Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - In vielerlei Hinsicht schienen die 1980er Jahre eine einfachere Zeit zu sein. Es gab keine sozialen Medien; Keine Smartphones - tatsächlich gab es überhaupt nur wenige Mobiltelefone. Wir haben unser Leben nicht online gelebt und Ihr Chef konnte Sie nicht zu allen Stunden des Tages erreichen.

Das heißt jedoch nicht, dass es eine analoge Ära langsamen Fortschritts war, weit davon entfernt. Die Geräte, Spielekonsolen, Uhren und elektronischen Spielzeuge von vor fast vierzig Jahren ebneten den Weg für die fortschrittliche Technologie, die wir heute genießen.

Wir haben den Ingenieuren der 80er Jahre viel zu danken und ihre Erfolge zu feiern. Wir haben die besten 80er-Jahre-Geräte ausgewählt, damit Sie sich nostalgisch fühlen.

Bill Bertram CC BY-SA 2.5

1. ZX-Spektrum

Moderne PC-Spieler haben dem ZX Spectrum viel zu verdanken. Als Nintendos Entertainment-System und Segas Master-System in die Häuser kamen, bot das 16-KB- (oder 48-KB-) Spektrum etwas anderes. Im Widerspruch zu den Joysticks und Tasten von Arcade-Automaten und Konsolen hatte jede Tastaturtaste mehrere Funktionen und wurde zum Spielen von Spielen sowie zur Einführung der Programmierung in die Massen verwendet. Sie könnten sogar schon 1982 Archäologie-Software bekommen. Der Erfolg des Computers brachte seinem Erfinder Clive Sinclair eine Ritterschaft ein.

FozzTexx CC BY-SA 4.0

2. Sprechen und buchstabieren

Der lehrreiche Speak and Spell von Texas Instruments, einer der weltweit ersten Handheld-PCs und Spielekonsolen, wurde 1978 auf den Consumer Electronic Shows vorgestellt. Das visuelle Display gehörte zu den ersten seiner Art und es wurden austauschbare Patronen verwendet, mit denen Kinder verschiedene Spiele spielen konnten, um Rechtschreibung und Wortschatz zu verbessern. Es wurde zu einem der legendären Spielzeuge der 1980er Jahre, bis sein endgültiges Modell 1992 veröffentlicht wurde. Die Verwendung des ersten Single-Chip-Mikrocontrollers und Sprachsynthesizers ebnete den Weg für viele der Geräte, die wir heute verwenden.

Joe Haupt CC BY-SA 2.0

3. Sony Walkman

Bevor der iPod eine ganze Branche effektiv tötete, war der Sony Walkman der ursprüngliche, unverzichtbare tragbare Kassettenrekorder. Im Gegensatz zu tragbaren Radioplayern konnten die in Japan hergestellten Walkman-Geräte auswählen, was sie über tragbare Kopfhörer hören möchten, und neben FM- und AM-Radiofrequenzen Wiedergabelisten auf Band erstellen. Wie bei Speak and Spell von Texas Instrument kam das erste Modell Ende der 1970er Jahre in die Regale, wurde jedoch in den folgenden zwei Jahrzehnten immer bekannter. Es war so allgegenwärtig, dass das Wort Walkman 1986 sogar in das englische Wörterbuch aufgenommen wurde. Das abgebildete Modell ist das WM-F77.

Evan-Amos - public domain

4. Nintendo Entertainment System

Ein weiterer japanischer Kultimport der 1980er Jahre war das Nintendo Entertainment System (NES). Das 8-Bit-NES, eine überarbeitete Version des Family Computer (Famicom) des Unternehmens, war ursprünglich als Joint Venture zwischen Nintendo und Atari konzipiert, bis Nintendo aufgrund eines Lizenzstreits beschloss, es alleine zu betreiben. Es half, die Spielebranche aus dem Einbruch von 1983 herauszuholen, indem es benutzerfreundlichere Controller, standardisierte Grafiken und eine größere Auswahl an Spielgenres anbot. Es brachte äußerst beliebte Arcade-Spiele, darunter Donkey Kong, auf Heimfernseher.

William Warby CC BY 2.0

5. Nintendo Game Boy

Nach dem Erfolg seines Nintendo Entertainment Systems brachte der japanische Riese 1989 eine Handheld-Version der 8-Bit-Konsole namens Nintendo Game Boy auf den Markt. Dabei wurden effektiv die gleichen A- und B-Steuerelemente und das D-Pad verwendet, die auf dem unten positionierten NES zu sehen sind ein 4,7 cm x 4,3 x m großes grünes LCD-Display „Erbsensuppe“. Bei Verwendung von ROM-Kassetten, deren Design denen des NES ähnelt, können diese Spiele auf der Rückseite des Geräts eingesetzt und entfernt werden.

Der Game Boy wurde mit vier AA-Batterien betrieben und war eine unglaublich robuste Konsole, was ihn bei Kindern zu einer beliebten Wahl machte. Der Game Boy und sein Nachfolger, der Game Boy Color, haben mehr als 118 Millionen Einheiten verkauft und eine Reihe späterer Modelle hervorgebracht, nämlich den Game Boy Lite und den Game Boy Advance.

