Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mit Smartphones, die mit jeder Generation bessere Kameras erhalten, und so vielen, die jetzt sowohl elektronische Stabilisierung als auch optische Bildstabilisierung enthalten, ist es möglich, beim Aufnehmen von Handhelds ziemlich flüssiges Filmmaterial zu erhalten. Ein völlig kardanisches Gimbal bietet jedoch eine Möglichkeit zur Glätte, die Sie nicht erreichen können, wenn Sie nur Ihr Telefon halten.

Ein Unternehmen, das seit einiger Zeit auf dem Markt für tragbare Kardanringe tätig ist , ist DJI . Der Erfolg beruht auf sauberen , tragbaren Geräten mit intelligenten automatisierten Funktionen, mit denen Sie Dinge erfassen können, die Sie ohne großen Aufwand niemals mit dem Handheld tun könnten. Für die vierte Generation - jetzt als OM 4 und nicht mehr als Osmo Mobile gekennzeichnet - hat DJI den Einsatz erhöht und sogar ein wirklich vielseitiges Montagesystem hinzugefügt.

Glatter Magnet

  • Abnehmbares magnetisches Befestigungssystem
  • Halten Sie sich direkt an Ihr Telefon / Ihre Tasche
  • Min / Max-Abmessungen: 6,9-10 mm
  • Gewichtsparameter: 230 ± 60 g

Das meiste Design des OM 4 wurde bereits im Osmo Mobile 3 gesehen , aber das einzige, was wirklich auffällt, ist das brandneue Magnetsystem zum Greifen von Telefonen. Anstatt einen fest angebrachten, klobigen Griff für Ihr Telefon zu haben, der die Tasten verdeckt oder Ihren Händen im Weg steht, wurde die neueste Version mit einem Magnetsystem ausgestattet.

Dies bedeutet, dass Sie zwei Möglichkeiten haben, Ihr Telefon zu greifen. Entweder können Sie den wirklich schlanken Metallgriff verwenden, der an den Rändern Ihres Telefons festhält und mit einem eingebauten starken Magneten am Arm des OM 4 einrastet, oder Sie können eine Magnetscheibe auf die Rückseite Ihres Telefons kleben.

Wenn Sie der Typ sind, der ohnehin gerne einen Ringgriff an Ihrem Telefon verwendet, ist diese Methode sehr sinnvoll. Es hat einen Klingelton, der sich anhebt, sodass Sie Ihren Finger durch ihn führen können, wenn Sie Ihr Telefon halten. Oder Sie klappen es herunter und Ihr Telefon rastet direkt auf dem OM 4 ein.

Diejenigen, die sich Sorgen machen, dass der Magnet nicht stark genug ist, um ein Telefon zu halten, brauchen sich nicht zu ärgern. Es ist ein ziemlich starker Magnet. Wir haben es mehrmals getestet und es gab keine Bedenken, dass der Magnet unsere Bewegungen während des Schießens nicht bewältigen würde. Auch mit einem relativ großen Handy wie dem iPhone 11 .

Wenn Sie sich überhaupt Sorgen machen, ist der Magnet möglicherweise stärker als der selbstklebende Griff, mit dem die Disc auf der Rückseite Ihres Telefons befestigt bleibt. Ziehen Sie es zu schnell und kräftig ab, und möglicherweise bleibt die Disc am OM 4 und nicht an Ihrem Smartphone. Zum Glück liefert DJI zusätzliche Klebepads für den Fall, dass Sie noch einmal versuchen müssen, es zum Kleben zu bringen.

Es ist zwar ein cooler Ansatz, ein Telefon zu montieren, aber es gibt offensichtliche Gründe, es nicht zu verwenden. Wenn Sie beispielsweise ein Telefon mit kabelloser Aufladung haben, wird das Aufladen Ihres Telefons am Ständer blockiert. Hier kommt der Standardgriff ins Spiel.

Für DJI ist es eine massive Neugestaltung, diesen schlanken Aluminiumgriff zu schaffen, der auch dieses Magnetsystem verwendet, um ihn am Kardanring zu befestigen. Die Hände, die sich an den Rändern festhalten, sind so klein und schlank, dass sie überhaupt nicht stören. Wir haben festgestellt, dass es beim Anschließen an ein Samsung Galaxy S20 etwas schwierig war, zum Netzschalter zu gelangen, ihn aber nicht vollständig blockiert hat.

