Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die 1980er Jahre waren großartige Jahre für Roboterfans: Von Terminatoren bis zu Johnny 5 von Short Circuit konnte man sich auf Kinoleinwänden und im Fernsehen nicht für Roboter bewegen. Aber die interessantesten Roboter waren keine fiktiven.

Sie waren diejenigen in echten Labors, in Fabrikhallen und in vielen Fällen auf unseren Küchentischen oder beim Töpfern auf unseren Küchenböden. Von aufregenden Experimenten bis hin zu verlockenden technischen Spielzeugen sind dies die besten echten Roboter aus den achtziger Jahren.

Rodney Brooks with Baxter, one of his more modern bots. Rethink Robotics CC BY 2.0

Allen

Während einige Forscher hofften, wirklich künstlich intelligente Roboter zu entwickeln, beschlossen Rodney Brooks und sein Team, etwas anderes auszuprobieren. Allen basierte auf der „Subsumtionsarchitektur“, bei der Sensoren wie Sonar verwendet wurden, um den Roboter beim Navigieren und Reagieren auf seine Umgebung zu unterstützen. Allens Technologie würde einen enormen Einfluss auf die autonome Robotik haben.

YouTube

Androbot Topo

Topo war unglaublich und für die damaligen Verhältnisse auch nicht zu teuer. Topo wurde hauptsächlich für Pädagogen und Hobbyisten entwickelt und war über den Apple II programmierbar und bewegte sich entsprechend seinem Programm. Es war technisch gesehen kein Roboter, weil er sich seiner Umgebung nicht bewusst war - er hatte keine Sensoren -, aber es machte großen Spaß, ihn zu programmieren, und es gab sogar eine Version mit Text-zu-Sprache, mit der man sie erstellen konnte es schreit deinen Vater an.

Press pic via theoldrobots.com

Arctec Gemini

"Zwillinge können Ihnen und Ihren Kindern helfen, sich auf das aufkeimende Gebiet der Robotik vorzubereiten", versprach der Klappentext. "Sie können den Roboter so programmieren, dass er Ihre Kinder in fast allen Fächern wie Rechtschreibung, Lesen, Geschichte, Musik oder Mathematik unterrichtet." Das war vielleicht ein wenig optimistisch für das, was als Speak And Spell auf einen Mülleimer geklebt schien, aber der Gemini war dank nicht eines, sondern drei Bordcomputern ein Durchbruch in der persönlichen Robotik: einer für seine Intelligenz, einer für die Steuerung von Bewegungen und Vermeiden von Hindernissen und ein Drittel für die Text-zu-Sprache-Verarbeitung, das bedeutete, dass es auf Befehle reagieren konnte.

Morn / Wikipedia CC BY-SA 3.0

Armatron

Dies ist der erste Auftritt für Tomy in unserer Liste, aber nicht der letzte: Er hat einige unserer Lieblingsroboter-Spielzeuge hergestellt, darunter den Armatron-Roboterarm. Es gab zwei Versionen, von denen eine über eine Kabelfernbedienung verfügte, und beide waren so konzipiert, dass sie den Industrierobotern ähnelten, die in den Fabrikhallen zu erscheinen begannen - obwohl Armatron im Gegensatz zu diesen Robotern keine Automatisierung hatte und lediglich auf Benutzereingaben reagierte.

Wikipedia CC BY-SA 3.0

Big Trak

Technisch gesehen war Big Trak ein Produkt von 1979, aber wir haben es 1980 bekommen, und dann war es auch der große Erfolg. Big Trak, ein programmierbarer Roboter-LKW, konnte sich an bis zu 16 Befehle erinnern und war wirklich gut darin, Cola-Dosen auf dem Boden unseres Wohnzimmers zu transportieren. Es wurde im Jahr 2010 neu gestartet, und Sie können heute ein brandneues für etwa 33 £ kaufen.

YouTube

Dustbot

Dustbot war ein Roomba, lange bevor es so etwas wie einen Roomba gab. Dustbot, ein weiterer Tomy-Roboter, sah fröhlich aus und hatte einen eingebauten Staubsauger - zuerst einen Roboter - und eine Kantenerkennung, damit er nicht die Treppe hinunterfiel. Nach heutigen Maßstäben ist Dustbot unglaublich primitiv, aber zu der Zeit war es unglaublich futuristisch.

SRI International CC BY-SA 3.0

Flakey

Als Nachfolger des brillant benannten Shakey war Flakey ein Forschungsroboter, mit dem Fuzzy-Logik und zielorientiertes Verhalten experimentiert und demonstriert wurden: Dank seiner 12 Sonarsensoren, optischen Radcodierer, Videokamera und Entfernungsmesser konnte er analysiert werden seine Umgebung und erarbeiten mehrere Wege, um seine Ziele zu erreichen.

Hero JR by Marshall Astor, Wikimedia, CC BY-SA 2.0

HERO Reichweite

HERO, kurz für HealthKit Educational Robot, war der Name für eine Reihe von Bildungsrobotern, die bis Mitte der neunziger Jahre unterstützt wurden. Sie könnten sie fertig kaufen oder sich für die viel unterhaltsamere und wesentlich kostengünstigere Kit-Option entscheiden (3.000 US-Dollar im Vergleich zu 4.500 US-Dollar für ein vorgefertigtes Kit), und obwohl sie nur einen begrenzten praktischen Nutzen hatten, machten sie jede Menge Spaß Programm.

