Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - In Großbritannien gibt es ein altes Sprichwort: Man wartet den ganzen Tag auf einen Bus und dann kommen zwei gleichzeitig. Mit Richard Branson, der am 11. Juli seinen Virgin Galactic-Flug unternimmt, und Jeff Bezos mit Blue Origin am 20. Juli , hat sich ein Fenster in den Weltraum geöffnet, das zuvor einfach nicht da war.

Passenderweise endete die Sendung des Amazon-Gründers vom Blue Origin-Flug mit der Nachricht: "Wir sind für den Ticketverkauf geöffnet, senden Sie uns eine E-Mail an astronauts@blueorigin.com, wir können es kaum erwarten, Sie ins All und zurück zu fliegen."

Sie können Ihr Interesse auch bei Virgin Galactic anmelden - tatsächlich soll Elon Musk, der andere Milliardär mit einem Weltraumraketenprogramm, genau das getan haben .

Denken Sie nur daran: Es gibt jetzt zwei praktikable Optionen, um ins All zu gehen, wobei Elon Musk und Space X bald folgen werden.

Virgin GalacticDas Zeitalter der kommerziellen Raumfahrt ist da: „Wir sind für den Ticketverkauf geöffnet“ Foto 2

Raum war für so viele von uns schon immer der Stoff der Fantasie. Hier spielen sich unsere Lieblingsgeschichten ab, es ist das weite Unbekannte, eine Grenze, die es zu erkunden, vielleicht zu erobern gilt, mit so vielen Blicken zu den Sternen und der Frage, was es da draußen gibt.

Der Weltraum war lange Zeit ein Ort, an den nur die Auserwählten gehen durften. Um einen Sitzplatz auf einem NASA-Flug zu bekommen, war so viel erforderlich: Sie mussten eine Rolle erfüllen können, Sie hatten einen Zweck auf diesem Flug und Sie hatten wahrscheinlich einen Doktortitel in diesem Zweck, zusammen mit 20 Jahren Flugerfahrung und wahrscheinlich übermenschliche Fitness und kein Blinddarm. Astronauten sind seit so vielen Jahren aus so vielen Gründen unsere Helden.

Damit ist jetzt alles vorbei. Diese Barriere für so viele Menschen wurde beseitigt, da die Raumfahrt nicht Teil eines von der Regierung unterstützten Programms, sondern Teil eines privaten kommerziellen Unternehmens ist. Angetrieben von Branson, Bezos und Musk ist die neue Barriere Geld.

Blue OriginDas Zeitalter der kommerziellen Raumfahrt ist da: „Wir sind für den Ticketverkauf geöffnet“ Foto 3

Wenn Sie 250.000 US-Dollar übrig haben, können Sie sich ein Ticket bei Virgin Galactic buchen und sehen, was alles um Sie selbst geht.

Für diejenigen, die in ihrer Kindheit vom Weltraum geträumt haben, ist der Zugang zum Weltraum ein Schritt näher. Während die Weltraumflüge von Branson und Bezos als Weltraumrennen der Milliardäre abgetan werden können – die Rolle des Astronauten wird jetzt für manche eher als Bösewicht denn als Held wahrgenommen –, haben wir ein kleines Stück Geschichte erlebt.

Auch wenn dies möglicherweise nicht die Auswirkungen des Apollo 11-Flugs zum Mond von 1969 hat, ist das, was im Juli 2021 geschah, von großer Bedeutung. Ein kleines Stück Raum wurde für das Geschäft eröffnet.

Während diese Flüge für manche unglaublich teuer sind, gibt es viele Leute, die es sich leisten können, einen Sitzplatz auf einem dieser Flüge zu bekommen. Für den Preis eines Sportwagens kann man irgendwo hingehen, an dem nur wenige Menschen zuvor waren - und sei es nur für ein paar Minuten - für ein Erlebnis, das, verzeihen Sie das Klischee, absolut nicht von dieser Welt ist.

Schreiben von Chris Hall. Ursprünglich veröffentlicht am 20 Juli 2021.