Trotzdem ist es ein Griff mit ausziehbaren Armen, der für so ziemlich jedes Smartphone geeignet ist, da er sich bei voller Ausdehnung auf 84 mm Breite ausdehnt. Das ist gut genug, um sogar in das riesige Huawei Mate 20 X zu passen, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Telefon nicht die richtige Größe hat.

Einfache Steuerung

  • Physische Zoom- und Schwenksteuerung
  • Auslöser für die Verfolgung
  • USB Typ C Anschluss zum Aufladen
  • USB-A-Ausgang

Wie das Osmo Mobile 3 verfügt auch das OM 4 über eine gute Auswahl an physischen Bedienelementen und Tasten, um die Häufigkeit zu verringern, mit der Sie das Display Ihres Smartphones berühren müssen.

Das Hauptpanel unter dem Betätigungsarm verfügt über ein multidirektionales Pad zum Schwenken in jede Richtung sowie den roten Aufnahme- / Auslöser und den Ein- / Ausschalter. Links davon auf der Seite des Griffs befindet sich ein Zoom-Schieberegler zum Vergrößern und Verkleinern.

Dann gibt es den Mehrzweckauslöser auf der Vorderseite. Durch Drücken und Halten wird der Kardanring verriegelt, sodass die Kamera in die gleiche Richtung zeigt. Durch Loslassen wird die Bewegung etwas flüssiger.

Durch einmaliges Drücken wird der aktive Titel gestartet und das Motiv automatisch fokussiert. Durch zweimaliges Drücken wird der Kardanring neu zentriert. Durch dreimaliges Drücken wird zwischen der vorderen und der hinteren Kamera umgeschaltet.

Sie können den Auslöser auch verwenden, um den Sportmodus zu starten, wodurch die Bewegung schneller und reaktionsschneller wird, indem Sie einmal drücken und dann gedrückt halten.

Für Rechtshänder sind alle Tasten sehr bequem positioniert. Sie können den Auslöser leicht mit dem Zeigefinger und den Zoom mit dem Daumen erreichen. Für Linkshänder ist es meistens bequem, aber der Zoomregler ist etwas weniger bequem.

Sobald Sie den Dreh raus haben, was alle Tasten tun, ist es ziemlich einfach zu bedienen, aber es ist zunächst eine leichte Lernkurve.

Aufnahmemodi

  • Motionlapse, Zeitraffer, Hyperlapse
  • Panorama-Klon-Funktion
  • ActiveTrack 3.0

Wie bei den Drohnen ist vieles, was DJI-Videoprodukte so attraktiv macht, die Arbeit, die hinter den Kulissen in Bezug auf Algorithmen und Programmierung stattfindet. DJI-Drohnen wären ohne einige der automatischen Funktionen, die sich um all die schwierigen Dinge wie vorprogrammierte Flugmuster kümmern, nicht annähernd so beliebt.

Ähnlich verhält es sich mit der Osmo Mobile / OM-Serie. Mit der Mimo-App können Sie ein Quadrat um ein Motiv zeichnen, auf das Sie sich konzentrieren möchten, und es wird geschickt auf dieses Motiv fixiert. Unabhängig davon, ob Sie sich mit dem Kardanring oder dem Motiv bewegen, bleibt die visuelle Sperre erhalten. Zum größten Teil funktioniert diese Funktion gut, aber manchmal kann sie den Überblick verlieren, wenn Sie oder das Motiv sich zu schnell bewegen. oder zu nah oder zu weit von der Kamera entfernt.

Dann gibt es die speziellen vorprogrammierten Aufnahmemodi. Wechseln Sie in den Zeitraffer und Sie können einstellen, wie lange die Aufnahme und die Intervalle zwischen den einzelnen Aufnahmen erfolgen sollen. Sie können auch die Motionlapse-Funktion nutzen und bis zu vier verschiedene Punkte hinzufügen, um sich zu bewegen. Auf diese Weise können Sie einige recht epische filmische Zeitrafferaufnahmen machen, bei denen die Kamera während der Aufnahme der Intervalle schwenkt.

