Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Beim Radfahren können nicht nur Ihre Augen, sondern auch Ihre Ohren entscheidend dafür sein, was um Sie herum vor sich geht. Deshalb haben wir unterwegs nie Kopfhörer aufgesetzt und Musik gehört. Aber manchmal reichen Ihre eigenen eingeschränkten Sinne nicht aus.

Hier kommt der Garmin Varia (RTL515) ins Spiel. Es fungiert nicht nur als Rückfahrscheinwerfer, sondern verfügt auch über ein eingebautes Radar, das erkennt, wenn sich ein anderes Fahrzeug oder ein anderer Radfahrer nähert, und dies durch Synchronisierung mit Ihrem Garmin Edge-Fahrradcomputer oder einem montierten Smartphone (über die Varia-App) kann Sie auf das aufmerksam machen, was los ist.

Die Sache ist, dass der Varia RTL515 ziemlich viel Geld kostet. Aber seit einigen Monaten allein auf dem Land Rad zu fahren, hat sich immer wieder bewährt und unser Seelenfrieden. Hier ist, warum wir es empfehlen.

Design & Montage

  • Synchronisiert mit Garmin Connect / Garmin Edge-Computern / Varia Mobile App (iOS & Android)
  • Halterung: Garmin Twist-Lock-Halterung (Adapter enthalten)
  • Abmessungen: 98,6 x 19,7 x 39,6 mm / Gewicht: 71 g
  • ANT + & Bluetooth-Konnektivität
  • IPX7 wetterbeständiges Design

Während die meisten Fahrradleuchten eher klein sind, ist der Varia aufgrund seiner Halterung, internen Batterie und Radartechnologie viel größer. Es ist nicht so groß, dass es störend ist, aber ein Großteil des Produkts ist nicht das eigentliche Licht selbst - wie Sie an dem erweiterten schwarzen Bereich im länglichen pillenförmigen Design sehen können.

Um das Licht zu montieren, müssen Sie die mitgelieferte Garmin-Halterung, die mit O-Ring-Bändern befestigt ist, an Ihrer hinteren Sattelstütze befestigen. Es passt ziemlich gut, obwohl Straßenvibrationen bis zu einem gewissen Grad dazu führen können, dass sich das Licht / Radar leicht um die Sattelstütze dreht - und wir sehen keine Möglichkeit, es enger zu machen. Es hat jedoch nie aufgehört, dass das Produkt für uns funktioniert, also ist es kein Problem.

In der Verpackung sind einige Adapter enthalten, die möglicherweise hilfreich sind und die Halterung auspolstern. Sobald unser Licht montiert ist, hat es eine ziemlich nach unten gerichtete Position, sodass die Verwendung der Adapter hilfreich sein kann, um insgesamt eine bessere Position zu erzielen.

Sobald es montiert ist, gibt es eine Einschalttaste, bei deren Drücken ein kleines blaues Licht anzeigt, dass das Licht aktiv ist. Von hier aus möchten Sie Ihr relevantes Garmin-Kit für die Synchronisierung finden. Über die Garmin Connect-App ist es möglich, mit einem Fahrradcomputer zu synchronisieren, wie wir es mit dem Edge 1030 Plus getan haben , bei dem die Präsenz des Lichts als kleines Symbol immer oben rechts angezeigt wird. Wenn es deaktiviert ist, ist dies rot, wenn es im Spiel ist, ist es schwarz. Schön und einfach.

Sie müssen sich nicht einmal wirklich darum kümmern, das Licht selbst aus- oder einzuschalten - ein langes Drücken des Ein- / Ausschalters kann dies jedoch tun -, da die Synchronisierung mit Ihrem Garmin-Produkt bedeutet, dass es nur aktiv ist, wenn Ihr Fahrradcomputer aktiv ist ist auch aktiv. Sehr praktisch.

Die Verbindung wird über ANT + oder Bluetooth hergestellt, wenn anstelle eines dedizierten Garmin-Fahrradcomputers eine Telefon-App verwendet wird. Wir hatten keine Probleme mit der Verbindung, aber wenn das Radar blockiert ist, weil beispielsweise das gesamte Licht mit Schlamm bedeckt ist, werden Sie darauf hingewiesen, dass es nicht funktioniert. Sie können also anhalten und es abwischen erforderlich.

Performance

  • Radar: 140 m Reichweite und 220 Grad Sichtfeld
  • Modi: Solid, Peloton, Nachtblitz, Tagesblitz
  • Maximale Lumen: 65 (im Tagesblitzmodus)
  • Mindestlumen: 8 (im Peloton-Modus)
  • Bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit
  • Micro-USB-Aufladung

Sobald Sie unterwegs sind, ist die einzige Präsenz des Varia das kleine Symbol in der oberen rechten Ecke des Garmin Edge-Displays. Sobald jedoch ein Fahrzeug bei der Annäherung erkannt wird, wird die Seite des Displays zu einer "Annäherungsleiste", die einen kleinen Punkt (der das Fahrzeug darstellt) und die Annäherung an das Fahrzeug anzeigt. Es gibt auch eine akustische Warnung vom Typ "de-dah, de-dah, de-dah", die Sie zum Schauen bringt - und die sehr nützlich ist, da sie auch dann klingt, wenn die restlichen Funktionen Ihres Garmin stummgeschaltet sind.

