Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Ende März hat Intel seine ersten diskreten Grafikkarten vorgestellt. Begonnen wurde mit mobilen GPUs für Laptops mit dem Versprechen, dass im Sommer dedizierte Desktop-GPUs folgen werden.

Im Rahmen der Ankündigung veröffentlichte das Unternehmen mehrere Videos, in denen verschiedene Aspekte der Grafikkarten vorgestellt wurden. Dazu gehört auch ein Video, in dem Arc Control demonstriert wird.

-

Arc Control ist eine Software, die das Intel-Grafikangebot begleiten soll und der GeForce Experience-Software von Nvidia ähnelt. Im Wesentlichen bietet sie den Benutzern einen einfachen Zugang zu den neuesten Grafiktreibern, Leistungsdaten für das System des Benutzers und ein Sendestudio für das Streaming auf der bevorzugten Plattform.

Die Registerkarte "Leistung" ist hier am interessantesten.

Während des Videos (bei ca. 29 Sekunden) zeigte Intel einen kurzen Einblick in diese Überwachung, und es schien, als würden Daten für eine noch nicht veröffentlichte High-End-Grafikkarte angezeigt. 3DCenter hat die Daten verglichen und sagt, dass die Taktrate und der Stromverbrauch für eine mobile GPU zu hoch sind.

IntelIntel hat versehentlich Daten über sein Flaggschiff Arc-Grafikkarte durchgesickert Foto 1

Unter dem Abschnitt "Live Performance Monitoring" sind verschiedene interessante Statistiken zu sehen. Erstens ist die GPU zu 99,57 % ausgelastet und verbraucht dabei 175 Watt Strom. Zweitens liegt der GPU-Takt bei 2.250 MHz und der VRAM-Takt bei 1.093 MHz.

Anhand dieser Daten lässt sich vermuten, dass die GPU wahrscheinlich leistungsstärker als die Radeon RX 6700 XT ist, aber etwa 20 Prozent weniger als die Nvidia GeForce RTX 3070 Ti. Allerdings scheint sie 60 Prozent mehr Tensor-Power zu haben, was für Intels Xe Super Sampling(XeSS) AI-gesteuertes Upscaling sehr nützlich sein könnte.

Dies sind natürlich alles nur Spekulationen und da sie auf einem sehr kurzen Blick auf die Überwachungsdaten basieren, sind sie mit Vorsicht zu genießen. Wir werden den Sommer abwarten müssen, um mehr zu erfahren.

Schreiben von Adrian Willings.