Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Seit Yuri Gagarin 1961 im Rahmen des ersten bemannten Fluges in den Weltraum die obere Erdatmosphäre überflog, war die Welt von unserem nahen und fernen Universum besessen.

Die technologischen Fortschritte einer Mission haben dazu beigetragen, die nächste zu beeinflussen und uns dabei zu helfen, weiter und tiefer in unser Sonnensystem und darüber hinaus vorzudringen.

Von Gagarins Vostok 1-Fahrzeug bis zur Parker-Sonnensonde auf dem Weg zur Sonne haben wir das beste Raumschiff zusammengefasst, das jemals geflogen wurde.

ESA

1. Wostok 1

Wostok 1 war das Schiff, das die ersten Menschen in den Weltraum beförderte. Der Start fand am 12. April 1961 statt und die Wostok 3KA-Kapsel beförderte den sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin auf einer einzigen Umlaufbahn um die Erde. Gagarin verbrachte 108 Minuten im Flug, bevor er zu Boden stürzte und etwa 175 Meilen von der Startrampe in Baikonur entfernt landete. Der erfolgreiche Start wurde im sowjetischen Radio ausgestrahlt, bevor Gagarin überhaupt gelandet war, und es war ein großer Fortschritt im Weltraumrennen zwischen den USA und der UdSSR.

NASA

2. Apollo

Ohne die Apollo-Mission und insbesondere Apollo 11 wäre keine Zusammenfassung der Top-Raumschiffe vollständig. Der berüchtigte Flug und das ebenso ikonische Mondmodul feiern 2019 sein 50-jähriges Bestehen, und jedes andere Raumschiff in dieser Liste ist beiden schuldig die technologischen und kulturellen Fortschritte des Apollo-Erfolgs. Die Landung war so wichtig, dass sie zu einer Zeit, als das Fernsehen noch relativ neu war, Millionen im Fernsehen live übertragen wurde und das Weltraumrennen effektiv beendete, was zum Ende des Kalten Krieges zwischen den USA und der UdSSR führte.

Public domain

3. Internationale Raumstation (ISS)

Eines der kultigsten und beeindruckendsten Raumschiffe, das jemals die Erdatmosphäre verlassen hat, ist die Internationale Raumstation (ISS). Seit zwei Jahrzehnten leben hier Astronauten aus den USA, Europa, Japan und Russland und fungieren als umlaufendes wissenschaftliches Labor, in dem die Besatzung verschiedene Aufgaben in der Schwerelosigkeit und in rauen Umgebungen des Weltraums testen kann. Es zeigt nicht nur, was erreicht werden kann, wenn Weltraumagenturen zusammenarbeiten, es hat uns auch eine Fülle von Kenntnissen beigebracht, die wir brauchen werden, um jemals andere Planeten zu erforschen, und es hat uns geholfen, die Erde auf eine Weise zu sehen, die wir uns nie vorstellen konnten. Außerdem hat sich die 20 Jahre alte Technik bewährt. Es wird voraussichtlich bis 2030 in Betrieb bleiben.

Public domain

4. SpaceX Dragon

Der Dragon von SpaceX ist seit fast einem Jahrzehnt in Betrieb und hat 2012 Geschichte geschrieben, als er das erste kommerzielle Raumschiff war, das an die Internationale Raumstation andockte. SpaceX hat im Rahmen der Commercial Resupply Services der Raumfahrtbehörde einen Vertrag mit der NASA über den Transport von Fracht zur und von der bemannten Station abgeschlossen. SpaceX baute den Drachen mit dem Ziel, eines Tages Astronauten neben seiner Fracht zu tragen. Die jüngsten Tests des Crew Dragon scheiterten jedoch an einer „Anomalie“, sodass weitere Tests erforderlich sind.

Public domain

5. Mars Express

Etwa 30 Jahre nachdem die NASA 1971 ihr Wikingerschiff auf dem Roten Planeten gelandet hatte, startete die Europäische Weltraumorganisation ihre eigene Mission zum Mars. Im Dezember 2003 gelangte der Mars Express erfolgreich in die Umlaufbahn um den Planeten und begann seine wissenschaftlichen Studien Anfang 2004. Leider verlor er den Kontakt zu seinem Lander Beagle-2, benannt nach dem Schiff, mit dem Charles Darwin die Erde erforschte im Jahr 1831, kurz nach seiner Annäherung an den Mars. Der Mars Express ist mit sieben Instrumenten ausgestattet, mit denen die Atmosphäre und das Klima des Planeten sowie die Mineralogie und Geologie der Oberfläche untersucht werden können.

Public domain

6. Hubble-Teleskop

Wie die ISS ist auch das Hubble-Weltraumteleskop der NASA ein legendäres Raumschiff, das seit Jahrzehnten die Fantasie von Weltraumliebhabern erweckt. Es war das erste astronomische Observatorium, das nach dem Start am 24. April 1990 an Bord der Space Shuttle Discovery in die Erdumlaufbahn gebracht wurde, und verbringt seine Tage damit, den Planeten zu umkreisen und unglaubliche Aufnahmen des Weltraums zu machen. Hubble absolviert 15 Umlaufbahnen pro Tag, 340 Meilen über der Erdoberfläche. In seinen 29 Dienstjahren hat es dazu beigetragen, Geheimnisse von Asteroiden zu entschlüsseln, die fantastischsten Bilder von Nebeln aufzunehmen, den blauen Farbton von Uranus zu erfassen und Tausende von Astronomen bei ihren wissenschaftlichen Studien zu unterstützen. Sie können sogar auf der Space Telescope Live-Website sehen, was Hubble gerade sieht.

