Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn die Sonne scheint, arbeiten die Rechenzentren von Google härter. Das liegt daran, dass das Unternehmen jetzt ein neues System für seine größten Rechenzentren entwickelt hat, das die anspruchsvollsten Aufgaben in Zeiten verlagert, in denen die kohlenstoffärmsten Energiequellen am reichlichsten vorhanden sind.

Richtig, die schwerste Arbeit wird erledigt, wenn die Sonne am hellsten und der Wind am stärksten ist.

Laut Google hat dies keine Auswirkungen auf die beliebten Dienste. Laut Ana Radovanovic, Googles technischer Leiter für kohlenstoffintelligentes Computing, sind jedoch nicht dringende Rechenaufgaben betroffen, z. B. das Erstellen neuer Filterfunktionen für Google Fotos, die YouTube-Videoverarbeitung oder Hinzufügen neuer Wörter zu Google Translate ".

Diese erste Version der Technologie funktioniert im selben Rechenzentrum, aber es könnte in naher Zukunft möglich sein, Aufgaben zwischen Rechenzentren zu verschieben, sodass die Arbeit dort ausgeführt wird, wo es am umweltfreundlichsten - und vermutlich billiger - ist.

Das System arbeitet Tag für Tag und vergleicht zwei Modelle, die vorhersagen, wie sich die Umgebung auf die Stromressourcen des Rechenzentrums auswirkt. Radovanovic erklärt, wie diese verwendet werden: "Dann verwenden wir die beiden Prognosen, um die stundenweisen Richtlinien zu optimieren und Rechenaufgaben an Zeiten kohlenstoffarmer Stromversorgung anzupassen.

"Erste Ergebnisse zeigen, dass kohlenstoffbewusste Lastverlagerungsarbeiten funktionieren. Die Ergebnisse unseres Pilotprojekts legen nahe, dass wir durch die Verlagerung von Rechenaufträgen die Menge an kohlenstoffärmerer Energie erhöhen können, die wir verbrauchen."

Laut Radovanovic wird Google seine Methodik in Zukunft teilen, damit auch andere Unternehmen lernen können, wie dies funktioniert. Wir haben kürzlich an anderer Stelle erläutert, wie Google auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Zukunft ist. Das Unternehmen ist seit 2007 klimaneutral und gleicht seinen Verbrauch durch den Kauf von 100 Prozent erneuerbarer Energie aus.

Das letztendliche Ziel von Google besteht darin, seine Rechenzentren auf vollständig kohlenstofffreie Energie umzustellen.

Schreiben von Dan Grabham.