Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Der Telefonmarkt ist ein äußerst wettbewerbsintensiver Markt, in dem Unternehmen darum kämpfen, Ihnen die besten Erfahrungen zu verschiedenen Preisen zu bieten. Zwei Telefone im Mittelklassesegment, die mehr bieten, als ihre Preispunkte vermuten lassen, sind das Poco F3 und OnePlus Nord 2 .

Um so konkurrenzfähige Telefone auf ihre Preise zu bringen, müssen Kompromisse gemacht werden. Aber da das F3 eines der günstigsten Telefone des Jahres 2021 ist , würden Sie es bemerken, wenn Sie Geld sparen und dieses anstelle des OnePlus- Telefons kaufen. Oder sollten Sie den Aufpreis bezahlen?

squirrel_widget_5766558

Entwurf

  • Nord 2: 158,9 x 73,2 x 8,3 mm - 189 g
  • Poco F3: 163,7 x 76,4 x 7,8 mm - 196 g
  • Nord 2: Glasfront und -rückseite, Kunststoffrahmen - Keine Wasserdichtigkeitsbewertung
  • Poco F3: Glasfront und -rückseite, Kunststoffrahmen - IP53 Spritzwasser-/Staubschutz

Beim Vergleich des Designs dieser beiden Mittelklasse-Kraftpakete fallen uns zunächst ein paar Dinge auf. Wenn man sie nebeneinander betrachtet, ist klar, dass der Poco deutlich höher und breiter als der Nord 2 ist. Das bedeutet, dass er mehr Platz in Ihrer Tasche oder Tasche einnimmt und auch die Einhandbedienung etwas weniger praktisch macht .

Sobald Sie jedoch mit dem Tippen mit zwei Händen beginnen, fühlt es sich wirklich gut an und seine Dünne wird zu einem wichtigen Faktor. Es ist etwas dünner als das Nord 2, und wenn Sie es halten, können Sie es spüren.

Beide verwenden eine ähnliche Kombination aus Glas und Kunststoff. Beide haben Glas auf der Vorder- und Rückseite, verwenden aber für den Rahmen an den Seiten ein Kunststoffmaterial.

Das Interessante, was wir fanden, war - zumindest bei den beiden Farben im obigen Video - die Schichtung des Nord unter dem Glas auf der Rückseite machte es viel weniger anfällig für Fingerabdrücke. Pocos hat eine viel spiegelähnlichere Oberfläche und scheut sich nicht, Ihnen all Ihr Palmfett in all seiner scheußlichen Pracht zu zeigen. Trotz einer glänzenden Glasoberfläche auf der Außenseite zeigt der Nord sie also nicht so offensichtlich. Jedes hat andere Oberflächen mit unterschiedlicher Fingerabdruckresistenz.

squirrel_widget_5766558

Es gibt noch ein paar Dinge, die einen kleinen Unterschied zu der Erfahrung machen. Zum Beispiel fühlt sich die Tastenqualität des Nord 2 insgesamt höher an. Die Klicks fühlen sich solider an und wirken dadurch haltbarer. Außerdem verfügt der Nord 2 über einen Alarm-Schieberegler an der Seite, mit dem Sie ganz einfach zwischen lautlosem, lebendigem und Ringmodus wechseln können.

Poco hat jedoch einen physischen Fingerabdrucksensor an der Seite, der in den Power-Button integriert ist, und der das Entsperren einfacher und schneller macht. Um nicht zu sagen, dass der In-Display-Sensor des OnePlus schlecht ist, aber der physische Sensor des Poco fühlt sich im täglichen Gebrauch ein bisschen bequemer an.

Eine letzte Sache - Pocos hat eine offizielle Wasser- und Staubbeständigkeit nach IP53. Das bedeutet, dass es fast vollständig staubdicht und spritzwassergeschützt ist. OnePlus hat keine offizielle Bewertung, ist aber gut gegen Spritzer und Spritzer abgedichtet.

Anzeige und Software

  • Nord 2: 6,43 Zoll AMOLED - 1080x2400 Auflösung
  • Poco F3: 6,67-Zoll-AMOLED - 1080x2400-Auflösung
  • Nord 2: 90-Hz-Aktualisierung - HDR10+-kompatibel
  • Poco F3: 120 Hz Aktualisierung - HDR10+ kompatibel
  • Beide: Android 11

Designmaterial ist nicht der einzige Ort, an dem diese beiden Telefone Ähnlichkeiten aufweisen. Sie teilen einige Spezifikationen wie - beide sind FullHD-AMOLED-Bildschirme mit 1080 x 2400 20: 9-Verhältnis und HDR10+-Unterstützung. Es gibt einen Größenunterschied; wobei das Poco 6,7 Zoll im Vergleich zum 6,43-Zoll-Panel des OnePlus misst. Das bedeutet, dass es etwas weniger scharf ist, aber nicht genug, um einen wirklichen Unterschied zu machen.

