Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Usain Bolt bringt sein Mikromobilitätsunternehmen Bolt Mobility nach Großbritannien, um Beamte in London zu treffen und die angebotenen Transportlösungen vorzustellen.

Das Unternehmen wurde kürzlich in Paris gegründet und stellt E-Scooter auf die Bürgersteige der französischen Hauptstadt, da sich Bolt Mobility bis 2020 in 20 europäischen Städten etablieren will. London steht als nächstes auf der Liste, steht jedoch vor einer größeren Herausforderung als in Großbritannien E-Scooter sind nicht legal. Nun, sie sind nicht illegal , aber man kann sie nicht auf der Straße oder auf dem Bürgersteig fahren, und das ist eine Herausforderung für einen E-Scooter-Verleih.

Aus diesem Grund hat sich die Vermietungslösung in Großbritannien bisher auf Fahrräder belaufen, wobei Londons eigene Santander / Boris-Fahrräder mit speziellen Gepäckträgern und Parkplätzen einen herausragenden Platz einnehmen, während die jüngsten Teilnehmer Lime und Ubers Jump ihre eigenen Fahrräder haben, die überall dort abgeladen werden, wo sie gerade fallen.

Bolt Mobility hat bekannt gegeben, dass es auch eine E-Bike-Lösung gibt, die beim Start in Paris nicht vorgestellt wurde und dem Unternehmen möglicherweise einen Zugang zur Stadt ermöglicht. Bolt wird nicht der erste sein, und andere Dockless-Fahrradverleiher haben Probleme, da einige wie ofo, oBike und Urbo den britischen Markt bald nach dem Start verlassen .

Der Vorteil der Santander-Motorräder von TfL ist, dass Sie immer wissen, wo Sie sie finden und wo Sie sie mit speziellen Gepäckträgern parken können. Dockless-Systeme bieten dem Fahrer mehr Freiheit, laufen jedoch Gefahr, auf Gehwegen in stark frequentierten Bereichen wie Bahnhöfen Staus zu verursachen - und können von den Räten entfernt werden, wenn sie ein Problem verursachen. Darüber hinaus besteht bei allem, was nicht gesichert ist, die Gefahr von Vandalismus - etwas, das Bolt Mobility berücksichtigen muss.

Bolt Mobility macht geltend, dass Sicherheit an erster Stelle steht, dass es seine eigenen Produkte herstellt und bei einigen Modellen seiner E-Scooter ein austauschbares Batteriesystem verwendet. Ziel ist es, die Belastung für die Wartung einer Flotte auf den Straßen der Stadt zu verringern.

"Wir sind Zeuge eines europäischen Technologierennens, das Großbritannien anführen kann", sagte Usain Bolt, Mitbegründer von Bolt Mobility. "Als Sportler, der in Städten auf der ganzen Welt läuft, habe ich aus erster Hand gesehen, welche Auswirkungen verschmutzte Luft und überfüllte Verkehrssysteme auf das Leben der Menschen haben. Londons Straßen gehören zu den am stärksten überlasteten in Europa - daher sehen wir ein großes Potenzial für Großbritannien soll von der Mikromobilitätstechnologie profitieren, die andere Städte im Sturm erobert. "

Derzeit wissen wir nicht viel darüber, wie das E-Bike-Programm funktionieren wird oder wann es nach London kommen könnte, aber wir werden Ihnen aktualisierte Informationen liefern, sobald wir es wissen.

Schreiben von Chris Hall.