Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Ein heißer PC ist ein unglücklicher PC. Wenn Sie die Temperaturen Ihrer CPU und GPU im Auge behalten, können Sie feststellen, ob es ein Problem gibt. Aber wie macht man das? Nun, es ist viel einfacher, als Sie vielleicht denken.

Moderne Computer sind mit intelligenten Sensoren ausgestattet, die eine Selbstüberwachung der Temperaturen ermöglichen. Das bedeutet, dass Ihr Computer weiß, wie heiß er ist, und diese Information nutzen kann, um ihn vor Überhitzung zu schützen. Moderne Komponenten sind mit Temperaturgrenzen versehen, um eine Selbstzerstörung zu verhindern.

-

Sie können also sicher sein, dass es so gut wie unmöglich ist, Ihren Computer komplett zu zerstören, wenn er zu heiß wird. Bis dahin werden zwei Dinge passieren: zum einen die thermische Drosselung und zum anderen das Ausschalten.

Was ist thermische Drosselung?

Sowohl CPUs als auch GPUs werden heiß, wenn sie stark belastet werden. Wenn Sie intensive Aufgaben wie Spiele, Videobearbeitung, Rendering und mehr ausführen, können beide Prozessoren ziemlich schnell heiß werden.

Um zu verhindern, dass die Komponenten kaputt gehen, wenn die Temperaturen den Maximalwert erreichen, setzt die thermische Drosselung ein. Dies ist der Punkt, an dem die CPU und GPU auf intelligente Weise die Leistung verringern, um die Kühlung zu fördern. Sobald die Komponenten wieder eine sichere Betriebstemperatur erreicht haben, können sie wieder die benötigte Leistung erbringen.

Wie Sie vielleicht schon gemerkt haben, läuft ein thermisch gedrosseltes Gerät nicht so gut. Dies wirkt sich negativ auf die Leistung Ihres Computers aus, was Sie auf unterschiedliche Weise bemerken werden. Er könnte sich träger anfühlen oder Sie könnten beim Spielen einen deutlichen Rückgang der FPS feststellen.

Wenn es wirklich zu einer Überhitzung kommt, können größere Probleme wie Spielabstürze und unerklärliche visuelle Störungen auftreten.

Pocket-lintEinfache Überprüfung der CPU- und GPU-Temperaturen Foto 1

Wie Sie die CPU- und GPU-Temperaturen einfach messen können

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Temperatur zu überwachen und ein Auge auf Ihr System zu haben. Die meisten Hauptplatinen verfügen über begleitende Software, die Ihnen die benötigten Daten liefern kann. Asus Armoury Crate und MSI Centre sind dafür besonders gut geeignet.

Wenn Sie jedoch mehr Details wünschen, empfehlen wir Ihnen HWMonitor. Dies ist ein kostenloses Tool, das Sie problemlos herunterladen und installieren können. HWMonitor ist großartig, weil es Ihnen nicht nur Zeitangaben für Ihre verschiedenen Komponenten liefert, sondern auch auf granularer Basis.

Bei Multi-Core-CPUs (wie z. B. dem Intel Core i9-12900K) können Sie die Werte für alle Kerne einzeln und für das gesamte Paket abrufen. Der Vorteil dabei ist, dass Sie auf diese Weise Probleme diagnostizieren können. Wenn einige Kerne besonders heiß sind, andere hingegen nicht, könnte dies auf ein Problem mit der Verteilung der Wärmeleitpaste oder dem Kontakt zwischen dem integrierten Wärmespreizer (IHS) der CPU und dem von Ihnen gewählten CPU-Kühler hinweisen.

Wir schätzen HWMonitor, weil es auch die Maximaltemperaturen für all diese Dinge registriert. Wenn Sie sich also Sorgen machen, dass Ihr PC zu heiß läuft, aber wenn Sie mit Ihrer Arbeit fertig sind oder ALT+TAB drücken und feststellen, dass die Temperaturen in Ordnung sind, kann Sie das beruhigen. Öffnen Sie diese Software, bevor Sie mit dem Spielen oder einer intensiven Arbeitsbelastung beginnen, und sie wird Ihnen zeigen, wie heiß es geworden ist.

Pocket-lintEinfache Überprüfung der CPU- und GPU-Temperaturen Foto 2

Temps auf einen Blick sehen

squirrel_widget_6766798

Wenn Sie Ihre Temperaturen noch einfacher auf einen Blick sehen möchten, gibt es andere Möglichkeiten.

Es gibt mehrere CPU-Kühler, die Sie kaufen können und in denen Displays eingebaut sind. Kühler wie der NZXT Kraken Z73 und der Corsair iCUE H150i ELITE LCD haben Bildschirme, die sowohl die CPU- als auch die GPU-Temperaturen ständig anzeigen.

Sie brauchen also nur Ihren Kopf zu drehen, um zu sehen, ob Ihr System in Ordnung ist. Natürlich ist dies keine kostenlose Lösung und sie ist nicht so genau wie HWMonitor, bis hin zu den Temperaturen der einzelnen Kerne. Aber es hat schon etwas angenehm Beruhigendes, wenn man nur den Kopf drehen muss, um eine Anzeige zu sehen, ohne dass man seine Arbeit unterbrechen muss.

Zu heiß gelaufen?

Machen Sie sich Sorgen, dass Ihr Computer zu heiß läuft? Was ist denn nun zu heiß?

Das kann von Komponente zu Komponente unterschiedlich sein. Die RTX 3090 von Nvidia zum Beispiel hat eine maximale Betriebstemperatur von 92 Grad C. Der Intel Core i9-12900K kann bis zu 100 Grad erreichen. Es kann sein, dass eine zu hohe Temperatur zu thermischem Throttling führt, aber diese Komponenten können auch ohne Probleme in den hohen 80er und 90er Jahren laufen. Einige Spitzenkomponenten sind sogar dafür bekannt, dass sie selbst bei hervorragender Kühlung heiß laufen.

Informieren Sie sich am besten online über die Höchsttemperatur Ihrer Komponenten und versuchen Sie, die empfohlenen optimalen Temperaturen zu ermitteln.

Verbessern Sie die Kühlung

Es gibt einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um die Kühlung zu verbessern, wenn Sie sich Sorgen machen, dass die Dinge zu heiß sind:

  1. Reinigen Sie Ihre Lüfterfilter und das Gehäuse, um Staub zu entfernen und den Luftstrom zu verbessern.
  2. Ersetzen Sie CPU- (und GPU-) Wärmeleitpaste an alternden Komponenten
  3. Ersetzen Sie Ihren CPU-Kühler durch einen All-in-One-Flüssigkeitskühler oder ziehen Sie ein Upgrade für eine kundenspezifische Flüssigkeitskühlung in Betracht.
  4. Kaufen Sie ein Gehäuse mit besserem Luftstrom und bringen Sie Ihre Komponenten darin unter
  5. Passen Sie die Lüfterkurve in der Motherboard-Software so an, dass die Lüfter schneller und früher aufdrehen, um eine Überhitzung zu vermeiden.
  6. Öffnen Sie ein Fenster und lassen Sie mehr Luft in Ihren Raum.
Schreiben von Adrian Willings.