Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Krieg ist nicht gerade ein Thema, über das man sich freuen kann, aber Technologie hat immer seine Rolle gespielt. Wenn Länder in den Krieg ziehen, ist es das Land mit der besten Technologie, das am wahrscheinlichsten gewinnt. Das war schon immer so, egal ob es sich um Waffen handelte, die vor Hunderten von Jahren eingesetzt wurden, oder um Technologien, die in neueren Konflikten eingesetzt wurden.

Wir konzentrieren uns hier jedoch darauf, wie militärische Technologien im 20. und 21. Jahrhundert ihren Weg in das zivile Leben fanden und die Welt insgesamt verbessert haben.

Schauen wir uns an, wie wir in unserem Alltag originelle Militärtechnologien einsetzen.

NASA; Naval Intelligence Support Center, via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 20

Digitalkameras

Die Digitalkameratechnologie begann ursprünglich in frühen Spionagesatelliten, in denen hochauflösende Luftbilder feindlicher Anlagen aufgenommen wurden.

Die Technologie wurde im militärischen Bereich weiterentwickelt, insbesondere während des Kalten Krieges und in den 1970er Jahren wurde die erste in sich geschlossene Digitalkamera entwickelt. Diese frühe Technologie würde Jahre brauchen, um zu den DSLRs zu gelangen, die wir heute verwenden. Jetzt ist die digitale Fotografie überall, sogar in unserer Tasche.

In diesem Bild zu sehen - Links wurde angenommen, dass das Design des KH-11 auf dem des Hubble-Weltraumteleskops basiert (hier im Jahr 1985 abgebildet). Rechts: Ein durchgesickertes digitales Bild der Werft Nikolaiev 444 im Schwarzen Meer, aufgenommen von KH-11.

Farm Security Administration - Office of War Information Photograph Collection; Staff Sgt. Erik Cardenas, via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 3

Walkie-Talkies

Das klassische Walkie-Talkie wurde, wie viele Dinge auf dieser Liste, im Zweiten Weltkrieg eingeführt. Es wurde ursprünglich für Infanteriezwecke entwickelt, dann für Feldartillerie- und Panzerbesatzungen, um eine bequeme Kommunikation auf dem Schlachtfeld zu ermöglichen.

In Friedenszeiten verbreitete sich der Einsatz von Walkie-Talkies in der Zivilbevölkerung, beginnend in der öffentlichen Sicherheit, auf Baustellen und mehr. Jetzt können sie in verschiedenen Formen erworben werden, auch für den privaten persönlichen Gebrauch.

Über das Bild - Ein Sergeant in Fort Myer, Virginia, demonstriert 1942 ein "Walkie-Talkie" auf dem Feld. Rechts ein US-Marine mit dem Bataillon-Landungsteam 1/4 der 13. Marine Expeditionary Unit (MEU), Funkgeräte in der Medizin Evakuierungsdetails während einer Übung mit einem abgestürzten Fahrzeug im Jahr 2013.

Wikimedia Commons; Look Sharp! [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 13

Krankenwagen

Um 1487 tauchten die ersten Krankenwagen auf dem Schlachtfeld auf.

Sie wurden von der spanischen Armee eingesetzt, um verwundete Soldaten aus Kriegsgebieten aufzunehmen. Sie wurden normalerweise erst nach Beendigung der Schlacht eingeschickt, so dass viele starben und darauf warteten, gerettet zu werden. In späteren Jahren tauchten in größerer Zahl Pferdekutschen auf, die effektiver als Krankenwagen arbeiteten und Menschen schnell von aktiven Schlachtfeldern retteten.

Der Einsatz von Krankenwagen änderte sich stark, als motorisierte Fahrzeuge eingeführt wurden, und sie fanden auch schnell Eingang in das zivile Leben.

