Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Elektrofahrräder erfreuen sich eines Booms, nicht nur weil das Radfahren immer beliebter wird, sondern weil die Ergänzung mit Bordstrom eine Reihe von Möglichkeiten und Erlebnissen müheloser eröffnen kann.

Fahrräder sind unglaublich vielfältig, von denen viele für bestimmte Fahrweisen geeignet sind. Das gilt für Elektrofahrräder genauso wie für konventionelle Fahrräder.

Der Merida eBig Tour 400 EQ passt also in eine Kategorie, in der es um Touren geht.

Designen und Bauen

Mit einem Front-End, das einem Mountainbike ähnelt, und einem Hardtail, das einem City-Bike ähnelt, wurde das eBig Tour für die Bedingungen entwickelt, die Sie beim Fahrradtrekking erleben.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 8

Es ist eine Fahrradkategorie, die sich für die Elektrifizierung eignet, da aufgrund des zusätzlichen Gewichts und der potenziell langen Distanzen, die auf einem beladenen Fahrrad zurückgelegt werden müssen, eine gewisse Motorunterstützung den Unterschied zwischen einer harten Anstrengung und einer angenehmen Fahrt ausmachen kann.

Der Rahmen basiert auf Meridas eBig Nine Mountainbike, wobei die Tour-Version einen steileren Winkel am Oberrohr für mehr Durchstieg hat. Das bedeutet, dass Sie nicht daran denken müssen, Ihr Bein über eine beladene Hecktasche zu schwingen, was für müde Beine besonders praktisch ist, und Sie können beim Fahren in der Stadt an der Ampel leicht aus dem Sattel schlüpfen.

Dies ist ein großes Fahrrad mit einem Gewicht von knapp 25 kg, obwohl die Position des Akkus im Unterrohr ihn in die Mitte des Fahrrads bringt, sodass die Gewichtsverteilung ziemlich gut ist.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 14

Aber mit 1204 mm Radstand am großen Rahmen und 29-Zoll-Rädern ist es auch lang - so lange, dass wir es manchmal wie ein Motorrad zurücklegten, um es in engen Räumen zu wenden. Zum Vergleich: Unser Large-Frame-Rennrad hat einen Radstand von 1030 mm und kleinere Laufräder.

Aber die eBig Tour hat ein Gefühl von Solidität. Das Systemgewicht für das Fahrrad beträgt 140 kg (das ist Fahrradgewicht plus Fahrergewicht plus Ladung). Für einen durchschnittlich schweren Fahrer bietet dies also viel Spielraum, um Ihre Nachtausrüstung auf der Straße zu transportieren.

Der MIK HD-Gepäckträger auf der Rückseite - auf den Sie auf Wunsch auch einen Kindersitz montieren können - ist solide mit großen Metallschutzblechen, um Spritzer auf Vorder- und Hinterrad zu reduzieren. Der Gepäckträger trägt bis zu 27 kg, wobei sich der Ständer am Hinterrad befindet, sodass Sie eine bessere Chance haben, dass er beim Beladen aufrecht bleibt.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 11

Integrierte Abus-Radsicherungen und ein Lezyne-Frontlicht und Spanninga-Rücklicht sorgen dafür, dass Sie sich keine Gedanken über die Montage von Lichtern machen müssen. Auch diese schöpfen aus dem Akku des Fahrrads, die Steuerung erfolgt über den Shimano-Controller am Lenker.

Der Rahmen ist aus Aluminium und schön verarbeitet, mit intern verlegten Kabeln, um die Dinge auf dem Weg zum Hinterrad ordentlich zu halten.

Shimano Steps-Leistung

Der Merida eBig Tour 400 EQ ist mit dem Shimano Steps System ausgestattet . Dabei ist der 630-Wh-Akku im Unterrohr integriert und unsichtbar abgedeckt, wobei ein Shimano EP8-Motor in den Rahmen integriert ist, wo normalerweise das Tretlager wäre.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 2

Das sorgt für ein tolles nahtloses Finish. Manche E-Bikes sehen aus wie Pantoletten, die den unansehnlichen Akku wie ein zusätzliches Anhängsel am Rahmen schleppen, aber hier bekommt man ein tolles Finish. Der Vorteil des Shimano Steps-Systems besteht darin, dass Sie auch eine vollständige Schaltung haben.

Der EP8-Motor ist der leistungsstärkste Shimano-Motor, der Gewicht reduziert und das Drehmoment gegenüber früheren Motoren erhöht, wie er in dieser 2021er Version der eBig Tour eingebaut ist. Es bietet ein maximales Drehmoment von 85 Nm und bringt Sie auf die begrenzte Geschwindigkeit von 25 km/h (dies kann in einigen Gebieten abweichen).

Nach dem Aufladen und Einschalten – das vollständige Aufladen dauert etwa 6 Stunden, das Laden zu 50 Prozent dauert etwa 2,5 Stunden – können Sie zwischen vier Unterstützungsstufen wählen: Aus, dann drei Schritte. Jeder Schritt wirkt sich darauf aus, wie viel Kraft der Motor Ihrem Treten hinzufügt, und das wiederum beeinflusst die Reichweite, die Sie erhalten.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 20

Die Reichweite hängt davon ab, wie viel Arbeit der Motor leistet und hängt vom Fahrergewicht, dem Zuladungsgewicht, dem Gelände und der Kraft, die Sie mit Ihren eigenen Beinen machen, ab. Das könnte bedeuten, dass Sie 80 Meilen (129 km) Unterstützung in der niedrigsten Einstellung oder 30 Meilen (48 km) in der höchsten Einstellung erhalten.