Public domain

7. Parker Solar Probe

Während es bei unserer Erforschung des Universums einige unglaubliche „Neuheiten“ gab, ist die Mission Parker Solar Probe eine Mission, die selbst die zynischsten Astronomen begeistert. Es ist der erste Versuch der Menschheit, einen Stern zu besuchen, und soll unserer Sonne ganz nah kommen. Bei ihrer nächsten Annäherung an die Sonne wird die Parker-Sonnensonde Geschwindigkeiten von 430.000 Meilen pro Stunde und Gesichtstemperaturen von 1.377 ° C erreichen, um die 60-jährigen Rätsel zu lösen, wie sich Energie und Wärme durch die Sonnenkorona bewegen. Es wird uns auch helfen, mehr über die Wissenschaft hinter Sonnenwind und solarenergischen Teilchen zu erfahren. Es wurde im August 2018 gestartet und wird voraussichtlich bis 2026 seine Mission erfüllen.

ESA CC BY-SA 3.0-igo

8 und 9. Rosetta und Philae

2014 hat die ESA das erreicht, was viele für unmöglich gehalten hatten. Es landete ein winziges Raumschiff namens Philae auf der Oberfläche eines Kometen, als es mit einer Geschwindigkeit von bis zu 84.000 Meilen pro Stunde durch den Weltraum raste. Der Lander wurde von einem Raumschiff namens Rosetta transportiert und freigelassen, das 2004 von einem Standort in Französisch-Guayana aus gestartet wurde. Es dauerte zehn Jahre, bis sein Ziel, der Komet 67P / Churyumov-Gerasimenko, erreicht war, das riesige Datenmengen über den Asteroidengürtel durchquerte und erfasste vor dem Abschluss seiner Mission im Jahr 2016.

Public domain

10 und 11. Voyager 1 und 2

Trotz seines Namens war Voyager 2 das erste von Nasas Zwillings-Voyager-Raumfahrzeugen, das im Sommer 1977, 16 Tage vor Voyager 1, ins All startete. Sein Spitzname leitet sich von der Tatsache ab, dass es nach Voyager 1 die Ziele der Mission Saturn und Jupiter erreichen würde Nachdem einige der ersten Aufnahmen von Erde und Mond zusammen gemacht worden waren, erreichte die Voyager-Mission 1979 Jupiter, gefolgt von Saturn im Jahr danach und auf Uranus und Neptun. Am Valentinstag 1990 wurden die letzten Bilder der Mission von Voyager 1 aufgenommen, als sie 14 Milliarden Meilen von der Sonne entfernt umkreiste. Die Fotos bilden die einzige Sammlung, die Venus, Erde, Saturn, Jupiter und Neptun zusammen zeigt.

Public domain

12. Galileo

Nachdem die Nasa von der Voyager-Mission eine Reihe von Lektionen über Jupiter und den Weg dorthin gelernt hatte, sandte sie Ende 1989 eine spezielle Sonde namens Galileo (nach dem italienischen Astronomen) an den Gasriesen. Es dauerte sechs Jahre, bis sie ankam und mehr ausgab als acht Jahre umkreisen den Planeten. Während dieser Umlaufbahn erlitt es Antennenschäden, konnte jedoch weiterhin Bilder eines Kometen aufnehmen, der mit Jupiter kollidierte, und den ersten Asteroidenmond entdecken. Die Nasa beendete die Mission absichtlich, indem sie 2003 Galileo in die jovianische Atmosphäre flog.

NASA

13. Juno

Sobald Galileo sicher aus dem Orbit war, wandte sich die Nasa ihrer Juno-Mission zu. Das nach der Göttin Juno benannte Raumschiff entwickelte die Technologien seines Vorgängers, um 2011 eine zweite Sonde für Jupiter zu starten. Fünf Jahre nach dem Start, am 5. Juli 2016, trat es in die Jupiter-Umlaufbahn ein. Nur einen Monat später nahm es Bilder des Nordens des Planeten auf Pole zum ersten Mal. Seitdem hat Juno atemberaubende Ausblicke von Stürmen im Süden bis hin zu einer Nahaufnahme des Großen Roten Flecks des Planeten fotografiert. Die an Bord befindlichen Instrumente messen die Zusammensetzung, das Schwerefeld, das Magnetfeld und die polare Magnetosphäre von Jupiter. Es wird auch nach Hinweisen gesucht, wie sich der Planet gebildet hat.

Public domain

14. Cassini-Hyugens

Seine Mission sollte nur vier Jahre dauern, aber 2017 tauchte das Raumschiff Cassini-Hyugens in die Saturnatmosphäre ein, nachdem es 13 Jahre lang den Planeten und sein System untersucht hatte und insgesamt 20 Jahre im Weltraum. Das Roboter-Raumschiff beförderte sowohl die Cassini-Sonde der NASA als auch den Huygens-Lander der ESA, der im Januar 2005 auf dem größten Saturnmond Titan landete. Cassini war die vierte Sonde, die Saturn besuchte, und dennoch die erste, die ihre Umlaufbahn betrat.

Public domain

15. Deep Impact

Fast ein Jahrzehnt bevor Rosetta und Philae bei 67P ankamen, stürzte Nasas Raumschiff Deep Impact gegen einen Kometen namens Tempel 1. Am Unabhängigkeitstag 2005 kollidierte der Impaktor mit dem Kern des Kometen. Vom Raumschiff aufgenommene Fotos zeigten den Aufprall, der eine große und helle Staubwolke erzeugte, die den Blick auf den Einschlagkrater versperrte, den Wissenschaftler untersuchen wollten. Das machte die Mission jedoch nicht zum Scheitern. Astronomen konnten feststellen, dass der Komet aus der Wolkenregion Uranus und Neptun Oort des Sonnensystems stammt, und es gab ihnen faszinierende Einblicke, die zur Rosetta-Mission beitrugen.

Schreiben von Victoria Woollaston.