Über das Bild - Links die amerikanische Rettungswagenbesatzung Zouave, die die Entfernung verwundeter Soldaten vom Feld während des amerikanischen Bürgerkriegs demonstriert. Rechts ein Landrover-Krankenwagen der britischen Luftwaffe aus den 1970er Jahren.

Evan-Amos; NASA/Eugene A. Cernan via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Leben verändert haben Bild 16

Klebeband

Das heute bekannte Klebeband ist in verschiedenen Formen von starkem, haltbarem und hochklebendem Klebeband erhältlich, das vielseitig einsetzbar ist und für eine Reihe von täglichen Anwendungen verwendet werden kann.

Das ursprüngliche Klebeband wurde als Notwendigkeit des Krieges erfunden. Während des Zweiten Weltkriegs wurde ein Klebeband erfunden, das aus einem Klebstoff auf Gummibasis hergestellt wurde, der auf einen haltbaren Ententuchrücken aufgebracht wurde.

Dieses Band war wasser- und schmutzbeständig und stark genug, um für eine Reihe von Anwendungen geeignet zu sein, einschließlich der Reparatur von militärischer Ausrüstung, Fahrzeugen und Waffen. Die Idee kam ursprünglich von dem Gedanken, dass Siegel auf Munitionskisten Soldaten wertvolle Zeit auf dem Schlachtfeld kosten würden, die sie möglicherweise auch das Leben kosten könnten und etwas Neues benötigt würde.

Das resultierende Produkt hat sich im Laufe der Jahre so stark verbessert, dass Duct Tape einen Namen für Zuverlässigkeit und Langlebigkeit hat und sogar von der NASA während der Raumfahrt verwendet wurde. Sie haben wahrscheinlich auch welche in Ihrem Haus.

Über das Bild - Klebeband kann verwendet werden, um praktisch alles zu reparieren, wie in dieser Apollo 17-Missionsaufnahme von 1972 gezeigt.

Jpbarbier Jean-Paul Barbier [CC BY-SA 3.0]; Paul Mashburn [CC BY 2.0], via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 26

Dosen Essen

Die Versorgung der Truppen mit Munition und den sofortigen Zugang zu Medikamenten ist ein wesentlicher Bestandteil einer erfolgreichen Kriegsführung. Hungernde Soldaten sind keine wirksamen Soldaten.

Die Idee von Lebensmitteln, die länger halten und weiter gehen könnten, ist kein neues Konzept. Um 1810 bot die französische Regierung jedem, der einen billigen Weg finden konnte, um große Mengen an Lebensmitteln zu konservieren, eine große Geldprämie an. Ein Investor entdeckte, dass in einem Glas gekochtes Essen nicht verderbte, es sei denn, die Siegel leckten und so wurden versiegelte Lebensmittelbehälter geboren. Diese waren ideal für die Versorgung von Truppen - wenn auch etwas umständlich.

In späteren Jahren übernahmen Konserven. Während des Ersten Weltkriegs überlebten Soldaten im Allgemeinen mit Rationen minderwertiger Konserven wie Corned Beef, Dosenwürsten, Schweinefleisch und Bohnen und dergleichen. Die Produktion von Konserven ermöglichte es den Kommandanten, große Mengen an Lebensmitteln zu transportieren, damit die Truppen überleben konnten.

Konserven fanden ihren Weg auf den zivilen Märkten und wurden in den kommenden Jahren zu einem festen Bestandteil der Regale von Lebensmittelgeschäften und Supermärkten.

Über das Bild - Ein Appert-Einmachglas aus der napoleonischen Ära ist neben einer Aufnahme der C-Rationen des US-Fliegers von 1966 abgebildet

Bukvoed [CC BY 2.5] (http://creativecommons.org/licenses/by/2.5)], via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 17

Drohnen

Heutzutage sind Drohnen so häufig anzutreffen, dass die Regulierung für Regierungen zu Kopfschmerzen geworden ist und es alle Arten von Verbraucherdrohnen gibt, egal ob sie zum Spaß oder für professionelle Fotografie und Videografie fliegen.

