Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple hat wie die anderen großen Technologiefirmen lange von CO2-Neutralität gesprochen. Jetzt hat sich das Unternehmen jedoch verpflichtet, seine gesamte Lieferkette bis 2030 klimaneutral zu gestalten. Dies bedeutet, dass jedes nach diesem Datum verkaufte Apple-Produkt einen Netto-Null-Effekt hat.

Das Unternehmen ist seit einigen Jahren intern klimaneutral , hat jedoch in den letzten Jahren daran gearbeitet, seine Lieferanten dazu zu bewegen, auch umweltfreundlicher zu werden.

In einem Artikel von Fast Company aus dem letzten Jahr sagte Lisa Jackson, Vizepräsidentin für Umweltinitiativen bei Apple: "Wenn Sie sich unseren CO2-Fußabdruck in Unternehmen ansehen, befinden sich über 70% in der Lieferkette. Und das sind sie natürlich nicht." Einrichtungen, die wir besitzen oder betreiben. " Bisher hat sich das Unternehmen von über 70 Lieferanten verpflichtet, bei der Herstellung von Apple-Geräten 100 Prozent erneuerbare Energie zu nutzen.

Apple plant, die Emissionen bis 2030 um 75 Prozent zu senken und gleichzeitig Lösungen zur Entfernung von Kohlenstoff für die verbleibenden 25 Prozent seiner Gesamtfläche zu entwickeln. Derzeit stammen über 80 Prozent der von Apple genutzten erneuerbaren Energien aus von Apple erstellten Projekten, darunter Wind- und Solarparks.

Apple hat seinen CO2-Fußabdruck im Jahr 2019 um 4,3 Millionen Tonnen gesenkt und den durchschnittlichen Energiebedarf für die Nutzung seiner Produkte in den letzten zehn Jahren um 73 Prozent gesenkt.

Anfang dieses Jahres ging Microsoft noch einen Schritt weiter und sagte, dass es bis 2030 CO2-negativ sein würde, wodurch sowohl sein historischer Kohlenstoff als auch seine anhaltenden Auswirkungen zunichte gemacht würden.

Apple hat einen 10-Jahres-Plan eingeführt, in dem die geplanten Schritte zur Erreichung seines Ziels aufgeführt sind.

Schreiben von Dan Grabham.