Wir haben eine Liste der besten Züge zusammengestellt, die in den letzten Jahrzehnten die Gleise zierten, darunter einige moderne Züge, die mit atemberaubender Geschwindigkeit fahren können. (Bildnachweis: Altona/Wikipedia)
Die Japaner meinen es ernst damit, Rekorde zu brechen. Im Jahr 2003 erreichte die Magnetschwebebahn MLX01 bei einem Rekordversuch 361 Meilen pro Stunde. (Bildnachweis: Daylight9899/Wikipedia)
In den späten 1970er Jahren stellte der ML500R eine Rekordgeschwindigkeit von 321 Meilen pro Stunde auf. Danach wurde es als Beweis für den Rekord zu einem Ausstellungsstück. (Bildnachweis: DAJF/Wikipedia)
Bei einem nicht kommerziellen Test im Jahr 2003 erreichte dieser Zug eine Höchstgeschwindigkeit von 311 mph. (Bildnachweis: Gugganij/Wikipedia)
1981 die Nr. 16-Zug brach den Weltrekord für Schienengeschwindigkeit mit 236 Meilen pro Stunde. Für die damalige Zeit eine beeindruckende Leistung. (Bildnachweis: Altona/Wikipedia)
Diese Züge können sogar mit hohen Geschwindigkeiten fahren, während sie mehrere Wagen ziehen – bis zu 16 Wagen bei einer Geschwindigkeit von fast 290 Meilen pro Stunde. (Bildnachweis: Jucember/Wikipedia)
Dieser Zug ist einer der schnellsten konventionellen Züge der Welt, der regelmäßig im Einsatz ist. Während der Tests schaffte er eine Höchstgeschwindigkeit von 270 mph. (Bildnachweis: N509FZ/Wikipedia)
Der von diesem Zug aufgestellte Geschwindigkeitsrekord ist interessant, da es sich technisch gesehen um einen „Indoor“-Geschwindigkeitsrekord durch einen Tunnel bei 225 mph handelt. (Bildnachweis: Mikhail (Vokabre) Shcherbakov/Wikipedia)
Diese farbenfrohen und funky aussehenden Züge fahren seit 2014 und erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 200 Meilen pro Stunde. (Bildnachweis: Sukhoi37/Wikipedia)
Während Tests schaffte der 300X einen Rekord von 275,3 Meilen pro Stunde, wenn er zwischen Maibara und Kyoto fuhr. Die verschiedenen Modelle dieses Zuges wurden 2002 aus dem Verkehr gezogen. (Bildnachweis: Rsa/Wikipedia)
Der Intercity Experimental wurde in den 1970er Jahren als Versuchszug entwickelt, der es schaffte, 500 km/h zu erreichen. (Bildnachweis: Rosentod/Wikipedia)
Diese Züge sind technisch für eine Geschwindigkeit von 220 Meilen pro Stunde ausgelegt, aber bei Tests im Jahr 2006 schaffte ein Zug über 250 Meilen pro Stunde, ein Rekord sowohl für Spanien als auch für diese Züge. (Bildnachweis: Kabelleger / David Gubler)
Dies ist der Frecciarossa 1000, ein Hochgeschwindigkeitszug, der von der italienischen Staatsbahn betrieben wurde und mit einer maximalen Betriebsgeschwindigkeit von 220 mph fährt. (Bildnachweis: Nelso Silva)
Im Jahr 2015 brach ein Zug der L0-Serie aus Japan den Rekord für den „schnellsten bemannten Zug der Welt“ und erreichte einen Rekord von 600 km/h. (Bildnachweis: Hisagi/Wikipedia)
Abgesehen von einem verrückten Namen ist dieser Zug interessant, weil er Triebwagen mit einer Gesamtleistung von rund 12.900 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 357,2 Meilen pro Stunde verwendete. (Bildnachweis: NAC/Wikipedia)
2007 erzielte eine modifizierte Version dieses Zuges einen neuen Geschwindigkeitsrekord von 357 mph. Wirklich eine beeindruckende Leistung! (Bildnachweis: Miroslav.broz)
Bereits 1990 stellte ein anderer französischer Zug einen Geschwindigkeitsweltrekord auf, als er es mit einigen Modifikationen schaffte, 500 km/h zu erreichen. (Bildnachweis: Cramos78/Wikipedia)
#}