Die bescheidene Drohne begann ihr Leben als unbemanntes Luftfahrzeug (UAV). Diese pilotlosen Luftfahrzeuge wurden ferngesteuert, um Schlachtfelder zu überblicken oder Missionen zu erfüllen, die für Menschen als zu "langweilig, schmutzig oder gefährlich" gelten. Die Idee für Drohnen begann vor weit über einem Jahrhundert, als Österreich 1849 unbemannte, mit Bomben gefüllte Luftballons schickte, um Venedig in die Luft zu jagen. Seitdem hat die Technologie große Fortschritte gemacht. Das nationalsozialistische Deutschland hat die Technologie während des Zweiten Weltkriegs mit einer Reihe von UAVs vorangetrieben, die darauf abzielen, den Tod zu bekämpfen. Das US-Militär ist jedoch vielleicht am bekanntesten für seinen Einsatz von Drohnen in den letzten Jahren.

Seit den 1990er Jahren werden UAVs verwendet, um Predator- und Hellfire-Raketen zu starten, um Bodenziele während einer Reihe von Konflikten anzugreifen. Es wird angenommen, dass seit 2013 über 50 Länder Militärdrohnen in der einen oder anderen Form eingesetzt haben. Jetzt ist der Himmel voller Drohnen, viele davon mit Kameras zur Erfassung von Freizeitaktivitäten.

Über das Bild - Israels Tadiran Mastiff-Drohne wird von vielen Militärhistorikern als die erste moderne Militärdrohne der Welt angesehen.

  • Die besten Drohnen 2018: Bestbewertete Quadcopter zum Kaufen, unabhängig von Ihrem Budget
  • Drohnenfliegen in Großbritannien und den USA: Alle Regeln und Vorschriften erklärt
Ministry of Health; U.S. National Archives and Records Administration via Wikimedia Commons;Militärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 10

Blutbanken und Transfusionen

Das Gemetzel und die Verwüstung des Ersten Weltkriegs erforderten die rasche Entwicklung von Blutbanken und Transfusionstechniken.

Der kanadische Leutnant Lawrence Bruce Robertson war der erste, der auf die Einführung von Bluttransfusionstechniken drängte, um die Verwundeten zu retten. Der Erfolg seiner Techniken führte zu einem verstärkten Einsatz.

Die ersten Bluttransfusionen mussten aufgrund von Gerinnungsproblemen von Person zu Person durchgeführt werden. Transfusionstechniken und Speicherlösungen verbesserten sich schnell und es wurden Blutbanken eingerichtet, um bei Opfern zu helfen.

Dank des medizinischen Fortschritts gelangten die Techniken bald in die zivile Welt, in der Transfusionen und Spenden auch heute noch Leben retten.

Über das Bild - Links ein Informationsplakat aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, das vom Gesundheitsministerium herausgegeben wurde. Rechts erhält der Privatmann Roy W. Humphrey aus Toledo, Ohio, Blutplasma, nachdem er 1943 in Sizilien durch Granatsplitter verwundet worden war.

T5C. LOUIS WEINTRAUB; NASA/U.S. Army, via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 11

Raumfahrtprogramm

Während des Zweiten Weltkriegs arbeiteten Nazi-Erfinder an der Herstellung verschiedener Langstreckenraketen, um feindliche Ziele mit explosiven Nutzlasten zu versorgen.

Dies waren die ersten Schritte, um ein künstliches Objekt in den Weltraum zu bringen. Nach dem Krieg brachten die USA die am V2-Raketenprogramm beteiligten deutschen Wissenschaftler zurück in die Staaten, um ihnen zu helfen, das Weltraumrennen zu gewinnen und als erste Nation den Mond zu erreichen.