Diese "Annäherungsleiste" ist ziemlich genau, da Sie feststellen werden, dass ein Fahrzeug auf seinen vernünftigen Moment wartet, um zu überholen. Zu diesem Zeitpunkt gibt der Varia erneut einen Alarm aus, da das Radar die breitere Bewegung erkennen kann, sodass Sie effektiv einen Alarm für den ersten Anflug und einen zweiten Alarm für das Überholen erhalten.

Sobald ein Fahrzeug vorbeigefahren ist, wechselt die Anflugleiste von rot nach grün, um Sie darüber zu informieren, dass sich nichts anderes auf dem Anflug befindet. Wenn dies jedoch der Fall ist, bleibt die Leiste rot und zeigt das nächste Fahrzeug an, das auf seine Abfahrt wartet. In diesem Fall wird möglicherweise keine Annäherungswarnung angezeigt. Wir sehen das nicht als Problem, aber es ist etwas, dessen man sich bewusst sein muss.

Es gibt ein ähnliches kleines Problem, das wir beim Fahren mit anderen festgestellt haben: Beim Fahren im Kettengang-Stil, in einem kleinen Peloton, scheint die unmittelbare Nähe den Varia glauben zu lassen, dass sich nichts in Ihrer Nähe befindet. So soll es funktionieren - eine konstante Geschwindigkeitsverfolgung innerhalb von 30 m wird praktisch als Mitfahrer angesehen -, um das System freizugeben und Sie auf sich schneller nähernde Fahrzeuge aufmerksam zu machen.

Was ist alles schön und gut, aber kannst du nicht einfach deine Ohren benutzen? Ja und nein. Sehen Sie, als wir in London lebten, war Radfahren eine ganz andere Erfahrung als das Radfahren auf dem Land. Unsere alte Londoner Route war offen, größtenteils gerade, mit viel Platz zum Überholen und ehrlich gesagt genug Verkehr, dass sie selten schneller sein würde als zwei Beine pro Pedal. Aber auf dem Land, mit oft verborgenen Kurven, gesprenkeltem Licht und Windstoß, der das Hören schwierig machen kann, ist es sehr wertvoll.

Pocket-lint

Als ein Beispiel: Es gibt zwei Abschnitte unserer täglichen Landfahrt, die etwas enger sind. In diesen Abschnitten ist aufgrund des Windstoßes mit relativer Geschwindigkeit kaum etwas über die Annäherung zu hören. Das heißt, es ist eine nationale Geschwindigkeitsbegrenzungsstraße, so dass ein vorbeifahrendes Fahrzeug technisch gesehen mit Tempo überholen könnte. Was wir hier tun, ist, vom Varia benachrichtigt zu werden, dass sich ein Fahrzeug dahinter befindet, dann auf einen anständigen Überholpunkt zu warten und zu unterzeichnen, dass das Fahrzeug sicher fährt. Nicht etwas, das wir in London brauchten, das im Land sehr nützlich ist.

Die Helligkeit des Varia ist ziemlich druckvoll. Ein blinkender Tagesblitzmodus beträgt 65 Lumen mit einer Akkulaufzeit von bis zu 16 Stunden. Es gibt auch Solid (20 Lumen, immer an), Peloton (8 Lumen, um die Augen der Radfahrer in der Nähe nicht abzulenken) und Night Flash (29 Lumen, zu sehen). Wir haben auch gesehen, dass sich die Reihenfolge des Blinkens ändert, wenn das Radar ein Fahrzeug erkennt, damit Sie besser gesehen werden können. Dies ist eine clevere kleine Funktion.

Was die Batterielebensdauer betrifft, so ist die behauptete Zeit von 16 Stunden möglicherweise eine Strecke. Wir sind wahrscheinlich schlecht darin, das Licht richtig auszuschalten, und es ist zumindest einfach zu laden - obwohl es älteres Micro-USB verwendet, wenn wir USB-C bevorzugen, und die Möglichkeit des kabellosen Ladens für eine viel einfachere Lösung ohne die Notwendigkeit für gefährdete Ports und umschließende Klappen zum Schutz.

Pocket-lint

In Bezug auf die Sensitivität ist der Varia sehr gut darin, einen relevanten Ansatz zu identifizieren. Wenn Ihr Fahrrad steht und Sie von hinten darauf zugehen, zählt dies als Annäherung. Und wie gesagt, andere Fahrzeuge - Motorräder, Autos, Lieferwagen und mehr - und Radfahrer werden mühelos erkannt. Wenn sich also ein T-Rex an Ihrem Schwanz befindet, werden Sie vom Varia darüber informiert.

Erste Eindrücke

Ihre Augen und Ohren sind eine Sache, aber das Hinzufügen von Radar zu Ihren Zyklen erhöht die Sicherheitsebene, die sehr nützlich ist. Im Fall des Varia RTL515 ist er auch fachmännisch in Ihr Garmin-Setup integriert, was es zu einem leicht verständlichen Werkzeug macht, auf das Sie bei Bedarf reagieren können.

Das einzige wirkliche Fragezeichen bei der Frage, ob man eines kaufen soll, ist die einfache Tatsache, dass es eine Menge Geld für ein schickes Rücklicht kostet. Aber es hat sich immer wieder bewährt und unser Seelenfrieden. Und dafür sagen wir, dass es sich lohnt.

Schreiben von Mike Lowe.