Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - TomTom hat seine Navigationsgeräte aktualisiert und neue Funktionen und einige Änderungen an der Benutzeroberfläche eingeführt, um den Fahrern, die versuchen, von A nach B zu gelangen, das Leben zu erleichtern.

Seit einigen Jahren sagen die Leute, dass das dedizierte persönliche Navigationsgerät vom Aussterben bedroht ist. Da die meisten Smartphones jetzt eine kostenlose geführte Navigation bieten, haben die meisten Menschen Zugriff auf die Funktionen, die einst Unternehmen wie TomTom vorbehalten waren.

Das niederländische Unternehmen steht jedoch nicht still: Es entwickelt seine Produkte weiter und sucht nach Wegen, um den Fahrern das Leben zu erleichtern. Es bietet nicht nur Karten mit Anleitungen, sondern auch Ergänzungen und Erfahrungen, um das Fahren stressfreier zu gestalten.

Obwohl wir hier den 5-Zoll-Go 510 testen, ist die Funktionalität dieselbe wie beim Go 610, der, wie der Name schon sagt, einen zusätzlichen Zoll an Display bietet.

Design

Das Design-Ethos von TomTom für den Go 510 entspricht dem Format des 2013 eingeführten Go 500 . Es ist identisch anzusehen, aber das ist keine schlechte Sache: Es macht keinen Sinn, es zu ändern, wenn es nicht geändert werden muss.

Es gibt eine effiziente Halterung (wieder die gleiche wie zuvor), die nach der Verwendung der alten Halterung in den letzten Jahren glücklich genug ist. Ein drehbarer Sicherungsring befestigt den Go 510 fest an der Windschutzscheibe Ihres Autos und macht ihn besonders sicher. Das einzige Mal, dass es bei uns versagt hat, war, wenn es kalt ist, besonders wenn sich im Inneren der Windschutzscheibe Kondenswasser befindet.

Pocket-lint

Die magnetische Befestigung zwischen dem TomTom und der Halterung ist sicher genug, kann jedoch beim Verlassen des Fahrzeugs leicht entfernt werden. Die Akkulaufzeit beträgt 2 Stunden, meistens jedoch an der an Ihrer Windschutzscheibe angebrachten Ladeschale.

Das Gerät selbst misst 144,5 x 90,5 x 22,2 mm, was es im Vergleich zu den meisten Smartphones ziemlich beachtlich macht. Das Go 510 ist aus Kunststoff gefertigt und auf der Vorderseite befindet sich ein 5-Zoll-Touch-Display, das unserer Meinung nach einen besseren Kontrast als die älteren Geräte bietet und der Grafik mehr Schlagkraft verleiht.

Es gibt einen Ein- / Ausschalter in der oberen rechten Ecke, aber ansonsten gibt es wenig mehr über das Design zu erwähnen. Durch die Verwendung des Go 500 hatten wir wenig zu beanstanden, und das Gleiche gilt für den Go 510.

Mehr verbunden

Der Go 510 bringt die Konnektivität wirklich voran und versucht, die Lücke zwischen Ihrem Smartphone oder PC und dem Gerät, das Sie in Ihrem Auto haben, zu schließen. Dies ist sinnvoll, da hier Alternativen wie Google Maps wirklich überzeugend sind.

Um dieses Gerät zu überbrücken, ist das Go 510 von einer Datenverbindung über Ihr Smartphone abhängig (das teurere Go 5100 verfügt jedoch über eine integrierte SIM-Karte und benötigt daher kein Telefon für eine Verbindung).

Pocket-lint

Diese Datenverbindung bietet die Funktionen, die zuvor ausgeführt wurden, nämlich Live-Verkehr und Standorte von Radarkameras auf Ihrem Gerät. Es hat auch lebenslangen TomTom Traffic (früher HD Traffic genannt) und wir haben festgestellt, dass es erschreckend zuverlässig ist, aber dazu später mehr.