Die Raumfahrt ist seitdem für viele zu einer Leidenschaft geworden, darunter Elon Musk und andere. Reisen in die Erdumlaufbahn wurden dank der ersten Entwicklungen auch für kommerzielle Zwecke genutzt, wobei Satellitennavigationssysteme, Satellitenfernsehen und Satellitenradio zustande kamen.

Über das Bild - Links ergibt sich der deutsche Raketenwissenschaftler Wernher von Braun mit gebrochenem Arm 1945 den alliierten Streitkräften. Rechts der Juli 1950 mit dem Start der ersten Rakete aus Cape Canaveral , Florida: der Bumper 8. Abgebildet oben war Bumper 8 ein ehrgeiziges zweistufiges Raketenprogramm, das eine V-2-Raketenbasis mit einer WAC Corporal-Rakete überstieg.

Wikimedia Commons; Courtesy of Wehrmacht history.comMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 4

Nachtsicht

Während des Zweiten Weltkriegs war die deutsche Armee die erste, die militärische Nachtsichtgeräte entwickelte. Mitte der 1940er Jahre wurden die ersten Nachtsichtgeräte und Entfernungsmesser auf Panther-Panzern montiert und kamen auf das Schlachtfeld.

Ein kleineres, von Menschen tragbares Nachtsichtsystem wurde später an Sturmgewehr 44-Sturmgewehren montiert, um die ersten Schritte in Richtung eines weit verbreiteten militärischen Einsatzes zu unternehmen.

Nachtsicht dringt jetzt mit Kameras in die zivile Welt ein und wird sogar in moderne Autos eingebaut, um die Sicherheit bei Nacht zu verbessern und unser Leben ein bisschen einfacher zu machen.

Über das Bild - Rechts ein tragbares "Vampir" -System aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, das von der Wehrmacht verwendet wird. Links eine moderne Panorama-Nachtsichtbrille.

Courtesy of the University of Minnesota; Gift of U.S. Department of Agriculture, through Dr. Arno ViehoeverMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 5

Damenbinden

Ben Franklin hat ursprünglich Polster erfunden, um zu verhindern, dass verwundete Soldaten bluten, während sie medizinisch behandelt werden. In späteren Jahren wurde diese einfache Erfindung angepasst und geändert, um Frauen bei der Bewältigung ihres Menstruationsflusses zu helfen.

Die Dinge haben sich seitdem sehr verändert. Die ursprünglichen Hersteller von Menstruationskissen waren auch Verbandhersteller, was eine Vorstellung davon gibt, wie sie anfangs waren.

Über das Bild - Eine Kotex-Anzeige von 1923 befindet sich neben einer 1920er Schachtel Sphagnum Moss-Damenbinden.

Wikimedia Commons; Courtesy of Mylan.comMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 8

EpiPen

Der ursprüngliche EpiPen begann sein Leben beim Militär als Autoinjektor, der von Soldaten eingesetzt werden sollte, wenn sie chemischen Kriegstoxinen und Nervenagenten ausgesetzt waren.

Das Design ermöglichte eine schnelle, sichere und einfache Injektion von essentiellen Medikamenten mit Leichtigkeit. Diese Technologie gelangte mit Handgeräten in den zivilen Sektor, die von Personen mit schweren Allergien zur schnellen Injektion von Adrenalin in Notsituationen getragen werden sollten. Seitdem wurden unzählige Leben gerettet.

Über das Bild - Links der ursprüngliche militärische Autoinjektor zur schnellen Verabreichung von Nervengas-Gegenmitteln. Rechts die zivile Anwendung der Technologie zur Verabreichung von Adrenalin zur Linderung allergischer Reaktionen.

Via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Leben verändert haben Bild 7

Gefriertrocknen

Das Verfahren der Gefriertrocknung wurde ursprünglich 1906 erfunden, wurde jedoch während des Zweiten Weltkriegs verstärkt eingesetzt, als das Blutserum gefriergetrocknet wurde, um zu verhindern, dass es während des Transports verderbt. Dies ermöglichte die medizinische Behandlung der Verwundeten und rettete unzählige Leben.

