Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Vor über zwei Jahrzehnten, im Jahr 1999, erschien Bluetooth zum ersten Mal und revolutionierte die drahtlose Verbindung über kurze Entfernungen. Heute nutzen viele Menschen Bluetooth drahtlos, um Musik zu hören, und Bluetooth LE (Low Energy) für die Kommunikation mit ihrem Zubehör.

Im Laufe der Jahre gab es viele Bluetooth-Fortschritte - der letzte, Bluetooth 5, vergrößerte die Reichweite - und im Jahr 2020 wurde Bluetooth mit Bluetooth LE Audio noch einmal weiterentwickelt. Doch was ist diese neue Technologie und was bietet sie?

Verbesserte Qualität

Der größte Vorteil von Bluetooth LE Audio für den Durchschnittsnutzer besteht darin, dass es eine höhere Audioqualität bietet. Das ist ein Gewinn für die Benutzer drahtloser Kopfhörer.

Die Bluetooth SIG (Special Interest Group) spricht von einer bis zu 50-prozentigen Qualitätsverbesserung gegenüber dem bestehenden Bluetooth, die durch einen neuen Codec (Low Complexity Communications Codec oder LC3) erreicht wird, bei dem es sich, vereinfacht ausgedrückt, um die Art und Weise handelt, wie Daten verpackt und am effizientesten über eine drahtlose Verbindung übertragen werden.

Und es gibt nichts zu verlieren: LE Audio verwendet keine neue Frequenz im Vergleich zu bestehendem Bluetooth, es müssen nicht mehr Daten gesendet oder empfangen werden und es wird nicht mehr Strom benötigt.

Bessere Verbindungen für Ohrstöpsel

Mit dem von Bluetooth SIG als Multi-Stream-Audio für bessere Ohrhörer bezeichneten Verfahren ist Bluetooth LE Audio auch in der Lage, sich unabhängig voneinander mit mehreren Geräten zu verbinden und diese zu synchronisieren.

Dies wird künftigen kabellosen Kopfhörern zugute kommen, bei denen sowohl die linke als auch die rechte Seite unabhängig voneinander angeschlossen werden können. Derzeit stellen die meisten Ohrhörer eine Bluetooth-Verbindung zu einem Ohrhörer her, während der andere als "Slave" fungiert - was manchmal zu Aussetzern und Problemen führen kann.

Auracast

Eine Erweiterung der oben genannten Technologie ist Auracast, eine neue Übertragungstechnologie für die gemeinsame Nutzung von Audiodaten, die es ermöglicht, eine Audioquelle - z. B. Ihr Smartphone - an eine unbegrenzte Anzahl von Bluetooth-Geräten zu übertragen. Wenn Sie also im Zug sitzen und den Podcast von Ihrem Smartphone an einige (oder viele) Kopfhörer Ihrer Freunde weitergeben möchten, ist dies mit LE Audio möglich.

Ein Veranstaltungsort, z. B. ein Museum, könnte einen Bluetooth-Stream anbieten, auf den man sich beim Rundgang durch den Raum einschalten kann; ein Festival könnte zu später Stunde eine Silent-Disco anbieten, bei der man seine eigenen Kopfhörer mitbringt; Flughäfen könnten gebündelte Flugdurchsagen anbieten, um den Musikstream nur für die Flugdurchsagen zu unterbrechen. Hier gibt es eine Menge von Möglichkeiten.

Hörgeräte

Der letzte neue Schwerpunkt kommt der Gemeinschaft der Gehörlosen und Schwerhörigen zugute. LE Audio kann in fortschrittlichen Bluetooth-Hörgeräten verwendet werden und ermöglicht drahtloses Telefonieren, Hören und Sehen für Menschen, die Unterstützung beim Hören benötigen.

Wann und wo kann ich BT LE Audio erhalten?

Obwohl LE Audio mit demselben Bluetooth Low Energy (LE) Funkgerät arbeitet, benötigen Sie die entsprechende Hardware in Ihren Produkten, um LE Audio nutzen zu können, d. h. Ihre älteren Kopfhörer werden nicht über Nacht durch ein Over-the-Air-Update verbessert, sondern Sie müssen wahrscheinlich ein neues, spezielles Produkt kaufen, um davon zu profitieren.

Die gute Nachricht ist, dass neuere Bluetooth 5.2-kompatible Kopfhörer wahrscheinlich mit Bluetooth LE-Audio funktionieren werden.

Hinter den Kulissen tut sich eine Menge. Android 12 hat die API-Unterstützung für Bluetooth LE-Audio eingeführt und Android 13 soll die volle Unterstützung bringen - wir müssen also vielleicht nicht mehr allzu lange warten.

Schreiben von Mike Lowe. Bearbeiten von Luke Baker.