Um eine Verbindung zu Ihrem Smartphone herzustellen, müssen Sie es über Bluetooth koppeln, aber auch Ihr Smartphone anweisen, die Datenverbindung über Bluetooth freizugeben. Dies ist ein einfacher Vorgang. Der Go 510 informiert Sie darüber, dass eine Verbindung besteht, und im Menü befinden sich visuelle Symbole, die den Verbindungsstatus zu den angebotenen Diensten anzeigen.

TomTom MyDrive

Abgesehen von den erwähnten Verkehrselementen bringt Ihre Datenverbindung jetzt eine neue Funktion mit, TomTom MyDrive. Dies überbrückt wirklich die Kluft zwischen Ihrem Gerät im Auto und dem Rest der Welt und bringt TomTom in die Cloud.

TomTom bietet seit langem Mapping an vielen verschiedenen Orten an. Es gibt die Website, die dedizierten Navigationsgeräte sowie die Smartphone-App. Jeder kann online nach einer Route suchen, aber jetzt macht TomTom MyDrive diesen Sprung auch zu Ihrem Gerät im Auto.

Das heißt, wenn Sie sich fragen, wo sich etwas befindet, und es auf der Website nachschlagen, können Sie diesen Speicherort in "Meine Orte" speichern und dieser dann mit Ihrem Gerät synchronisieren. Dies ist zum Beispiel besonders praktisch, wenn Sie in den Fahrurlaub fahren und Hotels, Campingplätze usw. suchen und speichern möchten.

Sie können auch nicht nur auf dem Gerät suchen: Sie können alles auf Ihrem Computer überprüfen und dann den Speicherort speichern, wodurch es sich hervorragend für die Planung eignet.

Pocket-lint

Die nächste Option besteht nicht nur darin, Standorte zu speichern, sondern die Route auf Ihrem Computer zu planen und an Ihr Gerät senden zu lassen. Es wird nur im Hintergrund synchronisiert. Wenn Sie das Gerät in Ihrem Auto einschalten, kann es navigieren, ohne dass Sie Ihr Ziel eingeben müssen.

Bei der Routenplanung auf MyDrive haben Sie die Möglichkeit, die Zeit festzulegen, zu der Sie ankommen oder abreisen möchten. Dies ist praktisch. Wir haben dies häufig verwendet, wenn Sie am Schreibtisch im Büro saßen und sich auf eine Besprechung vorbereiteten. Wenn die geplante Route geplant und das Timing bestätigt ist, ist alles auf Ihrem Gerät bereit, sobald Sie losfahren.

Derzeit gibt es jedoch einige Einschränkungen. Die Suche von TomTom ist nicht so dynamisch wie beispielsweise in Google Maps. Es gibt Ihnen Straßen und Postleitzahlen, aber fügen Sie eine ganze Adresse ein, und es wird nicht verstehen. Bitten Sie ihn, einen Point of Interest (POI) wie Stonehenge zu finden, der nicht vorhanden ist, sondern nur Straßen mit dem Namen Stonehenge. Es gibt auch keine Satellitenansicht, sodass Sie das Ziel nicht visuell wie Sie verweisen können könnte mit Google.

Wir haben das Ziel auch in Google Maps gefunden und mit TomTom-Karten abgeglichen, um sicherzustellen, dass wir den richtigen Standort haben, bevor wir ihn speichern, insbesondere für weit entfernte Standorte. Für Ihre durchschnittliche Postleitzahl in Großbritannien ist dies nicht erforderlich. Für ein Hotel im ländlichen Frankreich möchten Sie jedoch sicherstellen, dass Sie am richtigen Ort ankommen, nicht etwa 500 Meilen entfernt in einer gleichnamigen Straße.

Pocket-lint

Das Gefühl, dass Sie dies tun müssen, hat einen leichten Nachteil für TomTom MyDrive, da Sie problemlos nach Standorten suchen, diese speichern und in Google Maps synchronisieren können - und das auf allen von Ihnen signierten Google-Geräten in zu.

Das Routenmanagement bietet auf dem TomTom-Gerät mehr Optionen als auf der Website. Auf dem Go 510 können Sie eine Route planen und dann eine Haltestelle hinzufügen, aber über die Website ist dies nur Punkt-zu-Punkt. Wir möchten in der Lage sein, komplexere Routen zu erstellen und diese zu senden, da dies den Reiz der Verwendung einer größeren Schnittstelle wie Ihres PCs darstellt.