In den folgenden Jahren entwickelte sich die Gefriertrocknungstechnik weiter zur Verarbeitung von Lebensmitteln, zur Herstellung von Pharmazeutika, zur Herstellung von Keramik, zur Herstellung von Kunststoffen und vielem mehr.

NOAA's National Weather Service; Bidgee [CC BY 3.0] via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 18

Wetterradar

Radar ist eine weitere Technologie, die wir im Alltag für selbstverständlich halten. Es ist auch ein anderes, das im 19. Jahrhundert begann, als deutsche Physiker entdeckten, dass Radiowellen von festen Objekten reflektiert werden können.

Dieses Wissen wurde später während des Zweiten Weltkriegs genutzt, als Watson-Watt Fortschritte in der Technologie machte, die es den alliierten Streitkräften ermöglichte, Radar während der Luftschlacht um England und darüber hinaus zur Luftverteidigung einzusetzen.

Während des Zweiten Weltkriegs stellten die Bediener der Radarmaschinen fest, dass das Wetter die Anzeige behindern und Echos auf den Maschinen verursachen kann. Während sich das Radar weiterentwickelte, entwickelte sich die Technologie, die es Wissenschaftlern ermöglichte, die Daten zu untersuchen und dann das Wetter zu erkennen und zu entschlüsseln. Dies ermöglichte eine Vorhersage des Wetters einschließlich Regen, Schnee, Hagel und mehr.

Modernes Wetterradar ist viel genauer und hilft bei der Vorhersage des Wetters für die kommenden Tage und Wochen.

Über das Bild - Links Hurricane Abby, der sich im Juli 1960 der Küste von Britisch-Honduras nähert. Rechts das Radar des Bureau of Meteorology Berrimah im australischen Northern Territory.

Acroterion [CC BY-SA 3.0]; Pamperchu [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 19

Mikrowellen

Die im Zweiten Weltkrieg entwickelte Radartechnologie wurde später für verschiedene Zwecke angepasst.

Eine davon war die Herstellung von Technologien, die in der Lage sind, elektromagnetische Wellen in kleinem Maßstab zu erzeugen - daher "Mikrowelle". Diese Technologie könnte verwendet werden, um Lebensmittel schnell zu erhitzen und zu kochen, indem Mikrowellenstrahlung durch sie geleitet wird. Diese Strahlung bewirkt, dass die Moleküle in Lebensmitteln schnell vibrieren und sich erwärmen.

Die ursprüngliche Reihe von Mikrowellenherden wurde Radarange genannt und 1946 verkauft. Sie waren für die meisten Verbraucher zu groß und zu teuer. Erst 1967 wurden sie in Gewerbe- und Wohnküchen auf der ganzen Welt alltäglich.

Über das Bild - Original Raytheon Radar Range Ofen auf der NS Savannah in Baltimore. Rechts: eine inländische Radarreichweite von 1971.

The National Archives; Via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 21

Computers

Die ursprüngliche Technologie für Computer war viel archaischer als heute. Die Originalcomputer verwendeten Lochkarten und mechanische Webstühle, um Probleme zu lösen.

Die Technologie verbesserte sich jedoch im Zweiten Weltkrieg schneller, als ein elektronischer digital programmierbarer Computer namens Colossus erfunden wurde, um die von den Nazi-Verschlüsselungsmaschinen gesendeten Nachrichten zu entschlüsseln.

Diese Computer waren ein kleiner Teil der Hilfe für die Alliierten, den Krieg zu gewinnen, und leiteten das Zeitalter des modernen digitalen Computers ein. In den folgenden Jahrzehnten hat sich die Technologie erheblich verbessert und ist stark geschrumpft, und Computer passen sogar in unsere Tasche.

Über das Bild - Links, Koloss in Aktion im Bletchley Park im Jahr 1943. Rechts, die amerikanische ENIAC in Philadelphia, Pennsylvania im Ballistic Research Laboratory im Jahr 1947.

