Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Seit der Trennung von Huawei ist Honor zurück und meint es wieder ernst. Das Flaggschiff 2021 ist die Magic 3-Serie, die in drei Formen erhältlich ist: Magic 3, Magic 3 Pro und Magic 3 Pro+.

Alle diese Handsets – wenn es jedes auf die internationalen Märkte schafft, ist dieser Aspekt noch unklar – werden mit Google Play-Diensten geliefert, und daher wird der Google Play Store im Mittelpunkt stehen, um diese europäischen und internationalen Kunden zufrieden zu stellen.

Aber wie unterscheiden sich die Mobilteile der Magic 3-Serie sonst? Der Bildschirm ist auf der ganzen Linie gleich, also dreht sich alles um Finish und Kameras. Lassen Sie uns die Unterschiede aufschlüsseln.

Design

  • Nur Magic 3: Blue Hour veganes Leder
  • Magic 3 & Pro: Golden Hour, Weiß, Schwarz
  • Nur Magic 3 Pro+: Keramik Schwarz, Keramik Weiß
  • Magic 3 & Pro Gewicht: 202g / Magic 3 Pro+: 212g
  • Nur Magic 3: Schutzart IP54 / Pro & Pro+: IP68

Honor Magic 3 und Pro sind ein und dasselbe, wobei das Basismobilteil das einzige ist, das ein blaues veganes Lederfinish bietet. Für das Paar stehen sogenannte Golden Hour und Schwarz-Weiß-Optionen zur Verfügung.

Das Magic 3 Pro+ ist jedoch nur in einer Keramikausführung erhältlich – nur in Schwarz und Weiß – was das Gewicht und den visuellen Stil erhöht. Auch auf der Rückseite sieht das Pro+ anders aus - seine Kameraeinheit ist eher ein "weiches Sechseck" als ein echter Kreis wie bei den anderen Mobilteilen - aufgrund der Verschiebung der Kameraeinstellung.

Anzeige

  • Alle Mobilteile: 6,67 Zoll OLED, 2772 x 1344 Auflösung, 120 Hz Bildwiederholfrequenz
  • Alle Mobilteile: Flex OLED-Panel, 89-Grad-gekrümmte Seitenkanten
  • Nur Magic 3 Pro+: Nano-Kristallschutzglas

Der Grund, warum alle drei Mobilteile weitgehend ähnlich aussehen, liegt darin, dass sie alle um ein und denselben Bildschirm herum gebaut sind: ein 6,67-Zoll-Flex-OLED-Panel mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und einem geschwungenen Kantendesign.

"Ein Design mit geschwungenen Kanten?" wir hören dich weinen. Honor denkt, dass es immer noch ein Verkaufsschlager ist, obwohl diese Art von Design von anderen Herstellern verblasst, oft aufgrund versehentlicher Berührungen von solchen Kanten. Alle drei Honor Magic 3-Mobilteile sind mit 89-Grad-Kurven nach links und rechts gebogener als alle anderen zuvor.

Der einzige Unterschied im Display besteht darin, dass das Pro+ für zusätzlichen Schutz eine Nanokristall-Abschirmung hinzufügt, die laut Honor dreimal effektiver ist als die Beschichtungen der anderen Geräte. Keiner wird jedoch völlig kratzscheu sein, also wie viel praktischer Unterschied das ausmacht, ist zur Debatte.

Hardware

  • Nur Magic 3: Qualcomm Snapdragon 888
  • Magic 3 Pro & Pro+: Qualcomm Snapdragon 888+
  • Alle Mobilteile: 4.500mAh Akkukapazität, 66W Schnellladefunktion

Auf der Hardware-Front gibt es für Honor eine große Veränderung: Alle Magic 3-Handys entscheiden sich für die Plattform der Snapdragon 800-Serie von Qualcomm und legen damit die alte Huawei-Kirin-Partnerschaft zur Ruhe.

Der Magic 3 verfügt über die Top-End- Plattform Snapdragon 888 , während der Magic 3 Pro und Pro+ mit der Snapdragon 888 +-Plattform die Dinge verbessern. Alle werden in 8-GB- oder 12-GB-RAM-Varianten erhältlich sein, wobei die Software von Honor eine Erweiterungstechnik verwendet, um 2 GB zusätzliches ROM / Speicher zu verwenden, um diesen RAM zu erweitern - etwas, das wir in der Vergangenheit von Vivo und anderen gesehen haben.