Aktualisierung der TomTom-Benutzeroberfläche

Ein Großteil des Mappings auf dem TomTom Go 510 bleibt wie seit einigen Jahren erhalten. Hierbei wird die 2013 eingeführte neue Benutzeroberfläche verwendet, die für die Touch-Steuerung besser geeignet ist. Zu dieser Zeit wurden viele der überflüssigen Optionen entfernt, um sich hauptsächlich auf die Navigation zu konzentrieren und Unordnung zu reduzieren.

Für einige Benutzer war dies ein Schock, da die POI-Suche nicht abgelenkt und die Kategorien nicht weitergeleitet werden. Obwohl POI-Informationen noch vorhanden sind, müssen Sie nur die universelle Suchoption verwenden.

Die Routenplanung und -führung ist jedoch sehr gut. Wir sind seit langem Fans der Karten von TomTom und der Bilder, die Sie beim Fahren erhalten. Die Spurführung ist großartig und die Informationen, die Sie erhalten, wie Straßennamen und -nummern, sind nützlich. Sie erhalten beispielsweise auch Darstellungen von Beschilderungen an Autobahnkreuzungen, sodass Sie schnell sehen können, dass Ihr Ziel aufgelistet ist.

Pocket-lint

Die große Änderung in der neuesten TomTom-Benutzeroberfläche ist eine Erweiterung der rechten Informationsleiste. In zeigt Ihnen jetzt die aktuelle Zeit, die Zeit, zu der Sie an Ihrem Ziel ankommen, und die verbleibende Reisezeit neben der Entfernung. Das ist sehr praktisch, wenn jemand anruft und fragt, wann Sie da sind.

Diese Überlagerung auf der rechten Seite ist fast doppelt so groß wie die vorherige Iteration und bietet Ihnen detailliertere Informationen zu den Vorfällen entlang der Route. Die Entfernung zum nächsten Stau wird beispielsweise aufgelistet, sodass er sich vollständiger anfühlt als zuvor.

Das Blitzerlebnis ist sehr ähnlich und zeigt Ihnen Ihre Geschwindigkeit, das Tempolimit, die Entfernung zur Kamera und die Hintergrundanzeige des Go 510 an, die sich ändert, um Ihre Geschwindigkeit bei Annäherung widerzuspiegeln. Wenn es sich um einen roten Hintergrund handelt, sollten Sie langsamer fahren.

Das beste Navigationserlebnis

Die Frage, ob ein eigenständiges Gerät in der modernen Welt noch Platz hat, bleibt offen. Wir haben viele Smartphone-basierte Navigationslösungen verwendet, aber wir sind immer noch der Meinung, dass TomTom das Beste ist, um Sie über die beste Route in kürzester Zeit dorthin zu bringen, wo Sie gerade sind.

Die Umleitung erfolgt automatisch, schnell, genau und die Route wird aktualisiert, um den auf der Route erkannten Verkehr widerzuspiegeln. Wenn es heißt, dass Sie zu einer bestimmten Zeit ankommen, werden Sie es tun, obwohl es sich dynamisch ändert, wie es der Verkehr auf Ihrer Route tut.

Wenn wir eine Kritik an der Umleitung haben, wird Ihnen manchmal eine andere Route angeboten, die 1 oder 2 Minuten schneller ist. Auf einer einstündigen Fahrt ist das wirklich nicht wichtig und wird sehr oft durch einen Verkehrsunfall irgendwo auf der Reise ausgelöst, der sich dann klärt. In diesen Fällen möchten wir, dass TomTom diese Ablenkung vermeidet. Wenn es sich um eine Einsparung von 10 Minuten handelt, ist dies eine Überlegung wert.

