Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir haben in den letzten Jahren viele verrückte Konzepte von Razer genossen und 2022 wird nicht anders sein.

Razer präsentiert auf der CES 2022 seine Vision für die Zukunft des Gamings in Form von Project Sophia, einem Konzeptspieltisch mit modularem Design.

Die Idee hier ist einfach genug. In den letzten Jahren haben die Leute versucht, sich an das Leben zu gewöhnen, sowohl beim Arbeiten als auch beim Spielen von zu Hause aus. Es ist schwierig, einen geeigneten Ort zu finden, der sowohl die Anforderungen an Produktivität am Tag als auch für Spiele, Streaming oder Erstellung von Inhalten in der Nacht erfüllt. Mit einem modularen Setup, das sich alles ändern könnte.

Project Sophia ist anpassungsfähig und modular aufgebaut, sodass Sie Ihre Schreibtischeinrichtung im Laufe des Tages problemlos ändern können. Layouts wechseln, je nachdem, was Sie tun.

Das Konzept von Project Sophia umfasst derzeit einen hochgradig personalisierbaren Schreibtisch mit bis zu 13 verschiedenen Modulen. Diese Module können verwendet werden, um das Pult in verschiedene Modi zu konfigurieren. Egal, ob Sie Zugriff auf sekundäre Bildschirme, Audiomischer, Stifttabletts oder sogar Systemüberwachungstools benötigen.

Richard Hashim, VP of Growth bei Razer, erklärte die Logik des Konzepts:

„Projekt Sophia ist unsere futuristische Vision eines Mehrzweck-Gaming- und Workstation-Setup, das den sehr unterschiedlichen Anforderungen einer Vielzahl von PC-Anwendungen gerecht wird und den Wechsel zwischen den Arbeitsbereichen überflüssig macht. Das Hot-Swap-Modulsystem ermöglicht Benutzern eine schnelle Neukonfiguration ihren Schreibtisch mit nahezu unendlicher Flexibilität und passt Project Sophia nicht nur an die jeweilige Aufgabe an, sondern auch an die besonderen Vorlieben des Benutzers. Das ist die Zukunft der Battlestation.“

Das Konzept beinhaltet ein kundenspezifisches PCB mit den neuesten CPU- und GPU-Angeboten von Intel und Nvidia. Das rastet an der Unterseite des Schreibtisches ein und ermöglicht so ein einfaches Aufrüsten in der Zukunft.

Die verschiedenen Module umfassen alle möglichen Dinge, von Touchscreen-Digitalisierern, Tablets und kreativen Eingabewerkzeugen für Kreative bis hin zu Dingen wie High-Fidelity-Audio für Gamer. Hotkey-Module, kabellose Ladegeräte und sogar ein Tassenwärmer sind weitere mögliche Optionen.

Natürlich ist der Schreibtisch mit Razer Chroma-kompatiblen LEDs ausgekleidet, soll aber auch mit einem massiven 65-Zoll-OLED-Bildschirm ausgestattet werden.

Natürlich ist es zum jetzigen Zeitpunkt nur ein Konzept, aber sicherlich ein kurioses Design für die Zukunft des Gamings.

Schreiben von Mike Lowe und Adrian Willings.