Redrum0486 CC BY-SA 3.0

6. Motorola MicroTAC

Das MicroTAC von Motorola war das erste wirklich kompakte, analoge Flip-Phone, das sich von den vorangegangenen klobigen „Ziegel“ -Designs abwandte. TAC wurde 1989 veröffentlicht und kostet unglaubliche 3.000 US-Dollar oder rund 1.750 GBP. Aufgrund seiner Abhängigkeit von weitreichenden analogen Signalen steht TAC für Total Area Coverage. Über der 12-Tasten-Tastatur befand sich eine 8-stellige Punktmatrixanzeige. An der Seite befanden sich zwei Lautstärketasten. Zusammen mit einem eingebauten Mundstück und einem Klingelton bildete dieses Design die Grundlage für viele der folgenden Mobilteile.

Max Braun CC BY-SA 2.0

7. Polaroid Sun AF 660

Polaroid-Kameras haben in letzter Zeit ein Wiederaufleben erlebt, auch dank der Veröffentlichung eines klassisch aussehenden digitalen Modells namens One Step Plus. Die Originaldesigns wie der abgebildete Polaroid Autofocus Lightmixer 660 sind jedoch immer noch auf Auktionsseiten zu finden, die für anständige Beträge verkauft werden. Als Teil der Polaroid 600-Serie verfügte der Autofokus 660 (auch als AF 660 bekannt) über ein 116-mm-Objektiv und war der erste im Sortiment, der die patentierte Sonar-Autofokus-Technologie von Polaroid verwendete. Dieses System verwendete Sensoren, um mithilfe von Sonarimpulsen festzustellen, wie weit ein Motiv entfernt war, um eine genaue Autofokusaufnahme zu erzielen.

Yagshi CC BY 3.0

8. Computer mit scharfer Tasche

Die 1980er Jahre waren das Jahrzehnt des Mikroprozessors, angeführt von Sharp und seinen Taschencomputern. Diese Geräte ähnelten Taschenrechnern, funktionierten jedoch ähnlich wie Tastaturen auf modernen PCs und Laptops. Unter einem 24-stelligen Punktmatrix-LCD-Display befand sich eine vollständige QWERTZ-Tastatur, mit der Sie den BASIC-Code programmieren konnten. Der Akku des Computers soll 200 Stunden halten und wurde sogar mit einem Anschluss geliefert, über den Sie einen Drucker oder ein Bandlaufwerk anschließen können.

Marcin Wichary CC BY 2.0

9. Apple Macintosh 128K

Lange bevor Steve Jobs 2007 in Cupertino das iPhone auf der Bühne debütierte, spezialisierte sich sein Unternehmen auf PCs. Der erste davon war als Apple Macintosh bekannt. Es wurde später in Macintosh 128K umbenannt, um es von seinem Nachfolger, dem Macintosh 512K, zu unterscheiden. Alien-Regisseur Ridley Scott wurde 1984 für große Fans veröffentlicht und schuf die mittlerweile berüchtigte Werbung für den Computer, die während des diesjährigen Superbowl ausgestrahlt wurde. Der Macintosh 128K erhielt seinen Namen durch die Tatsache, dass er auf 128K RAM lief. Es hatte einen 9-Zoll-CRT-Monitor, ein einseitiges Diskettenlaufwerk und einen Griff oben, der bedeutete, dass es von Ort zu Ort bewegt werden konnte.

cisnky CC BY 2.0

10. Casio-Datenbank

Es ist ein Beweis dafür, wie cool und ikonisch die Casio Databank-Uhren wurden - sie werden heute noch in verschiedenen Modellen und Designs verkauft. Eines der Originalmodelle dieser Taschenrechneruhr, die goldene Version der DBC 610 (Bild), wurde erstmals 1985 und später aufgrund der großen Nachfrage erneut auf den Markt gebracht. Die Designs dieser modernen Versionen weichen kaum vom Original ab und verfügen immer noch über eine Folientastatur mit den physischen Tasten Mode und Adjust an der Seite.

Epson

11. Epson ET-10

Taschencomputer. Pocket-Gaming-Konsolen. Die 1980er Jahre waren das Jahrzehnt der Taschentechnologie. Epsons Interpretation dieses Trends war der ET-10 oder Epson Elf - der weltweit erste Fernseher mit einem Flüssigkristall-Farbdisplay, das Sie mit sich herumtragen konnten. Das im August 1984 erschienene 2-Zoll-Display des ET-10 war wirklich bahnbrechend und stand neben einem Lautsprecher. Die gesamte Einheit ähnelte einem tragbaren Radio mit einer Antenne oben.

Shritwod - Public Domain

12. Simon Spiel

Ein weiterer Klassiker aus den 1980er Jahren, der heute noch verkauft wird, ist das Simon-Spiel. Benannt nach dem Spiel von Simon Says, ist die Prämisse des Spielzeugs einfach: Die farbigen Felder leuchten auf und Sie müssen das Muster und die Töne wiederholen, die es erzeugt. Trotz dieses einfachen Gameplays war es zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im Jahr 1978 eine große technische Leistung und wurde in den 1980er Jahren zu einer Ikone der Popkultur.

Schreiben von Victoria Woollaston.