Alle Mobilteile, die mehr oder weniger gleich groß sind, verfügen auch über die gleiche Akkukapazität von 4.500 mAh, gepaart mit 66 W Schnellladung per Kabel. Das Magic 3 und Pro bieten außerdem 50W kabelloses Laden, was beim Pro+ aufgrund der keramischen Materialoberfläche nicht möglich ist.

Kameras

  • Magic 3 & Pro Haupt (23 mm): 50 MP, Sony IMX766 Sensor (1/1,56 Zoll), f/1,9 / Magic 3 Pro+ nur: 50 MP, Sony IMX700 (1/1,28 Zoll), f/1,9
  • Magic 3 Pro & Pro+ Zoom (90 mm): 64 Megapixel, f/3.5 Blende, optische Bildstabilisierung (OIS)
  • Magic 3 & Pro Wide (13 mm): 13 MP, 1/3,1 Zoll, 1: 2,2 / Magic 3 Pro+ nur (11 mm): 64 MP, 1/2 Zoll, 1: 2,4 Zoll
  • Alle Mobilteile mono: 64MP, f/1.8

Der größte Unterschied zwischen den Magic 3-Angeboten liegt in den Kameras. Der Magic 3 verfügt über ein Dreifach-Kamera-Setup, während der Magic 3 Pro und Pro+ über Quad-Kamera-Setups verfügen, die ein 4-fach-Periskop-Zoomobjektiv hinzufügen, sich jedoch in den Haupt- und Weitwinkelabteilungen unterscheiden.

Alle drei Mobilteile verfügen über eine 50-Megapixel-Hauptkamera, aber das Pro+ verwendet einen größeren Sony IMX700 (anstelle von IMX766), der größere Pixel bei derselben Auflösung und damit bessere Lichtsammeleigenschaften und wahrscheinlich eine bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen bietet.

Alle drei Mobilteile verfügen auch über eine Weitwinkelkamera, die beim Magic 3 und Pro 13 mm und 13 Megapixel misst; beim Pro+ ist es mit 11 mm noch etwas breiter, mit einer viel höheren 64-MP-Auflösung und wiederum einer größeren Sensorskala.

Nur das Magic 3 Pro und Pro+ implementieren ein 4-fach optisches Zoomobjektiv, die beide gleich sind: 90 mm, 64 MP und mit optischer Bildstabilisierung.

Designtechnisch haben die Magic 3 und Pro einen "perfekten Kreis", der stolz in der oberen Mitte ihrer Designs sitzt; der Pro+ morpht dies leicht, fast wie ein „weiches Sechseck“, was darauf zurückzuführen ist, dass es zwei größere Sensoren in seinem Design umfasst.

Abschluss

  • Preisgestaltung:
    • Magie 3: 899 €
    • Magic 3 Pro: 1099 €
    • Magic 3 Pro+: für 1499 €
  • Erscheinungsdatum: noch zu bestätigen

Insgesamt denken wir, dass die Magic 3-Serie eine starke potenzielle Rendite für Honor darstellt. Obwohl uns das ultra-gekrümmte Bildschirmdesign noch nicht überzeugt, wird die Verwendung von Qualcomm und die Rückkehr des Google Play Store von großem Reiz sein.

Dass die Mobilteile auch so ähnlich sind, macht die Wahl des für Sie am besten geeigneten Geräts noch einfacher: Es gibt keine nennenswerten Bildschirmunterschiede, es kommt also darauf an, ob Sie die zusätzliche Kameraleistung gegen Aufpreis wünschen oder nicht.

Obwohl zum Zeitpunkt des Schreibens noch kein Zeitplan für die Veröffentlichung bestätigt wurde. Wie bei Honor üblich, würden wir erwarten, dass die Serie zuerst in China mit einem anderen Software-Setup erscheint, bevor sie in einen internationalen Startzyklus eindringt – aber ob es alle drei Handys überall auf der Welt schaffen, ist etwas, das wir bezweifeln.

Alle drei haben jedoch europäische Preise erhalten, wobei der Magic 3 ab 899 €, der Magic 3 Pro ab 1099 € und der Magic 3 Pro+ ab 1499 € erhältlich sind.

Schreiben von Mike Lowe.