Morio / Wikipedia CC BY-SA 3.0

Honda E-Serie

Die E-Serie wurde bis weit in die 1990er Jahre hinein entwickelt, und mit jedem nachfolgenden Modell kam Honda der Entwicklung eines vollständig realisierten autonomen Roboters einen Schritt näher, der laufen, Treppen steigen und alle Menschen töten konnte. Ähm, vielleicht nicht der letzte. Die DNA der E-Serie war im späteren, liebenswerten ASIMO-Roboter offensichtlich, aber das gesamte Projekt wurde bis Anfang der neunziger Jahre geheim gehalten.

YouTube

Hubot

Wie viele Roboter dieser Zeit ähnelte Hubot einem kleinen Fernseher, der an einem Küchenbehälter klebte - aber was ihm an Aussehen fehlte, machte er an Programmierbarkeit wieder wett. Hubot konnte sich an die Raumaufteilung erinnern und navigieren, ohne gegen Wände zu stoßen. Das TV-Bit war ein wirklich funktionierendes Fernsehgerät, und Sie konnten sogar eines mit einem eingebauten Atari 2600-Videospielsystem erwerben.

eBay

Maxx Steele

Könnte irgendein Name mehr 80er Jahre sein als Maxx Steele? Steele war der Anführer von Robo Force, einer Reihe von Roboterspielzeugen, die Mitte der 80er Jahre von der Ideal Toy Company hergestellt wurden. Obwohl Steele eindeutig ein Spielzeug war, war er programmierbar und erweiterbar, und wie Big Trak war er großartig, um Dinge im Haus zu bewegen.

Dark Side Sith Lord / Wikipedia CC BY-SA 3.0

Modul

Modulus wurde als "Freund des Homo sapiens" verkauft, was überhaupt nicht unheimlich klang. Modulus wurde als nützlicher Begleiter für zu Hause konzipiert, aber sein modularer Aufbau sollte so flexibel wie möglich sein: Sie können einen Sprachsynthesizer oder eine Spracherkennung, Infrarotsensoren oder verschiedene Gliedmaßen hinzufügen. Es gab drei Versionen: das Basismodell, ein "Service & Security" -Modell und das vage humanoide "Moddy".

Rama / Wikimedia CC BY-SA 3.0

Omnibot

Es ist wieder Tomy Zeit! Omnibot war eine Reihe von Robotern, die wie richtige Roboter aussahen. Sie hatten Kassettendecks und Digitaluhren, so dass Sie die Wiedergabe oder programmierte Bewegungen für bestimmte Zeiten planen konnten, und sie konnten kleine Gegenstände tragen: Omnibot 2000 konnte sogar Getränke transportieren. Omnibot hatte jedoch einen schwerwiegenden Fehler: Wenn Sie die Fernbedienung verloren haben, was wirklich einfach war, war die gesamte Einheit unbrauchbar.

rbrobotics.com

RB5X

Glaubst du, RB Robotics hatte Star Wars gesehen? Der zylindrische RB5X hatte eine Form und einen Namen, die schrecklich an jeden fiktiven Lieblingsroboter erinnerten, aber sein Star Wars-Stil hatte Substanz: Er konnte aus Erfahrung lernen, und wenn er auf einen Durchgang eines Raumes stieß, lernte er, dies nicht zu tun stoße wieder auf sie. RB5X war einer der ersten kommerziellen Roboter, die autonom arbeiten konnten, anstatt Anweisungen von einem Bediener oder Programmierer zu benötigen.

Evan Amos / Wikimedia CC BY-SA 3.0

RAUBEN

Nintendos ROB - Robotic Operating Buddy - war ein Zubehör für das Nintendo Entertainment System, das auf einfache Befehle von der Konsole reagieren konnte, die über Blitze auf Ihrem Fernsehbildschirm übertragen wurden. Nintendo schien es fast sofort aufzugeben, da es immer nur mit zwei Spielen funktionierte: Da es ausschließlich als Spielzubehör konzipiert war, war es völlig sinnlos, wenn Sie diese Spiele nicht hatten. Wie der Virtual Boy ist es ein weiteres Beispiel dafür, dass Nintendo seiner Zeit weit voraus ist.

YouTube

Robosaurus

Dieser riesige, feuerspeiende Transformator ist im Grunde ein Truck, der sich in einen Metalldinosaurier verwandelt. Es ist also keine Überraschung zu entdecken, dass er ein beliebter Besucher von Monster-Truck-Shows ist. Es wiegt 31 Tonnen, läuft mit einem 500 PS starken Dieselmotor und seine Krallen können 24.000 Pfund Kraft ausüben. Nicht nur das, es hat auch zwei 20-Gallonen-Propantanks für seine Feuerspuckkräfte. Stellen Sie sich vor, Sie machen den wöchentlichen Einkauf in einem dieser Geschäfte.

YouTube

Die Roboterwerkstatt

Kurz vor Lego Mindstorms konnten Sie in The Robotic Workshop Ihre eigenen Roboter bauen und programmieren. Ursprünglich für den Commodore 64 entwickelt, wurde er später auch für Apple-, Atari- und IBM-Computer angepasst. Es war ein erstaunliches Toolkit für Roboter mit über 50 Teilen, darunter Motoren, Räder und Sensoren.

Press shot via theoldrobots.com

Verbot

Tomys Verbot mag ein Kind der 80er Jahre sein, aber wie in weiten Teilen dieser Zeit kann man es bei eBay kaufen: Wir haben einige gesehen, die für weniger als 20 Pfund verkauft wurden. Verbot könnte auf Sprachbefehle reagieren, mit den kleinen Roboterarmen winken oder mit den kleinen Roboteraugen blitzen. Sie könnten sogar den kleinen Robotermund zum Leuchten bringen, indem Sie ihn zum Lächeln auffordern. Ziemlich brillant, Sie könnten Ihre eigenen Befehlswörter erstellen, eine Funktion, die niemals von kichernden Schulkindern missbraucht wurde.

Schreiben von Carrie Marshall.