Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Am 1. Juni stellte Motorola das Moto Z2 Play vor, das Moto Mods-kompatible Smartphone der zweiten Generation in der mittleren Z-Serie.

Gibt es bei Moto Mods - magnetischem Zubehör zum Aufstecken, das magnetisch als Rückplatte eines Telefons der Z-Serie angebracht wird - als Hauptverkaufsargument dieses Telefons etwas Besonderes, das das Z2 Play bietet, das dem Original Play fehlte?

Moto Z2 Play gegen Moto Z Play: Design

  • Z2 Play ist mit 5,99 mm dünner (Original ist 7 mm dick ohne Mod)
  • Infolgedessen verfügt der Z2 Play über einen 3.000-mAh-Akku (das Original hat 3.510 mAh).
  • Ganzmetallschale, einschließlich Rückseite (Original hat geätzte Glasrückplatte)

Auf den ersten Blick ähnelt das Z2 Play dem originalen Z Play . Beide Geräte haben den gleichen Platzbedarf von 5,5 Zoll, was ein unvermeidbares Designmerkmal von Moto Mods ist - da jedes Zubehör genau auf die Größe der Rückseite abgestimmt sein muss.

Der größte Unterschied besteht darin, dass der Z2 Play einen Millimeter dick ist und ein Design unter 6 mm liefert. Das heißt, es ist auch leichter.

Dieses dünnere Design bedeutet auch, dass der Akku mit 3.000 mAh weniger Kapazität hat als der ursprüngliche Z Play mit 3.510 mAh. Mit Moto Mods-Akkus oder auch ohne haben wir dies jedoch nicht als großes Problem empfunden (siehe unseren vollständigen Test, Link unten).

Bei näherer Betrachtung zeigt sich auch, dass die Rückseite des Z2 Play aus Metall besteht, wodurch das Gerät weniger rutschig ist als das original Z Play mit Glasaufzucht.

Beide Modelle sind wasserdicht, obwohl Motorola keine IP-Schutzart erzeugt. Das Unternehmen sagt, dass die Telefone im Vakuum von innen nach außen mit einer widerstandsfähigen Beschichtung beschichtet sind, um Wasser auf Komponentenebene widerstandsfähig zu machen.

Moto Z2 Play gegen Moto Z Play: Fingerabdruckscanner

  • Z2 Play fügt einen pillenförmigen Fingerabdruckscanner hinzu (Original hat quadratische Form)
  • Beide verfügen über NFC für Zahlungen und Android Beam

Auf der Vorderseite wurde auch der Fingerabdruckscanner aktualisiert: Der Z2 Play verwendet jetzt den pillenförmigen, länglichen Scanner, genau wie Sie ihn im Moto G5 Plus finden .

Dieser neue Scanner kann auch für Fingerabdruckgesten verwendet werden (was Moto als Ein-Tasten-Navi bezeichnet) und ist damit weitaus ausgefeilter als der quadratische Scanner des ursprünglichen Moto Z.

Beide Play-Handys verfügen über NFC (Near Field Communication), um ihre Scanner optimal zu nutzen. Für Zahlungen finden wir die längliche Form weitaus besser als die quadratische Form des ursprünglichen Z Play.

Moto Z2 Play gegen Moto Z Play: Anzeige

  • Beide haben 5,5-Zoll-AMOLED-Panels
  • Full HD-Auflösung (1920 x 1080)

Auf dem Display ist das Moto Z2 Play wie gewohnt, das den gleichen 5,5-Zoll-Full-HD-AMOLED-Bildschirm wie das Original Z Play enthält.

Keine ausgefallenen Extras wie mobile HDR-Kompatibilität (High Dynamic Range) oder ultrahohe Auflösung, aber für solche Handys der Mittelklasse ist dies selbstverständlich.

Moto Z2 Play gegen Moto Z Play: Hardware und Software

  • Z2 Play: Qualcomm SD625-Prozessor, Octa-Core, 2,2 GHz mit 4 GB RAM und Adreno 506-GPU
  • Z Play: Qualcomm SD625-Prozessor, Octa-Core, 2,0 GHz mit 3 GB RAM und Adreno 506-GPU
  • Z2 Play: Android 7.1 mit Google Assistant; Moto-Aktionen / Anzeige / Sprachzusätze
  • Z Play: Android 7.0, kein Google-Assistent; Moto Actions Ergänzungen

Aus Hardware-Sicht unterscheiden sich Z2 Play und Z Play nicht grundlegend. Das neuere Modell hat ein geringfügiges Prozessor-Upgrade in Form des Snapdragon 626 von Qualcomm erhalten (das sind 2,2 GHz gegenüber 2,0 GHz im 625-Chipsatz des Z Play).

