Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Sie Erfolg darin sehen, große Geldbeträge zu verdienen, eine weltweit anerkannte Marke zu schaffen und eine millionenschwere Fangemeinde aufzubauen, können nur wenige behaupten, dass Apple tatsächlich erfolgreich ist.

Bei jedem erfolgreichen Unternehmen gibt es jedoch Zeiten in seiner Geschichte, in denen das Scheitern an der Tagesordnung war. Da es immer schön ist, die Triumphe zu feiern, ist es auch wichtig, die Misserfolge zu betrachten. Gut zu wissen, dass wir nicht die einzigen sind, die Fehler machen.

Tim Cook sagte einmal während eines Gesprächs an der Universität Oxford, dass er glaubt, dass der Erfolg von Apple in seiner Fähigkeit liegt, sich zu ändern und zu wissen, wann das Unternehmen etwas falsch gemacht hat. Schließlich lehrt uns jeder Fehler etwas, und ohne diese hätten wir möglicherweise nie das iPhone, iPad oder die Apple Watch gehabt.

"Man muss bereit sein, sich selbst in den Spiegel zu schauen und zu sagen, dass ich falsch lag, es ist nicht richtig", sagt Cook, der auch vorschlug, dass Jobs ihm den Wert intellektueller Ehrlichkeit beigebracht hat - egal, wie sehr Sie sich für etwas interessieren Sie müssen bereit sein, neue Daten aufzunehmen und auf die Situation anzuwenden. Cook sagte, er habe tatsächlich mit Jobs Neigung zu einer Änderung seiner Melodie zu kämpfen.

"Steve, von allen, die ich im Leben gekannt habe, könnte der eifrigste Befürworter einer Position sein, und innerhalb von Minuten oder Tagen würde man denken, wenn neue Informationen auftauchen würden, hätte er das nie gedacht, bevor er [...] es war ein Profi ", sagt Cook. "Und zuerst dachte ich, oh, er dreht wirklich Flip-Flops! Und dann sah ich plötzlich die Schönheit darin. Weil er nicht stecken blieb, wie so viele andere Leute, wenn sie nur sagen, ich muss Mach weiter, mein Stolz, weißt du. Sei also intellektuell ehrlich - und habe den Mut, dich zu ändern. "

Also, in keiner bestimmten Reihenfolge, hier sind unsere Lieblings-Apple-Gadget-Flops aller Zeiten.

Apple AirPower

Apple / Pocket-lint
  • Veröffentlicht: Nie veröffentlicht
  • Eingestellt: März 2019
  • Verkauft: Nie verkauft

Dieser hatte nicht die Chance zu floppen, da er nicht einmal vom Boden aufstieg.

Das Unternehmen kündigte das Gerät erstmals 2017 neben dem iPhone X an. Die Kunden warteten dann mehr als 550 Tage auf ihre Chance, das Pad zu kaufen, aber es sollte nie passieren. Apple bestätigte im März 2019 stillschweigend, dass AirPower tot war, weil es seine " hohen Standards " nicht erfüllte.

Als Apple das kabellose Laden als eine der neuen Funktionen für das iPhone X vorstellte, hieß es, AirPower werde 2018 ausgeliefert. Wir sollten damit bis zu drei Geräte gleichzeitig aufladen - die Apple Watch, AirPod-Kopfhörer und ein iPhone. Wir hatten sogar Marketingmaterialien auf der Apple-Website gesehen, die zeigten, wie das Gerät all diese Geräte auflädt. Und doch wurde es nie gestartet.

Wir hörten immer wieder zahlreiche Berichte über technische Schwierigkeiten, Überhitzungsprobleme und andere Probleme bei der Produktentwicklung. Wir sind uns immer noch nicht sicher, was passiert ist, aber jetzt hat das Unternehmen alle Bemühungen um AirPower eingestellt und aufgegeben.