Die Punch-Hole-Kamera von Poco nimmt auch viel weniger Platz ein, und da sie sich in der Mitte befindet, finden wir sie in der Statusleiste weniger störend als die größere Eckkamera von OnePlus.

Auf dem Papier bedeutet die höhere Bildwiederholfrequenz von Poco, dass es beim OnePlus bis zu 120 fps im Vergleich zu 90 fps erreichen kann. In den meisten Fällen ist es jedoch - bei beliebten Apps und Spielen - wirklich schwierig, mit bloßem Auge einen wirklich fühlbaren Unterschied zu erkennen. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie es vielleicht bemerken, wenn Sie in der App-Schublade nach oben und unten scrollen, aber 90 Hz sind mehr als schnell genug, um Ihnen diesen glatten, scharfen Effekt zu verleihen.

Einen größeren Unterschied haben wir bei der Farbkalibrierung festgestellt. In ihren Standardmodi – mit OnePlus in Vivid und Poco’s im Auto-Modus – scheint das OnePlus die Rottöne zu stark zu verstärken. Tatsächlich ist der Gesamtton sogar bei weißen Bildschirmen wärmer und rosa.

Der Auto-Modus von Poco schien in dieser Hinsicht besser zu sein und die Farben auszugleichen, ohne diesen lebendigen dynamischen Look zu verlieren. Es sah viel sauberer und natürlicher aus.

OnePlus kann auf einen sanfteren Modus umgeschaltet werden, der es abschwächt, aber die Software von Poco bietet hier noch mehr. Abgesehen vom automatischen Modus stehen mehrere andere Standardkalibrierungen zur Auswahl, einschließlich einer Liste erweiterter Optionen und der Möglichkeit, die Farbe nach Ihren Wünschen abzustimmen.

Der einzige Bereich, in dem das OnePlus besser abschneidet, sind die Blickwinkel. Wenn Sie den Bildschirm aus weniger Blickwinkeln betrachten, verlieren Sie auf dem Poco-Bildschirm viel mehr Helligkeit als auf dem OnePlus. Es scheint auch den Kontrast allgemein zu erhöhen, was manchmal gut, manchmal nicht so gut ist. Abhängig von der Art des Inhalts, den Sie sich ansehen.

Für Live-Action, echte Szenen, wirkt es düster, zerquetscht und etwas unnatürlich. Für farbreiche Animationen, Comics und allgemeine Benutzeroberflächen sieht es großartig aus. Zum Ansehen von Filmen und YouTube-Videos haben wir Poco bevorzugt.

Beide haben eine ähnliche, aber nicht identische Herangehensweise an Software. Mit beiden können Sie beispielsweise benutzerdefinierte Symbolpakete installieren, ohne dass ein zusätzlicher Launcher erforderlich ist, sie haben ihre eigenen Ansichten zur Anpassung des ständig aktiven Displays, Live-Hintergründe und dergleichen, aber beide bieten sie an.

Die Benutzeroberfläche von OnePlus ist etwas übersichtlicher und gruppiert Dinge, wo es sinnvoll ist, die Verwendung zu vereinfachen, während Poco anscheinend viele in ihren eigenen Untermenüs hat, was es etwas umständlicher macht.

Leistung und Akku

  • Nord 2: MediaTek Dimensity 1200-AI-Prozessor
  • Poco F3: Snapdragon 870-Prozessor
  • Nord 2: 6/8/12 GB RAM - 128/256 GB Speicher
  • Poco F3: 6GB/8GB RAM - 128/256GB Speicher
  • Nord 2: 4500mAh Akku - 65W Schnellladung
  • Poco F3: 4520mAh Akku - 33W Schnellladung

Wenn es um Geschwindigkeit und Leistung geht, haben die beiden Telefone einen ähnlichen, aber nicht identischen Prozessor. Poco hat sich für den Snapdragon 870 entschieden, wo OnePlus die MediaTek Dimensity 1200-AI hat. Im täglichen Gebrauch sind die beiden Telefone im Allgemeinen schnell und reaktionsschnell. Bis zu dem Punkt, an dem wir denken, dass Sie mit beiden ziemlich zufrieden sein würden.

Wenn Sie sie jedoch nebeneinander kleben und Spiele laden, schien der Poco sie ziemlich konstant ein bisschen schneller zu laden. Und für diejenigen, die sich für Benchmarks interessieren - mit einem Geekbench 5-CPU-Test - war es fertig, als das OnePlus noch bei etwa 90 Prozent lag. Verständlicherweise waren sowohl die Single- als auch die Multi-Core-Scores höher als die des OnePlus. Es hat also eindeutig etwas mehr Power.

