Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Tim Cook von Apple äußerte sich während eines Kamingesprächs auf der Startup- und Innovationskonferenz von VivaTech in Paris offen über den Entwicklungsprozess von Apple und andere Themen.

Cook trat virtuell auf und beantwortete gerne verschiedene Fragen des Filmproduzenten Guillaume Lacroix.

„Wir erlauben uns, zu scheitern. Wir versuchen, intern statt extern zu scheitern, weil wir Kunden nicht [mit] Scheitern involvieren wollen. Aber wir entwickeln Dinge und entscheiden uns dann später, nicht zu liefern. Wir beginnen, einen bestimmten Weg einzuschlagen.“ und manchmal aufgrund einer Entdeckung, die wir in diesem Prozess machen, erheblich anpassen.

„Scheitern ist ein Teil des Lebens. Und es ist ein Teil [des Lebens], egal ob du ein neues Unternehmen, ein Startup oder ein Unternehmen bist, das schon eine Weile existiert. Wenn du nicht scheiterst. Du versuchst es nicht genug verschiedene Dinge."

Auf die Frage nach dem iPhone 13 sagte Cook: "Nun, es wird besser sein als das iPhone 12 Und darauf können Sie sich verlassen. Und es wird mehr Probleme für die Menschen lösen. Im Grunde geht es bei Apple darum, die die besten Produkte, die das Leben der Menschen wirklich bereichern, und wir werden nicht an einem arbeiten, von dem wir glauben, dass wir es nicht können.

„Deshalb machen wir nur wenige Dinge, und das iPhone ist eines dieser wenigen Dinge, die wir tun. Und so können Sie immer darauf zählen, dass es besser wird und mehr Probleme für die Menschen löst.“

Zur Zukunft von Apple klang Cook ziemlich philosophisch: „Ich gehöre nicht zu den Leuten, die sagen, dass ich 20 Jahre und 30 Jahre später sehen und Ihnen sagen kann, was passieren wird, ich kann nicht Ich glaube nicht, dass das irgendjemand kann. Also gehen wir es mit großer Demut an.“

Cook nannte als Beispiel Apples eigene Chipentwicklung: „Wir wussten nicht, als wir am Chip für das iPhone arbeiteten, dass er das Herzstück des iPads werden würde, und wir wussten nicht, dass er irgendwann das Herzstück werden würde.“ des Mac wie gerade im letzten Jahr, das wussten wir nicht.

"Aber wir entdeckten immer wieder, und wir zogen weiter an den Fäden und wir hielten unseren Geist offen, wohin uns diese Reise führen würde. Und sie hat uns an einen unglaublichen Ort geführt. Und das hat eine große Zukunft vor sich.

„Ich bin begeistert von AR. Ich bin begeistert von AR. Weil ich es als eine Technologie sehe, die das Leben auf breiter Basis verbessern kann, und deshalb haben wir zuerst mit unseren Telefonen und iPads an AR gearbeitet, und später werden wir sehen was die Produkte betrifft, aber das Wichtigste ist, dass es das Leben der Menschen bereichern kann.

„Und ich bin äußerst optimistisch, was die Schnittstelle zwischen Gesundheit und Technologie angeht. Wissen Sie, als wir anfingen, die Uhr auszuliefern … haben wir einen Herzfrequenzsensor angebracht und schnell [bekommen] Tonnen von E-Mails über Leute, die davon erfahren haben hatte Herzprobleme, von denen sie nichts wussten.

„Und so begannen wir, der Uhr weitere Funktionen hinzuzufügen [wie EKG]. Und ich bekam noch mehr Notizen von Leuten, die herausfanden, dass sie ein Problem hatten, weil sie sich ständig selbst überwachen konnten. Und so denke ich, die Idee von die Karosserie ständig zu überwachen, ähnlich wie es in Ihrem Auto mit Warnleuchten usw. passiert, ich denke, das ist eine große Idee, die einen langen, langen Weg vor sich hat. Und all diese Dinge stimmen mich unglaublich optimistisch.“

Auf die Frage nach dem Sideloading von Apps und warum es unter iOS nicht funktionieren würde, sagte Cook: „Ich würde sagen, dass [Sideloading] die Privatsphäre und Sicherheit schädigt. Ich meine, Sie sehen sich Malware als Beispiel an, und Android hat 47 Mal mehr Malware als iOS Warum ist das so, weil wir iOS so entwickelt haben, dass es nur einen App Store gibt.

„Und alle Apps werden überprüft, bevor sie in den Laden gehen. Das hält viele dieser Malware-Zeugs aus unserem Ökosystem fern. Und Kunden haben uns ständig gesagt, wie sehr sie das schätzen Stehen Sie in den Diskussionen für den Benutzer ein und wir werden sehen, wohin es führt. Ich bin optimistisch, dass die meisten Leute wissen, dass Sicherheit ein großes Risiko ist. Und ich denke, viele Leute stimmen zunehmend zu, dass Datenschutz eines der wichtigsten ist wichtigsten Themen des Jahrhunderts."

Auf die Frage nach der Vereinbarkeit seiner Umweltziele mit der ständigen Auslieferung neuer Produkte bestätigt Cook erneut, dass Apple als Unternehmen klimaneutral ist und bis 2030 in seiner gesamten Lieferkette klimaneutral sein wird. „Wir denken also gerne, dass wir die Welle sein können in den Teich, um mehr Gutes zu schaffen.Und die andere Sache, auf die wir uns wirklich konzentrieren, ist, dass wir uns das Ziel gesetzt haben, nichts von der Erde entfernen zu müssen, um neue iPhones herzustellen.

„Jetzt sind wir noch nicht so weit. Aber wenn man sich unsere neuesten Produkte anschaut, werden 40% des Aluminiums im Mac-Bereich recycelt und 98% der Seltenerdmineralien werden auf dem iPhone 12 recycelt enorme Fortschritte und natürlich verwenden wir Robotik, um ältere iPhones zu demontieren, um das Herz neuer iPhones zu werden. Der Trick besteht also darin, einen geschlossenen Kreislauf zwischen dem Verkauf neuer Produkte und dem Ruhestands- und Gebrauchtmarkt zu haben Ich habe das Gefühl, dass wir das großartig gemacht haben."

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 16 Juni 2021.