Das andere Feature auf der Videoseite, das DJI als cooles neues Feature ankündigt, ist DynamicZoom. Denken Sie an einen Horror- oder Thriller-Film zurück, in dem das Motiv mit seinem schockierten oder entsetzten Gesichtsausdruck still bleibt, während sich der Hintergrund hinter ihnen zu verziehen scheint (entweder schmal oder breit). Dies wird dadurch erreicht, dass der / die Kameramann (e) die Kamera vorwärts oder rückwärts bewegt und gleichzeitig hinein- oder herauszoomt, damit das Motiv den Rahmen gleichmäßig ausfüllt.

Dies ist ein Effekt, den DJI mit dieser dynamischen Zoomfunktion nachzuahmen versucht hat. Wechseln Sie in der App in den richtigen Modus, wählen Sie aus, ob Sie sich auf Ihr Motiv zu oder von diesem weg bewegen möchten, drücken Sie die Aufnahmetaste und bewegen Sie die Kamera entweder vorwärts oder rückwärts. Theoretisch klingt es einfach, aber in der Praxis ist es ziemlich schwierig, es gut aussehen zu lassen. Entweder bewegten wir uns zu schnell, zu langsam oder mit einer inkonsistenten Geschwindigkeit, sodass das Ergebnis nicht so glatt und allmählich war, wie wir es gerne hätten.

Pocket-lint

ActiveTrack 3.0 ist großartig, wenn es funktioniert. Sie zeichnen einfach ein Quadrat um das Motiv, dem die Kamera folgen soll, oder drücken den Auslöser einmal, während das Motiv angezeigt wird. Dadurch bleibt der Fokus auf dem Motiv, unabhängig davon, ob es sich bewegt oder Sie sich mit der Kamera bewegen.

Das einzige Problem, das wir fanden, war, dass wenn sich das Motiv etwas zu schnell bewegte oder wir die Kamera zu schnell bewegten, es bald den Überblick über das Motiv verlor. Wir haben es sowohl auf dem Samsung Galaxy S20 als auch auf dem iPhone 11 getestet und die Erfolgsquote für sich bewegende Motive - ob Kinder oder Katzen, die nur herumlaufen - war recht niedrig. Bei langsamen Bewegungen um ein Standbild oder ein Motiv, das sich ziemlich langsam bewegte und den gleichen Abstand zur Kamera hatte, war es jedoch viel genauer.

Dann gibt es noch CloneMe, einen übersichtlichen Panoramamodus, mit dem Sie sich an drei verschiedenen Orten innerhalb desselben Fotos platzieren können. Sie treffen einfach die Erfassung, stellen sicher, dass Sie sich innerhalb des Frames auf dem Bildschirm befinden, bevor der Countdown von fünf Sekunden stoppt, und bewegen sich dann zum nächsten Punkt, wobei Sie dasselbe ein drittes Mal wiederholen. Es ist eine ziemlich coole Funktion und - obwohl Sie sie vielleicht nicht immer verwenden würden - macht es viel Spaß, kreative Wege zu finden, um sich im selben Bild zu klonen.

Pocket-lint

Natürlich wird der Modus, den die meisten Menschen wahrscheinlich am häufigsten verwenden, nur der reguläre Verfolgungsmodus sein - in dem Sie einfach Ihre Kamera auf eine Person / ein Motiv richten und ihnen folgen. Das OM 4 verleiht Bildern, die Sie niemals erreichen könnten, wenn Sie nur Ihr Telefon halten, wirklich Glätte. Wenn Sie ein Telefon haben, das 4K mit 60 fps aufnimmt, kann es zu fantastisch aussehenden Ergebnissen führen.

Erste Eindrücke

Das DJI OM 4 Smartphone-Gimbal nutzt die besten Funktionen früherer Osmo Mobile-Geräte und vereint sie dank eines neuen magnetischen Montagesystems in einem Produkt, das weitaus vielseitiger und benutzerfreundlicher ist.

Intelligente Aufnahmemodi fügen die Kirsche hinzu, um dies zu einer einfachen Empfehlung zu machen. Wenn wir jedoch eines ändern würden, würde dies ActiveTrack für sich schneller bewegende Motive zuverlässiger machen.

Insgesamt ist der DJI OM 4 ein großartiger Kardanring, der dazu beitragen kann, die Smartphone-Videografie eines jeden zu verbessern und zu glätten. Wir mögen es sehr.

Schreiben von Cam Bunton.