Wasser überstehen kann. Der Standard Find X2 mit seiner Schutzart IP54 ist jedoch nur gegen Staub und Spritzer ausgelegt.

Beide Modelle verfügen wie derzeit im aktuellen Trend über einen optischen Fingerabdruckscanner unter dem Bildschirm.

Anzeige

  • Beide Geräte: 6,78-Zoll-OLED-Display, Seitenverhältnis 19,8: 9, Auflösung 3168 x 1440
  • Beide Geräte: Bildwiederholfrequenz 120 Hz, Touch-Abtastrate 240 Hz (4,2 ms)
  • Beide Geräte: HDR10 +, 800nit Helligkeit, 10 Bit Farbe

Sowohl Find X2 als auch Pro verfügen über denselben Bildschirm. Es gibt keinen Fall, in dem ein Gerät ein kleineres Display als das andere hat, um seinen Wert zu trennen. Und wir meinen den gleichen Bildschirm: die gleiche Auflösung, die gleiche Helligkeit, das gleiche alles.

Dies bedeutet ein 6,78-Zoll-OLED-Panel mit QHD + -Auflösung und 120-Hz-Bildwiederholfrequenz. Das ist die vierfache Aktualisierung vieler aktueller Telefone für ein reibungsloses Erlebnis. Die robuste Antwortrate von 240 Hz sollte auch die Verzögerung für ultrareaktives Spielen verringern.

Beide Modelle führen das Einfügen von Bildern ein, um Videos flüssiger zu machen, ein Trick, den Fernseher seit langem bieten. Es ist jedoch nicht möglich, dies auszuschalten, sagt Oppo. Wenn Sie also feststellen, dass Ihre Netflix-Filme wie eine Lille-Seifenoper aussehen, ist dies wahrscheinlich der Grund.

Performance

  • Beide Geräte: Qualcomm Snapdragon 865 Prozessor
  • Beide Geräte: 12 GB RAM (LPDDR5)
  • Beide Geräte: Qualcomm X55 5G-Modem (keine 4G-Modelle verfügbar)
  • Finden Sie X2: 4.200 mAh Akkukapazität / X2 Pro: 4.260 mAh (Doppelzelle)
  • Beide Geräte: SuperVOOC 2.0-Schnellladung bei 65 W, kein kabelloses Laden

Es gibt Ähnlichkeiten und Unterschiede, wenn es um Kernkraft geht. Sowohl die Find X2- als auch die Pro-Modelle sind mit dem Snapdragon 865-Prozessor von Qualcomm ausgestattet, was zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die branchenweit beste Leistung darstellt. Beide haben sogar den gleichen 12 GB RAM.

Beide Modelle werden mit dem X55-Modem von Qualcomm ausgestattet sein, da beide nur 5G sein werden. In Europa werden keine 4G-Modelle verfügbar sein, selbst wenn Oppo solche Mobilteile für andere Gebiete entwickelt.

Auf der Akkufront ist es ähnlich: Der Find X2 verfügt über einen 4.200-mAh-Akku, der Pro ist mit 4.260 mAh etwas geräumiger. Angesichts der Tatsache, dass Batterien manchmal ihre maximale Kapazität verfehlen, sollte der Unterschied zwischen beiden vernachlässigbar sein.

Beide Batteriekonstruktionen bestehen aus zwei Zellen, dh zwei Batterien mit der Hälfte der Gesamtkapazität. Durch dieses Design ist ein schnelleres Laden möglich, ohne dass eine übermäßige Überhitzung oder Schwellung riskiert wird. Sowohl beim Find X2 als auch beim Pro bedeutet dies, dass SuperVOOC 2.0 vorhanden ist und das im Lieferumfang enthaltene 65-W-Ladegerät für superschnelle Aufladungen sorgt. Oppo behauptet, der Pro könne in nur 38 Minuten vom leeren bis zum vollen Akku aufgeladen werden.

Kameras

  • Find X2: Dreifaches Rückfahrkamerasystem
    • Haupt: 48 MP (Sony IMX586-Sensor), Blende 1: 1,7
    • Zoom: 13 MP, 1: 2,2, 3x optisch (5x Hybrid), OIS
    • Ultra-Wide: 12MP 16: 9 Seitenverhältnis, f / 2.2
  • X2 Pro: Dreifaches Rückfahrkamerasystem
    • Haupt: 48 MP (Sony IMX689), 1: 1,8, 12-Bit-Raw, omnidirektionaler PDAF, OIS
    • Periskop-Zoom: 13 MP, 1: 3,0, 5-facher Zoom (10-facher Hybrid), OIS
    • Ultra-Wide: 48 MP, 1: 2,2
  • Beide Geräte: 32MP Punch-Hole-Selfie-Kamera

Der größte Unterschied zwischen den beiden Telefonen ist die Kameraanordnung. Während beide dreifache Rückfahrkameraeinheiten haben, sind diese Kameras ziemlich unterschiedlich.