Das bedeutet, dass Sie realistisch in beide Richtungen zur Arbeit pendeln können, ohne über das Aufladen nachdenken zu müssen, und die meisten werden einen Tag auf Tour fahren, ohne darüber nachdenken zu müssen, das Fahrrad aufzuladen.

Zur Steuerung der Unterstützung ist das Shimano SC-E5003-Display am Lenker montiert. Dieser integriert den Taster für das Licht, lässt Sie aber auch die Unterstützung nach oben oder unten bewegen. Das kleine Display zeigt den Ladezustand, die Geschwindigkeit, mit der Sie unterwegs sind, sowie das Umschalten zwischen Reichweite, Kilometerzähler und Entfernung an.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 18

So lässt sich die Kraft ganz einfach kontrollieren: Man muss buchstäblich nur auf den Knopf drücken, um die Unterstützung nach oben oder unten zu schalten, und das spielt auch beim Fahren mit dem Fahrrad eine Rolle. Sie können problemlos ohne Kraft fahren, aber Sie werden das Gewicht dieses Fahrrads schnell spüren, sobald Sie die Ebene verlassen.

Hier gibt es keine zusätzliche Konnektivität, alle Statistiken sind auf diesem Bildschirm enthalten und es gibt keine Möglichkeit, ihn in einen anderen Fahrradcomputer zu integrieren oder eine Smartphone-App zu füttern, was manche als verpasste Gelegenheit ansehen könnten.

Unterwegs oder Trail

Mit diesen 29-Zoll-Rädern und Kenda Booster 2,2-Zoll-Reifen ist der eBig Tour 400 EQ bereit für Touren unter allen Bedingungen. Die Suntour XCM34-Boost-Gabel bietet bis zu 100 mm Federweg, mit einem leicht zu erreichenden Lockout-Hebel, damit Sie sie steifer machen können, ideal für glatte Straßen oder etwas mehr Dämpfung auf gebrochenen Oberflächen.

Der breite Lenker sorgt mit Meridas Expert TK-Sattel für eine bequeme Position. Wir sind keine großen Fans dieses Sattels, aber er sitzt auf herkömmlichen Schienen, sodass Sie leicht auf den für Sie am besten geeigneten Sattel wechseln können. Die Sitzposition ist ziemlich aufrecht, was man sich für Touren wünscht und generell ist alles schön und komfortabel.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 4

Wir haben vorhin über Leistung gesprochen und das Getriebe-Setup der eBig Tour ist so konzipiert, dass Sie mit einem beladenen Fahrrad fast alles erreichen können. Durch den Motor bekommt man nur ein einziges Kettenblatt, eine Shimano CRE70-B mit 34 Zähnen. Das ist ziemlich klein.

Es ist ein 10-Gang-System, wobei das Heck 11-46 (ja, 46 Zähne) bietet, was einige ziemlich große Schritte bedeutet - und dieses riesige Oma-Getriebe sieht eher aus wie etwas, das Sie auf einer Kreissäge finden würden. Die Idee ist natürlich, dass Sie in der Lage sein werden, weiter in die Pedale zu treten, was auch immer Ihnen in den Weg kommt.

Dies ist eine ziemliche Abweichung für diejenigen, die an antriebslose Gänge gewöhnt sind, aber es ist ziemlich typisch für Elektrofahrräder und stellt keine wirklichen Probleme dar, da der Shimano Deore-Umwerfer gerne über diesen Bereich schaltet. Bei normalen Straßenfahrten werden Sie meistens die höchsten Gänge verwenden, aber das ist kein Problem, es sei denn, Sie haben wirklich Lust, bergab zu beschleunigen - dann können Sie feststellen, dass Ihnen die Tretkraft ausgeht.

Pocket-lintMerida eBIG.TOUR 400 Foto 16

Eines der interessanten Dinge am Shimano Steps-System ist, dass Sie wirklich faul sein können und nicht viel schalten und stattdessen den Motor einstellen. Das bedeutet, dass Sie einen hohen Gang einlegen und die Motorkraft nutzen können, um beispielsweise nach dem Stoppen an einer Ampel wieder auf Touren zu kommen, was die Fahrt erleichtert. Das Ganze ist wirklich glatt, mit fast sofortiger Kraftentfaltung, sobald Sie in die Pedale treten, und es ist extrem leise, nur ein leichtes Surren des Motors - Sie werden die Geräusche des mechanischen Antriebsstrangs eher wahrnehmen als Sie selbst Motor.

Es gibt hydraulische Shimano-Bremsen, die Sie schnell zum Stehen bringen, aber noch wichtiger, um sicherzustellen, dass Sie mit einem beladenen Fahrrad bergab fahren.

Erste Eindrücke

Das Gewicht dieses Fahrrads lässt sich nicht vermeiden, aber es gibt ein sehr reales Gefühl, dass Sie etwas bekommen, das den Strapazen standhält, die Sie durchmachen möchten. Schauen Sie nicht auf dieses Frontend und denken Sie daran, es mit jeder Geschwindigkeit auf Trails zu werfen. Dies ist im Herzen ein Trekkingrad, das für vernünftigeres Fahren entwickelt wurde.

Es ist teuer, aber Sie erhalten auch hochwertige Komponenten, die für einen bestimmten Job entwickelt wurden. Für Pendler in der Stadt ist es vielleicht etwas zu groß für den Job, aber für diejenigen, die an mehreren Wochenenden entlang der Küste radeln möchten, ist dies möglicherweise nur das E-Bike für Sie.

Das Merida eBig Tour 400 EG ist ein großes Fahrrad, aber es macht auch Spaß.

Schreiben von Chris Hall. Bearbeiten von Mike Lowe.