Apfel Pippin

  • Veröffentlicht: 1995
  • Eingestellt: 1997
  • Verkauft: 42.000

Wenn das Timing alles ist, hätte sich Apple bei dieser Gelegenheit eine riesige Atomuhr kaufen sollen, um sie an der Bürowand zu befestigen. Die zeitversetzte Veröffentlichung des Apple Pippin war ein großes Problem bei Apples Versuch, in den Spielemarkt einzusteigen.

Die von Apple entworfene Produktion wurde Bandai mit den technischen Daten des Geräts überlassen, das aus einem 66-MHz-PowerPC 603-Prozessor, einem 14,4-kbit / s-Modem und einer einfachen Version von Mac OS besteht. Als Computer vermarktet, lag der Einstiegspreis bei rund 599 US-Dollar, was für eine Konsole im Wesentlichen viel zu teuer war.

Die Konsole wurde 1995 in Japan und 1996 in den USA veröffentlicht und musste sich mit der Sony PlayStation und dem Nintendo 64 messen, die bereits den Markt dominierten. Dies, zusammen mit seinen überteuerten und unterversorgten Spezifikationen, trug dazu bei, den Pippin mit nur 42.000 verkauften Einheiten in Raum 101 zu bringen.

Apple TAM (Macintosh zum zwanzigsten Jahrestag)

  • Veröffentlicht: März 1997
  • Eingestellt: März 1998
  • Verkauft: 11.600

Die meisten von uns feiern ein Jubiläum mit einem geliebten Menschen, indem sie einen Strauß Blumen / Pralinen und ein bisschen süßes Gespräch kaufen (alle drei, wenn Sie sie wirklich verwöhnen wollen).

Apple feierte jedoch sein zwanzigstes Jahr mit der Entwicklung des Apple TAM (Twentieth Anniversary Macintosh). Wenn Sie Mitglied des dafür verantwortlichen Teams wären, hätten Sie auf massive Umsätze und einen großen Fettbonus gehofft.

Dies war leider nicht der Fall. Der TAM erwies sich nicht nur als etwas überteuert, sondern auch als ein Fehler in seiner Funktionalität, obwohl er das Teil betrachtete. Mit einem Preis von 7500 US-Dollar bei der Markteinführung im Jahr 1997 wurde es bis 1998 zu einem Preis von 1995 US-Dollar eingestellt. Um das ins rechte Licht zu rücken, können Sie heute einen 21,5-Zoll-iMac mit Retina 4K-Display für 1299 US-Dollar erwerben

Apple USB (Hockey Puck) Maus

  • Veröffentlicht: 1998
  • Eingestellt: 2000

Heutzutage ist Apple stolz darauf, dass seine Geräte sowohl Form als auch Funktion miteinander verbinden können. Dies war jedoch eindeutig nicht immer der Fall, wie der Horror der Hockey-Puck-Maus zeigt, die 1998 mit dem iMac G3 geliefert wurde.

Die Funktion war eindeutig im Alter geblieben, während die Form mit dem besten Mann davonlief. Die runde Form der Maus machte es schwierig, sie zu handhaben und, was noch wichtiger ist, sich zu orientieren, und das Design mit nur einer Taste ließ die Benutzer frustriert zurück. So viele davon wurden weggeworfen, dass behauptet wurde, dass die Apple USB-Maus 0,5 Prozent der weltweiten Deponie * ausmacht.

* Diese Behauptung hat keinerlei Substanz.

MAC tragbar

  • Veröffentlicht: 1989
  • Eingestellt: 1990

Was ist in einem Namen? Nun, überhaupt nicht viel, wenn der tragbare Mac etwas zu bieten hat - als eine Sache war es nicht, war tragbar.

Der Portable kostete stolze 6500 US-Dollar und wog 7,2 Kilogramm. Er litt auch unter einem schlechten Stromversorgungsdesign. Da das Gerät in Reihe geschaltet war, wurden die Batterien nicht aufgeladen, wenn das Gerät vollständig entladen war. Dies führte dazu, dass es sich nicht einschalten ließ und das ultimative "gemauerte" Gerät entstand. Als solches hielt das Gerät in seiner ursprünglichen Form, die etwas mehr als ein Jahr dauerte, nicht lange und wurde durch eine hintergrundbeleuchtete Version ersetzt, die 1991 eingestellt wurde. Apple stellt natürlich immer noch einen tragbaren Computer her, aber das MacBook ist kein Fehler.