British Government; Gaius Cornelius, via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 22

Düsentriebwerke

Der Erfinder Frank Whittle arbeitete Ende der 1920er Jahre an einem Entwurf für ein Triebwerk und meldete 1930 ein offizielles Patent an. Doch erst in den späteren Jahren des Zweiten Weltkriegs entwickelte sich die Triebwerkstechnologie rasant weiter.

1944 stieg mit der Messerschmitt Me 262 das weltweit erste Düsenjägerflugzeug in den Himmel. Zum Glück für die Alliierten war die Produktion aufgrund des Mangels an Vorräten und Materialien begrenzt, und diese Erfindung würde Nazideutschland nicht helfen, den Krieg zu gewinnen .

In den folgenden Jahren hat sich die Triebwerkstechnologie weiter verbessert und ist heute ein fester Bestandteil von Flugzeugen am Himmel über uns.

Über das Bild - Links Frank Whittle vom Ministerium für Flugzeugproduktion 1943. Rechts Whittles W-2-Triebwerk, mit dem der Gloster E.28 / 39 angetrieben wurde, das erste britische Flugzeug, das mit einem Turbostrahltriebwerk flog.

Alfred T. Palmer, via Wikimedia Commons; Courtesy of United States Rubber CompanyMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 23

Synthetische Gummireifen

In der Vergangenheit wurden Fahrzeugreifen mit Lieferanten aus Südostasien aus Naturkautschuk hergestellt.

Während des Zweiten Weltkriegs, als Japan diese Region besetzte, standen den alliierten Streitkräften keine Vorräte zur Verfügung und sie mussten sich anpassen. Die industrielle Herstellung von Synthesekautschukreifen war daher erforderlich, um dem Problem entgegenzuwirken.

Synthetischer Kautschuk wird heute für alle Arten von Anwendungen verwendet, wird aber weiterhin in der Reifenindustrie verwendet.

Über das Bild - Diese Folie aus synthetischem Kautschuk, die vom Walzwerk im Werk kommt, ist jetzt zum Trocknen bereit. BF Goodrich Co., Akron, Ohio, 1941. Rechts eine Anzeige der United States Rubber Company von 1944 für Fighting Tyres.

Courtesy of the Archives of the city of Kingsport; Super Glue Corp.Militärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 24

Sekundenkleber

Während des Zweiten Weltkriegs wurden Wissenschaftler eingesetzt, um ein Material zu finden, mit dem klare Kunststoff-Visiere für Waffen hergestellt werden können. Während dieses Prozesses entdeckten diese Forscher versehentlich eine Substanz, die an allem haftete, mit dem sie in Kontakt kam, und der Sekundenkleber wurde geboren.

Es wurde für militärische Zwecke abgelehnt, aber später im Jahr 1958 kommerziell verkauft und bekanntermaßen dazu verwendet, ein Auto an einem Kran aufzuhängen, um seine Haftfähigkeit zu demonstrieren.

Über das Bild - Die mittlerweile berühmte Demonstration der Stärke des Eastman 910-Klebstoffs aus dem Jahr 1957, aus der das moderne Logo für hängende Autos auf der Superkleberröhre hervorging.

Rich Niewiroski Jr. [CC BY 2.5], via Wikimedia Commons; 1986 Paramount PicturesMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 12

Pilotenbrille

Aviator Sonnenbrillen wurden ursprünglich in den 1930er Jahren für Militärpiloten entwickelt, um ihre Augen beim Fliegen zu schützen.

Sie ersetzten die klassische Flugbrille und hatten auch viele Vorteile - sie waren leichter, dünner und schicker. Schließlich wurde die von der Firma hinter der Brille des ursprünglichen Piloten hergestellte Pilotenbrille als Ray Bans eingetragen und hat seitdem einen Kultstatus in der zivilen Welt erlangt.

