Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Dysons jüngster Ausflug in die Beleuchtung wurde entwickelt, um die bemerkenswerte Lichtqualität für bemerkenswerte 60 Jahre aufrechtzuerhalten.

Abhängig von der Beleuchtung im Raum und dem Alter des Benutzers wird die richtige Art von Licht abgegeben. Ja, es wird älteren Arbeitnehmern und Lesern ein stärkeres Licht liefern.

Die neue Mehrzweckleuchte ist jedoch nicht billig und kostet 650 USD / 500 GBP für die Schreibtischvariante und 850 USD / 650 GBP für die Bodenvariante.

Das variable Licht basiert auf einem neuen "Tageslicht-Tracking-Algorithmus", der drei kühle und drei warme LEDs ändert, die von Kabeln gespeist werden, die durch die Mitte der Lampe verlaufen. Diese ermöglichen eine 360-Grad-Manövrierfähigkeit, sodass Sie sie beliebig platzieren können.

Der Dyson Lightcycle Morph ist in Schreibtisch- oder Bodenvarianten erhältlich und wurde, wie der Name schon sagt, für verschiedene Zwecke entwickelt. Es kann ein Raumfüller sein, um Licht von Wänden und Decken zu reflektieren, eine Arbeitslampe, um die Belastung der Augen (durch geringes Flimmern) zu verringern oder ein Merkmal in einem bestimmten Raum hervorzuheben.

Sie können es auch als leuchtendes Umgebungslicht verwenden, damit Sie es beim Aufwachen einschalten oder dank eines reduzierten Blaulichtmodus als Abendlampe verwenden können.

Dyson

Ein Präzisionsmodus kann auch Tageslicht genau emulieren, indem hochintensives Licht mit einer kühleren Temperatur emittiert wird. Alles wird über dieselbe Dyson Link-App gesteuert, die auch von der angeschlossenen Lüfterreihe des Unternehmens verwendet wird.

Die Lebensdauer von 60 Jahren basiert auf einer Nutzungsdauer von acht Stunden pro Tag und ist Dysons eigener Heatpipe-Technologie zu verdanken, um die LEDs kühl zu halten.

Dysons wachsendes Beleuchtungsspektrum stammt von dem ehemaligen Innenarchitekten Jake Dyson - dem Sohn des Dyson-Gründers James Dyson. Es ist der erste große Start, den Dyson gemacht hat, seit Großbritannien im vergangenen Jahr an seinem Elektroauto-Projekt gearbeitet hat .

Schreiben von Dan Grabham.