Apple Mac G4 Cube

  • Veröffentlicht: 2000
  • Eingestellt: 2001

Es gab viele Gründe, warum der Apple Cube versagte, darunter ein hoher Preis, ein ungewöhnliches Design und die Unfähigkeit, die Komponenten im Inneren zu aktualisieren. Im Jahr 2000 veröffentlicht, war es vom ersten Tag an ein Flop. In einem Interview an der Universität Oxford sagte Tim Cook, jetzt CEO, aber dann Senior Vice President of Worldwide Operations, über den Start: "Es war ein sehr wichtiges Produkt für uns, wir haben viel Liebe in es gesteckt, wir haben enormes Engineering in es gesteckt. "" Es könnte sein, wie Cook es als "Wunder der Technik" bezeichnet. Aber der Würfel fand nie sein Publikum und wurde ein Jahr später zurückgestellt. Heute dreht sich alles um den Mac Pro und den Mac Mini, ein Gerät, das angeblich sehr bald aktualisiert werden soll .

iPod Hi-Fi

  • Veröffentlicht: Februar 2006
  • Eingestellt: September 2007

Bei einer ausgesprochen durchschnittlichen Klangqualität war dies angesichts des Preises nicht der schlechteste Aspekt dieses Apple-Geräts, da es viele andere Mängel gab.

Das Design selbst ließ zu wünschen übrig, da der iPod ziemlich unansehnlich aus der Oberseite des Geräts herausragte und nur der 30-polige Dock-Anschluss es an Ort und Stelle hielt. Dies bedeutete auch, dass Besitzer eines iPod der ersten Generation vom Besitz ausgeschlossen wurden - keine so schlechte Sache, wie sich herausstellte.

Die Fernbedienung hatte eine eingeschränkte Funktionalität und es fehlte auch jede Art von Radio. Und der Preis für den Besitz dieser kleinen Schönheit bei ihrer Einführung im Jahr 2006? Satte £ 350!. Trotzdem wurde es etwas mehr als ein Jahr später im September 2007 eingestellt, um unsere Türen nie wieder abzudunkeln, obwohl einige sagen, es sei der Vorläufer des Apple HomePod gewesen .

Apple QuickTake 200 Kamera

  • Veröffentlicht: 1994
  • Eingestellt: 1997

Die QuickTake 200-Kamera hatte keinen Zoom, konnte nicht fokussieren, war aber ziemlich innovativ und eine der ersten Digitalkameras für Endverbraucher, die an Ihren Apple-Computer angeschlossen wurden. Zusammen mit dem Newton war es Teil vieler Produkte, die von Steve Jobs gestrichen wurden, um die Produktlinie von Apple zu optimieren. Apples Kamera ist heute das iPhone X.

Apple Newton

  • Veröffentlicht: 1993
  • Eingestellt: 1998

Der Newton, der jetzt als Vorläufer für das Apple iPad und das Apple iPhone angesehen wird, war zu dieser Zeit nie wirklich viel wert. Okay, es hat Steven Segal geholfen, einige Terroristen in einem Zug in Under Siege 2 zu bekämpfen, aber die Handschrifterkennungssoftware war nicht so gut wie sie sein sollte, und die Konkurrenten haben das Unternehmen hart getroffen, nachdem Apple zuvor zu viel mit dem Gerät geprahlt hatte es wurde gestartet. Als es schließlich in den Handel kam, enttäuschte der leuchtende Hoffnungsschimmer und nach nur fünf kurzen Jahren wurde es eingestellt. Es würde weitere 9 Jahre dauern, bis Apple einen persönlichen digitalen Assistenten herausbrachte. das iPhone.

Haben Sie eines der oben genannten Apple-Produkte besessen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Schreiben von Stuart Miles.