ARPANET; Coolcaesar [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 14

Das Internet

Das World Wide Web, das wir kennen und lieben, wurde ursprünglich 1977 in Form seines Vorfahren, des Advanced Research Projects Agency Network (ARPANET), ins Leben gerufen. Diese Netzwerktechnologie wurde zusammen mit TCP / IP zur technischen Grundlage des Internets, wie wir es heute kennen.

Vor dieser Zeit war die Entwicklung von Computertechnologien so weit fortgeschritten, dass in den 1950er Jahren ein Konzept für ein Weitverkehrsnetz erforderlich war, um Computer in Wissenschaftslabors zu verbinden. Es war jedoch der Kalte Krieg, der zur Notwendigkeit von ARPANET und zum Beginn des modernen Internets führte.

Über das Bild - Links ein Diagramm von 1977, das die Struktur des ARPANET-Netzwerks zeigt. Rechts: Berners-Lees erster Webserver am CERN.

USAF; Nachoman-au [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 15

Geographisches Positionierungs System

Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem kurz darauf stattfindenden Weltraumrennen dauerte es nicht lange, bis die Menschheit begann, Satelliten in die Atmosphäre zu senden. In den neunziger Jahren wurden einige dieser Satelliten für ein weltraumgestütztes Funknavigationssystem verwendet, das ursprünglich der Regierung der Vereinigten Staaten gehörte und von dieser betrieben wurde.

Dieses System war perfekt, um Soldaten auf dem Schlachtfeld zu schützen, aber auch um Ziele zu identifizieren, die Kartierung zu verbessern, Flugbahnen von Flugzeugen zu verfolgen und vieles mehr. Als die Technologie erweitert und verbessert wurde, hat sie sich auch in der zivilen Welt bewegt.

Jetzt sind wir es gewohnt, GPS in unserem täglichen Leben zu haben - einschließlich der Navigation in der Tasche dank der Erfindung von GPS-fähigen Smartphones.

Über das Bild - Ein künstlerischer Eindruck des Navstar-2F-Satelliten und eines modernen maritimen GPS-Empfängers.

Courtesy of Mapplin & Webb27 Militärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 2

Armbanduhren

Einige der ersten Armbanduhren wurden von Soldaten und Militärs getragen, um die Synchronisation militärischer Manöver auf dem Schlachtfeld zu ermöglichen, ohne den Feind zu alarmieren.

Die Bedeutung dieser Synchronisation wurde in allen Militärorganisationen auf der ganzen Welt erkannt und die Popularität begann sich zu verbreiten. Später fanden Armbanduhren ihren Weg in das zivile Leben, wo sie sich in Modeaccessoires verwandelten, bevor sie Teil des Alltags wurden.

Über das Bild - Ein Pressebild zeigt drei Originaluhren der Mappin & Webb Campaign, zwei Burenkriegsbeispiele von Officer Halpern, der im Porträt (oben und in der Mitte) abgebildet ist, und ein Beispiel aus dem Ersten Weltkrieg (unten). Rechts eine Vintage-Anzeige für die Kampagnenuhr.

USGS Public DomainMilitärische Technologien, die das zivile Leben verändert haben Bild 6

Jetpack

In den Jahren um den Zweiten Weltkrieg und danach investierte das US-Militär Zeit und Geld in die Erforschung persönlicher Jetpacks und Antriebsgeräte.

Die ursprüngliche Absicht dieser Geräte war es, eine einfache Aufklärung feindlicher Positionen und Anlagen zu ermöglichen, aber auch Soldaten schnell und einfach aus dem Weg zu räumen. In späteren Jahren gab es viele Versuche, Jetpacks für den persönlichen Gebrauch in der zivilen Welt herzustellen.

Über das Bild - Links die Jet-Weste von 1957, rechts Bill Suitor, bereit, den Raketengürtel für die NASA und die USGS zu demonstrieren - um 1966.