TomTom stolpert auch manchmal, wenn Sie den Go 510 bitten, Sie an einen Ort zu bringen, der abseits der Hauptstrecken liegt. Es führt Sie auf B-Straßen, die in abgelegenen Teilen von Cornwall winzig sind, obwohl die Umgehungsstraße in Wirklichkeit eine einfachere Fahrt gewesen wäre. Es wird oft gesagt, dass "wir auf der TomTom-Route sind", wenn wir einspurige Routen durch das Jenseits fahren. Sie können Autobahnen und mautpflichtige Straßen meiden, die wirtschaftliche Route, die schnellste oder die kürzeste Route wählen, aber diese Optionen vermeiden nicht immer die Straßen, die das Fahren erschweren könnten.

Pocket-lint

TomTom Traffic ist sehr gut und wir wurden überrascht, dass wir ihm nicht vertrauen. Auf der Autobahn M25 fahren Sie vielleicht langsam, und das ist frustrierend, aber oft ist es schneller, als von der nächsten Kreuzung abzutauchen und die Vorstadtroute zu befahren.

Wir haben gelernt, TomToms Timings und Routings die meiste Zeit zu vertrauen, nachdem wir den Go 510 gegen Google Maps mit zwei Autos getestet haben, die zur gleichen Zeit dieselbe Reise unternommen haben. Mit lokalem Wissen haben wir einen Stau vermieden, nur um auf einen anderen zu stoßen. Das zweite Auto, das sich an die Anweisungen von TomTom hielt, kam 10 Minuten früher an. Es ist anekdotisch, aber typisch für das Navigationserlebnis, das Sie mit TomTom Go erhalten.

Viele andere Systeme bieten Datenverkehr an, dessen Aktualisierung jedoch langsam sein kann. Wir haben mit Google Maps Navigation viele Kilometer zurückgelegt. Obwohl die Suche viel dynamischer und aktueller als bei TomTom ist, ist die Route häufig langsamer und die Zeiten sind fast immer falsch.

Letztendlich verwenden wir immer noch beide und wir stellen uns vor, dass viele Menschen dies tun. Bis TomTom die Suche auf Google Maps-Ebene anbietet oder Google Routing, Timings und Datenverkehr auf TomTom-Ebene anbietet, bleibt der Abstand bestehen.

Erste Eindrücke

Das TomTom Go 510 ist ein willkommenes Update für die Go-Gerätefamilie. Der 5-Zoll-Bildschirm ist die ideale Größe für die Navigation auf einen Blick. Zum Vergleich: Der 6-Zoll-Go 610 ist für die meisten Autos zu groß.

Der Live-TomTom-Verkehr ist ausgezeichnet und solange Sie ein Smartphone mit Datenverbindung haben, funktioniert alles sehr reibungslos. Für ein Höchstmaß an Komfort oder für diejenigen, die sich Sorgen über die Kosten für Roaming-Daten machen (insbesondere im Ausland), ist das eigenständige Go 5100 mit seiner integrierten Daten-SIM möglicherweise von größerem Interesse, wenn Sie die zusätzlichen Kosten von 90 GBP schlucken können.

Der Go 510 mit einem Preis von 169 GBP ist jedoch günstiger als das Modell der Vorgängergeneration und bietet eine bessere Möglichkeit, das Fahren stressfreier zu gestalten. Durch die Synchronisierung über die Cloud mit MyDrive können Sie sich ganz einfach auf eine Reise vorbereiten oder das Gerät schnell mit Orten füllen, die Sie erreichen müssen, ohne alles auf dem Gerät selbst erledigen zu müssen. Für diejenigen mit einem Go 500 ist dies möglicherweise kein ausreichender Anreiz, um auf den 510 zu aktualisieren: Es ist nur wirklich ein Komfort außerhalb des Geräts, dass Sie über das ältere Gerät hinwegkommen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die kleinen Änderungen an der Benutzeroberfläche das Go 510 informativer machen, MyDrive es bequemer macht und TomTom immer noch unser bevorzugtes Navigationsgerät ist. Durch den MyDrive-Service gibt es Raum für Verbesserungen, aber da es sich um den TomTom Go 510 handelt, hat er immer noch einen Platz auf dem Armaturenbrett unseres Autos. Wo es bleiben soll.

Schreiben von Chris Hall.