Beginnen wir mit dem Find X2 Pro, das das erweiterte Setup der beiden hat. Der Hauptsensor ist ein 48-Megapixel-Sensor, der mithilfe der 4-in-1-Pixel-Verarbeitung 12-Megapixel-Bilder ausgibt. Wichtig ist jedoch, dass es sich um einen Sony IMX689-Sensor handelt - der zum ersten Mal in einem Telefon verwendet wurde -, der überdurchschnittlich groß ist, um das Licht für ein saubereres Signal und eine bessere Ergebnisqualität besser zu adsorbieren.

Darüber hinaus verfügt dieser Sensor über einen enormen Dynamikbereich und kann sogar 12-Bit-Rohdateien erfassen - die Art von Pro-Level-Erfassung, die Sie von einer DSLR-Kamera erwarten (obwohl es keine Möglichkeit gibt, diese vom Telefon selbst aus zu bearbeiten) mit vollem Potenzial, was ziemlich seltsam ist). Darüber hinaus kann jedes Pixel auf der Sensoroberfläche für den Phasendetektions-Autofokus (PDAF) verwendet werden, nicht nur die üblichen drei Prozent der Pixel, wie bei den meisten anderen PDAF-Sensoren.

Die zweite Kamera des Pro ist die gleiche wie die des Reno 10X des Unternehmens: ein Periskop-Zoom, der 5-fach optisch zoomen kann, um das Motiv im Bild sehr nah erscheinen zu lassen, oder 10-fach Hybrid-Zoom durch Kombination von Optik und Verarbeitung. Es gibt eine optische Bildstabilisierung (OIS), um die Dinge ruhig zu halten, aber ansonsten ist diese Kamera eine vertraute Einheit.

Zuletzt beherbergt die Pro ein Ultra-Weitwinkelobjektiv über einem 48-Megapixel-Sensor. Es ist ein allgemeinerer Sensor, kein Duplikat des Hauptereignisses von Sony.

Im Vergleich dazu ist der Find X2 der fortschrittlichere Sony-Sensor, verfügt hier jedoch immer noch über eine 48-Megapixel-Hauptleitung mit der gleichen Vier-in-Eins-Verarbeitung für eine 12-Megapixel-Ausgabe. Sie erhalten weder den gleichen Grad an Autofokus noch den gleichen Dynamikbereich und die gleiche 12-Bit-Erfassung. Wir vermuten jedoch, dass dies für die meisten Gelegenheitsschützen überhaupt keine Rolle spielt.

Die zweite Kamera des X2 ist ebenfalls ein Zoom, aber ein Spiegel des Oppo Reno 2 . Diese 13MP-Lösung soll ein 5-fach Zoomobjektiv bieten, dies ist jedoch hybride, die optischen Fähigkeiten sind tatsächlich geringer.

Als letztes verfügt die X2 über eine Video-Kamera, die weitwinklig ist, aber einen 16: 9-Formfaktor aufweist, sodass Sie das filmische Seitenverhältnis direkt erfassen können. Wir sind etwas überrascht, dass diese Option es nicht als vierte Rückfahrkamera in den Pro geschafft hat.

Da haben Sie es also: alle Kameras . Das einzige, was wir an diesen Kameras nicht mögen, ist die Bedeutung des Vorsprungs auf der Rückseite beider Find X2-Geräte. Es ist so wichtig, dass das Wackeln des Tisches übermäßig ist.

Preis & Release

  • Erscheinungsdatum: Anfang Mai 2020
  • Finden Sie X2: £ 899 oder € 999
  • Finden Sie X2 Pro: £ 1099 oder € 1199

Wie zu erwarten ist, kostet das Pro-Modell der Find X2-Serie mehr als das reguläre Modell, wobei beide nach diesen echten Ultra-Premium-Preisen streben. Mit dem regulären Find X2 erhalten Sie 899 Euro in Großbritannien oder 999 Euro in Europa für 12 GB RAM und 256 GB Speicher.

Das Pro-Modell kostet etwas mehr: 1099 GBP in Großbritannien oder 1199 EUR in Europa für 12 GB RAM und 512 GB Speicher.

Beide Telefone werden Anfang Mai 2020 verfügbar sein.

Schreiben von Mike Lowe.