Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Mastercard treibt seine neue biometrische Kassentechnologie voran, die es Nutzern ermöglicht, mit einem Lächeln oder einem Winken zu bezahlen.

Das Unternehmen sagt, dass es eine ähnliche Technologie verwendet wie die, die es Ihnen ermöglicht, Ihr Telefon mit Ihrem Gesicht oder Fingerabdruck zu entsperren, aber stattdessen wird es verwendet, um den Kassiervorgang zu beschleunigen.

-

Nach der Registrierung können Sie den Dienst online oder in Geschäften nutzen, indem Sie entweder in eine Kamera lächeln oder mit der Hand über ein Lesegerät winken, um zu bezahlen.

Mastercard hebt die hygienischen Vorteile eines solchen Systems hervor und greift damit die gesundheitlichen Bedenken auf, die während der Pandemie dringend notwendig waren.

Nie mehr nach der Brieftasche fummeln oder Kartendaten eingeben - klingt doch toll, oder? Nun, einige sind nicht so überzeugt.

Viele befürchten, dass die für dieses System verwendeten Daten dazu verwendet werden könnten, ahnungslose Verbraucher zu verfolgen, zu kontrollieren oder zu überwachen.

Suzie Miles, Partnerin bei der Anwaltskanzlei Ashfords, erklärte gegenüber The Guardian: "Mastercard scheint zwar Schritte unternommen zu haben, um diese Daten zu schützen und zu verschlüsseln, doch mit der zunehmenden Verbreitung biometrischer Zahlungen wird sich die Verwendung solcher Daten wahrscheinlich weiterentwickeln und es wird unweigerlich schwieriger werden, die Rechte des Einzelnen auf Privatsphäre zu schützen."

Mastercard wiederum verwies auf eine Studie, die besagt, dass 74 Prozent der Verbraucher weltweit eine positive Einstellung zur biometrischen Technologie haben.

Ajay Bhalla, President of Cyber and Intelligence bei Mastercard, sagte: "Die Art und Weise, wie wir bezahlen, muss mit der Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und Geschäfte machen, Schritt halten und den Verbrauchern eine Auswahl mit dem höchsten Sicherheitsniveau bieten."

Das erste Pilotprogramm wird diese Woche in Sao Paulo, Brasilien, gestartet. Dort können sich die Kunden für biometrische Zahlungen entweder im Geschäft oder über eine App von Mastercards lokalem Partner Payface registrieren lassen.

Schreiben von Luke Baker.
  • Via: Mastercard launches ‘smile to pay’ system amid privacy concerns - theguardian.com
  • Quelle: With a smile or a wave, paying in store just got personal - mastercard.com
Abschnitte Gadgets