Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Als wir kürzlich die E3 in Los Angeles besuchten, hatten wir wahrscheinlich die meisten Geräte in unserer Tasche, als wir jemals zuvor auf eine Reise mitgenommen hatten.

Dazu gehörten ein neues MacBook, ein iPhone, iPad, ein USB-Kamera-Ladegerät für unsere Canon 5D Mk III, Nintendo 3DS und ein Ersatzakku für das Aufladen von Telefonen, da wir jeden Tag viele Stunden unterwegs waren.

Wenn wir die einzelnen Ladegeräte für jeden einzelnen mitnehmen wollten, müssten wir auf Luxusgüter wie Kleidung oder Reisepass verzichten.

Zum Glück kam die Oneadaptr Twist + World-Ladestation (PA-OAC-T4) zu unserer Rettung.

Für nur £ 27.99 hatten wir endlich ein One-Stop-Ladegerät, mit dem fünf Geräte gleichzeitig aufgeladen werden konnten. Und dank einer innovativen Methode brauchten wir auch keine Reiseadapter.

Pocket-lintoneadaptr Twist World Ladestation Bild 7

Die World Charging Station verfügt über vier intelligente USB-Ladeanschlüsse, von denen zwei iPads aufladen können und die anderen zwei für iPhones und dergleichen mit geringerer Leistung. Es gibt auch einen Anschluss für ein Apple MagSafe- oder MagSafe 2-Netzteil, der ordentlich aufgeschoben werden kann und dann zum Einschalten und Laden eines MacBook verwendet werden kann.

Dies funktioniert sogar auf dem neuen MacBook, da das Apple-Ladegerät dafür eine USB-C-Verbindung hat.

Noch cleverer ist, wie das Ladegerät an jedes Land angepasst werden kann, in dem Sie sich befinden. An der Seite befindet sich ein gelber Knopf. Drücken Sie diesen hinein und drehen Sie den Ring. Am Ende entsteht eine von drei verschiedenen Steckerkombinationen.

Laut Oneadaptr passen diese in rund 150 verschiedene Länderkonfigurationen, und wir haben festgestellt, dass sie für Großbritannien, die USA und das europäische Festland genauso gut funktionieren. Für den modernen, reisenden Gadgeteer ist es ein Glücksfall.

Schreiben von Rik Henderson.