Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Razer hat eine Reihe neuer Tastaturen unter dem DeathStalker-Banner vorgestellt, darunter das fantastische Flaggschiff, die DeathStalker V2 Pro.

Das Line-up umfasst drei Low-Profile-Tastaturen - die DeathStalker V2, die DeathStalker V2 Pro Tenkeyless und die DeathStalker V2 Pro. Die DeathStalker V2 Pro ist das preisgünstigste kabelgebundene Modell, während die anderen kabellosen Tastaturen entweder als kompakte TKL-Tastatur oder als Full-Size-Tastatur erhältlich sind, je nach Ihren persönlichen Vorlieben.

-

Was die DeathStalker V2-Reihe so interessant macht, ist das flache optische Schalter-Setup und das Versprechen von High-End-Leistung.

squirrel_widget_12854233

Die beiden Tastaturen in voller Größe werden wahlweise mit den linearen oder klickenden Low-Profile-Schaltern von Razer erhältlich sein. Sie bieten entweder eine schnelle und leise (1,2 mm) Betätigung mit linearen Schaltern oder mehr taktiles Feedback mit den 1,5 mm betätigten Clicky-Schaltern. Beide Schalter sind optisch, was bedeutet, dass sie langlebig sind und bis zu 70 Millionen Klicks aushalten sowie eine präzise Rückmeldung geben.

RazerRazer geht mit seiner neuesten Flaggschiff-Tastatur, der DeathStalker V2 Pro, in die Tiefe Foto 4

Bei der TKL hingegen setzt Razer ausschließlich auf lineare Schalter. Dies ist das erste Mal, dass optische Schalter bei einer kabellosen Tastatur verwendet werden. So können Spieler die blitzschnelle Betätigung, die Null-Entprellungsverzögerung und die Langlebigkeit dieser Schalter voll ausnutzen und gleichzeitig die Vorzüge der kabellosen Tastatur genießen.

Razer hat hart daran gearbeitet, Komfort und Leistung in Einklang zu bringen. Das Unternehmen sagt, dass die linearen optischen Schalter sorgfältig mit Dämpfern abgestimmt wurden, um ein leises und dennoch befriedigendes Tipperlebnis zu bieten. Außerdem musste die DeathStalker V2 Pro mit einem starken Akku ausgestattet werden, um eine Akkulaufzeit von bis zu 40 Stunden zu gewährleisten (bei einer RGB-Beleuchtung von 50 %) und gleichzeitig RGB- und optische Sensoren pro Taste für jeden Schalter zu ermöglichen. Keine leichte Aufgabe.

Weitere Highlights der DeathStalker V2 Pro sind die 1.000Hz Polling-Rate, 2,4GHz Hyperspeed Wireless, drei Bluetooth 5-Verbindungen und eine robuste Aluminium-Oberplatte.

Die Tastenkappen sind lasergraviert und mit einer extrem widerstandsfähigen Beschichtung versehen, die verhindert, dass die Tastatur mit der Zeit durch Fingeröle und fettige Hände beschädigt wird. Die Tastatur verfügt außerdem über ein Multifunktions-Lautstärkerad und eine Medientaste, so dass alle Bedienelemente leicht zu erreichen sind.

Das Flaggschiff DeathStalker V2 Pro in voller Größe ist ab sofort zum Preis von 249,99 £, 249,99 $ oder 249,99 € erhältlich. Der DeathStalker V2 Pro Tenkeyless wird ab dem dritten Quartal für 219,99 € erhältlich sein. Und die kabelgebundene Razer DeathStalker V2 wird dann ebenfalls zu einem UVP von 199,99 €, 199,99 € oder 199,99 € erhältlich sein.

Schreiben von Adrian Willings.