Batterie ist eine ähnliche Geschichte. Die beiden Kapazitäten liegen so nahe wie es keinen Unterschied macht. 4500mAh vs 4520mAh, und in unseren täglichen Tests waren beide sehr fähig, den Tag zu überstehen. Tatsächlich würden wir mit unserer durchschnittlichen Nutzung, die wir als moderat bezeichnen würden, anderthalb Tage ohne Probleme durchkommen.

Der Poco war jedoch derjenige, den wir jede Nacht aufladen würden, da seine Ladegeschwindigkeiten nicht mit denen von OnePlus übereinstimmen. Die 65-W-Warp-Ladung von OnePlus kann in etwas mehr als einer halben Stunde zu 100 Prozent aufgeladen werden. Poco hat etwas mehr als die Hälfte dieser Leistung und benötigt mehr als 50 Minuten, um dasselbe zu tun.

Kameras

  • Nord 2: 50MP f/1.9 Hauptkamera - 8MP f/2.3 Ultrawide - 2MP Monochrom
  • Poco F3: 48MP f/1.8 Hauptkamera - 8MP f/2.2 Ultrawide - 5MP Makro
  • Nord 2: OIS auf der Hauptkamera
  • Poco F3: Kein OIS

Weiter zu Kameras, und wieder gibt es Ähnlichkeiten. Beide haben ein Primär- und ein Ultraweitwinkelobjektiv mit ähnlicher Pixelzahl. OnePlus ging mit einem 50MP-Hauptgerät, Poco hat 48MP, beide Ultrawides sind 8MP. Die dritten Kameras sind jedoch anders, OnePlus hat einen Schwarz-Weiß-Sensor für zusätzliche Daten, Poco hat einen Makrosensor für bessere Nahaufnahmen, aber die Ergebnisse sind ziemlich hart.

Im allgemeinen täglichen Gebrauch haben wir die meiste Zeit festgestellt, dass die Hauptkamera des OnePlus bessere Ergebnisse liefert als die des Poco. Farben und Tiefe waren besser und natürlicher, insbesondere beim Fotografieren von Pflanzen. Pocos sahen die meiste Zeit zu dunkel und kontrastreich aus. OnePlus war auch bei schlechten Lichtverhältnissen besser und lieferte natürlichere und schärfere Bilder. Handheld-Aufnahmen mit dem Poco waren in diesen Fällen leichter zu verfälschen und verschwommen, wahrscheinlich aufgrund des Fehlens von OIS.

Wechseln Sie zu den Ultra-Wides, und es ist eine andere Geschichte. Die Ultraweitwinkel-Kamera von OnePlus liefert durchweg scharfe, zerdrückte Aufnahmen, denen es an Lebendigkeit mangelt. Pocos war viel besser.

Wenn Sie wirklich nur die Hauptkamera Ihres Telefons verwenden, ist das OnePlus hier die einfache Wahl. Es ist eine überlegene Hauptkamera. Und ist besser bei schlechten Lichtverhältnissen. Wenn Sie ein anständiges Ultrabreitbild haben möchten, ist Poco eine vernünftige Wahl. Die Hauptkamera ist vielleicht nicht so gut, aber sie ist nicht schrecklich - zumindest nicht bei gutem Licht.

Preis

  • Nord 2: Ab 399 €
  • Poco F3: Ab 299 €

Es gibt einen erheblichen Unterschied zwischen dem vollen Verkaufspreis beider Telefone. Pocos Telefon kostet 100 Pfund weniger als das OnePlus-Modell, obwohl es in einigen Bereichen übertroffen wird.

Der Mittelklasse-Champion von OnePlus kostet mehr, und Sie können entscheiden, dass es sich lohnt, wenn er Ihren Anforderungen mehr entspricht als der Poco.

squirrel_widget_4530346

Abschluss

Unabhängig von diesem Vergleich ist der Poco F3 ein Kinderspiel. Das Telefon, das Sie für das Geld bekommen, ist fantastisch. Es macht alle wichtigen Dinge gut. Außerdem ist die Leistung etwas besser und wir bevorzugen den Bildschirm. Es ist auch ein bisschen billiger, vor allem jetzt, wo es etwas älter ist.

Der Vorteil von OnePlus liegt in der Ladegeschwindigkeit und dem saubereren Software-Erlebnis. Es hat auch die bessere Hauptkamera.

Beide bieten ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis, so dass die Wahl - auf das Wesentliche reduziert - wirklich zwischen der besseren Kamera beim Nord oder der etwas schnelleren Leistung und Anzeige beim Poco liegt.

Schreiben von Cam Bunton. Ursprünglich veröffentlicht am 20 September 2021.