Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ford-eigener Spin bringt seinen E-Scooter in Europa auf den Markt. Es kommt zuerst nach Deutschland, hat aber kein Geheimnis aus seinem Plan gemacht, nach Großbritannien zu kommen.

Und mit der wahrscheinlichen Legalisierung von E-Scootern in Großbritannien könnte dies bedeuten, dass ein großer neuer Name auf den Markt kommt. Insbesondere sagt Spin, es werde "Möglichkeiten im Vereinigten Königreich ausloten, einschließlich privater Partnerschaften und anstehender E-Scooter-Testversionen".

Das Unternehmen wird in diesem Frühjahr in Köln eine Flotte von Dockless-Elektrorollern auf den Markt bringen. Weitere deutsche Städte werden in den kommenden Monaten folgen. Spin beantragt außerdem die bevorstehende Pariser E-Scooter-Aktiengenehmigung in Frankreich im März.

Spin hat E-Scooter in über 60 Städten und 25 Universitäten in den USA und arbeitet sowohl mit lokalen Regierungen als auch mit privaten Partnern zusammen. Spin sagt, es arbeite "eng mit den lokalen Regierungen zusammen, um die Erlaubnis einzuholen, bevor neue Märkte erschlossen und die Flotte verantwortungsvoll skaliert werden". Laut Spin wurden in den USA Hunderte von Ladestationen installiert, um Probleme wie die Unordnung der Roller zu lösen, die in vielen US-Städten ein großes Problem darstellt .

"Wir glauben, dass die Integration der Community ein wesentlicher Bestandteil unseres langfristigen Erfolgs ist", sagt Euwyn Poon, Mitbegründer und Präsident von Spin. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Städten und Universitäten in ganz Europa."

Spin ist seit November 2018 Teil von Ford und will wachsen, um sich als einer der führenden Anbieter von kommunalen E-Scooter-Flotten zu etablieren.

Spin
Schreiben von Dan Grabham.