Der vielleicht größte Unterschied, zumindest im Z2 Play-Beispiel, ist der 4 GB RAM gegenüber den 3 GB im ursprünglichen Z Play. Dadurch läuft das neueste Modell in der Tat sehr reibungslos, egal ob für alltägliche Aufgaben oder sogar für Spiele.

Beide Modelle verfügen über einen microSD-Steckplatz zur Erweiterung des integrierten Speichers - je nach Region und Kaufort 32 GB oder 64 GB.

Die Software wird auch im Z2 Play durch Android 7.1 erweitert und bietet den Google Assistant-Sprachassistenten, der im ursprünglichen Android 7.0-Setup von Z Play fehlte.

Beide Modelle verfügen über die vorinstallierte Moto-App, über die auf Aktionen zugegriffen werden kann, damit physische Bewegungen zu Ergebnissen führen, z. B. das Einschalten der Taschenlampe mit einem "Karate-Chop". Im Z2 Play umfasst dies auch die Ein-Tasten-Navigationsgeste sowie Moto Voice und Moto Display - die frühere Funktion verhält sich wie Motos eigene Version von Google Assistant mit dem Befehl "show me ...".

Moto Z2 Play gegen Moto Z Play: Kameras

  • Z2 Play: 12-Megapixel-Sensor, 3 m AF-Pixel am Sensor
  • Z-Wiedergabe: 16-Megapixel-Sensor, AF-Pixel auf dem Sensor
  • Z2 Play: Objektiv mit 1: 1,7-Blende; Z Wiedergabe: Objektiv mit 1: 2,0-Blende
  • Beide haben 5MP-Frontkameras und einen zweifarbigen Blitz

Wenn Sie sich die Zahlen ansehen möchten, fragen Sie sich möglicherweise, warum das Z2 Play über eine Rückfahrkamera mit niedrigerer Auflösung verfügt. Nun, es geht nicht nur um die Pixelanzahl, sondern auch um die Größe der Pixel: Die 12 Millionen auf dem Sensor des Z2 Play bedeuten, dass sie weitaus größer sind als die 16 Millionen, die über dieselbe Sensoroberfläche des Z Play angeordnet sind.

Wo das Z2-Spiel verbessert wird, gibt es verbesserte Autofokus-Pixel auf dem Sensor - es gibt jetzt drei Millionen davon, obwohl das ursprüngliche Z-Spiel diese Funktion auch hat, nur nicht bei so hohen Zahlen - und der Laser-Assist-Autofokus kann bis zu funktionieren fünf Meter (von drei Metern).

Keines der Geräte verfügt über eine optische Bildstabilisierung, obwohl der bemerkenswerte Vorsprung der Kamera von hinten darauf hindeutet, dass dies möglich ist. Das Z2 Play gleicht dies mit dem schnelleren Objektiv mit 1: 1,7 aus, wodurch es eine halbe Blende heller ist als das 1: 2,0-Objektiv des Z Play. Das bedeutet, dass mehr Licht den Sensor erreichen kann.

Beide Modelle bieten automatische und professionelle Aufnahmemodi, unabhängig davon, ob Sie zeigen und die Einstellungen vollständig steuern möchten.

Moto Z2 Play gegen Moto Z Play: Fazit

Da kein "Standard" -Moto Z2-Modell herauskommt, ist es Sache des Z2 Play, 2017 den Schlafplatz für Moto Mods zu bestimmen und eine Lücke zwischen den ursprünglichen Z Play- und Z-Modellen zu schließen.

Deshalb ist das neuere Z2 Play schlanker als das Original. Die Verkürzung der Akkulaufzeit war nach unserer Erfahrung jedoch kein großes Problem, da diesbezüglich eine hervorragende Leistung erzielt wurde. Auf dem gesamten Gerät läuft Android 7.1 sehr gut, unterstützt durch ein etwas leistungsfähigeres Setup als das Originalmodell (es ist der RAM-Boost, der den größten Unterschied macht).

Das Moto Z2 Play wird ab dem 1. Juni 2017 erstmals in Brasilien und Südamerika eingeführt, gefolgt von Indien eine Woche später am 8. Juni 2017. Es wird im Juli in den USA zum Preis von 499 US-Dollar eintreffen, gefolgt von Großbritannien und der EU später im selben Monat, noch ohne bestätigten Preis.

Schreiben von Mike Lowe.