Arche-foto, Burkhart Rüchel [CC BY-SA 3.0]; Naval Surface Warriors [CC BY-SA 2.0] via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 9

Kanister

Der Kanister wurde ursprünglich in den 1930er Jahren von Deutschland für militärische Zwecke entwickelt, um 20 Liter Kraftstoff aufzunehmen. Dieses neue Design war ein Sprung nach vorne, da für frühere Designs Werkzeuge und Trichter erforderlich waren und es umständlich war, wenn es um Bequemlichkeit ging. Das robuste Jerrycan-Design ist seitdem sehr beliebt.

Über das Bild - Links zwei deutsche Kraftstoffbehälter aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Die rechte ist die heute klassische Wehrmacht-Einheitskanister von Nirona aus dem Jahr 1941. Auf dem Bild rechts ist 2012 ein nahezu identischer Kanister auf der Rückseite des Fahrzeugs der japanischen Verteidigungsstreitkräfte zu sehen.

U.S. Army Signal Corps; Christopher Ziemnowicz, via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 25

Der Jeep

Der legendäre Willys Jeep ist ein sofort erkennbares Fahrzeug mit einer ausgeprägten Form.

Der Jeep war ein vielseitiges und voll funktionsfähiges Allradfahrzeug, das während des Zweiten Weltkriegs in allen Kampftheatern eingesetzt werden sollte. Es war das Hauptfahrzeug des US-Militärs und seiner Verbündeten im Zweiten Weltkrieg und erfreute sich in den Jahren des Friedens immer größerer Beliebtheit.

Über das Bild - Ein Willys MA-Jeep der US-Armee wird 1942 auf Herz und Nieren geprüft, rechts 2008 ein offener V6 CJ-5.

Wikimedia Commons; Science Museum London / Science and Society Picture Library [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia CommonsMilitärische Technologien, die das zivile Lebensbild verändert haben 27

Penicillin

Während des Ersten Weltkriegs diente Alexander Fleming als Kapitän des Royal Army Medical Corps. Während dieser Zeit erlebte er viele Todesfälle von Soldaten aufgrund einer Sepsis infolge infizierter Wunden. Die damaligen Antiseptika waren nicht wirksam und taten mehr Schaden als Nutzen, insbesondere bei tiefen Wunden.

In späteren Jahren entdeckte Fleming eine Art Schimmelpilz, der eine Substanz freisetzte, die das Bakterienwachstum hemmte. Diese Substanz wurde später Penicillin genannt und in den folgenden Jahren in Massenproduktion hergestellt, wobei verletzte Soldaten während des Zweiten Weltkriegs erfolgreich behandelt wurden.

Über das Bild - Alexander Fleming, der den Schimmelpilz Penicillin Notatum zum ersten Mal entdeckte, ist während des Zweiten Weltkriegs in seinem Labor in St. Marys, Paddington, zu sehen. Rechts eine Probe von Penicillinschimmel, die Fleming Douglas Macleod 1935 vorstellte.

plastelina.skMilitärische Technologien, die das zivile Leben verändert haben Foto 28

Dummer Kitt

Während des Zweiten Weltkriegs, als die Vereinigten Staaten an der Entwicklung einer Alternative zu Gummi arbeiteten, versuchten sie verschiedene Quellen.

General Electric arbeitete an der Lösung und schuf ein federndes Material, das aus Borsäure und Silikonöl hergestellt wurde.

Das resultierende Material passte nicht wirklich zur Rechnung, aber es weckte später das Interesse von Peter Hodgson, der die Rechte an dem Design kaufte und das Produkt in Silly Putty umbenannte.

Silly Putty wurde nicht nur als Spielzeug verkauft, sondern auch von Astronauten auf der Apollo 8-Mission verwendet, um Instrumente an Ort und Stelle zu halten.

Schreiben von Adrian Willings. Bearbeiten von Britta O'Boyle.