Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Wahoo ist ein Unternehmen, das gerne innovativ ist und in neue Produkttypen investiert, und der Kickr Rollr schließt sich dem Climb und Headwind auf diesem Weg an.

Es ist nicht der erste Roller mit Elektroantrieb auf dem Markt (der Elite Nero kam 2 Jahre vor dem Kickr Rollr auf den Markt), aber es ist der erste Hybrid, der das Vorderrad festklemmt und es Anfängern ermöglicht, ohne Angst vor dem Umkippen zu fahren - etwas, das jeder, der sie ausprobiert hat, schon einmal erlebt hat.

-

Aber Innovation hat oft ihren Preis. Findet Wahoo hier das richtige Gleichgewicht, oder ist dies ein Trainer, den Sie meiden sollten?

Wir haben getestet, um das herauszufinden.

Unsere Kurzfassung

Wahoo hat wieder einmal ein interessantes Produkt auf den Markt gebracht, an dem sich die Geister scheiden werden. Seine Fans - und wir zählen uns zu ihnen - werden auf sein hervorragendes Fahrgefühl verweisen, das das Indoor-Training zum Vergnügen macht, während seine Kritiker es wahrscheinlich als eine Lösung bezeichnen werden, die nach einem Problem sucht, und betonen, dass es nicht an das Ansprechverhalten der besten Trainer mit Direktantrieb herankommt.

Es stimmt, dass der Rollr nicht perfekt ist, aber die Trainer mit Direktantrieb, mit denen er verglichen wird, sind es auch nicht. Wenn Sie bereit sind, die kleinen Verzögerungen im Ansprechverhalten und das lautere Rad als Kompromiss für ein realistischeres und komfortableres Fahrgefühl zu akzeptieren, dann könnte dies der richtige Trainer für Sie sein.

Wahoo Kickr Rollr Testbericht: Ein natürlicherer Hometrainer

Wahoo Kickr Rollr Testbericht: Ein natürlicherer Hometrainer

4.5 stars - Pocket-lint recommended
Vorteile
  • Komfortables Fahrgefühl
  • Sekundenschnelles Einrichten
  • Einfaches Wechseln zwischen Fahrrädern
Nachteile
  • Sie benötigen einen Leistungsmesser an Ihrem Fahrrad
  • Es gibt leichte Verzögerungen bei der Registrierung der Leistungsabgabe
  • Es ist lauter als bei Trainern mit Direktantrieb
  • Große Stellfläche

squirrel_widget_6814108

Aufstellung

  • Abmessungen: 80 x 30,5 x 147,5-170cm
  • Gewicht: 23kg
  • Gewicht des Schwungrads: 4,8 kg

Beim Auspacken fällt sofort auf, dass der Rollr kein kleines Gerät ist. Er besteht aus zwei langen Teilen, die zu einem langen, dünnen Rahmen zusammengefügt werden und etwa so lang sind wie Ihr Fahrrad. Das Zusammenschrauben der beiden Teile dauert nur 30 Sekunden und ist so schwierig wie der Aufbau selbst.

Das Vorderteil lässt sich dann nach hinten oder vorne schieben, so dass das Hinterrad auf den Rollen und das Vorderrad in den Stützen ruht. Am vorderen Ende befindet sich ein Rahmen, der sich aufklappen lässt und in den man das Vorderrad einklemmt, ähnlich wie bei einigen Dachfahrradträgern. Leider bedeutet dieses System, dass der Rollr nicht mit dem Wahoo Climb kompatibel ist, im Gegensatz zu allen anderen Trainern in seinem Sortiment.

Pocket-lintWahoo Kickr Rollr Foto 6

Zur Aufbewahrung kann das vordere Teil nach unten geklappt werden, so dass der Rollr nur noch etwa 20 cm hoch ist. Wir könnten uns vorstellen, dass dies hilfreich ist, wenn man den Rollr zum Aufwärmen vor dem Rennen mitnimmt, obwohl seine Länge, selbst wenn er in zwei Teile zerlegt ist, für manche Leute ein Problem darstellen könnte.

Da Ihr Laufrad mit dem Rollr verbunden bleibt, gibt es keine Kompatibilitätsprobleme, die durch unterschiedliche Achstypen oder Antriebshersteller verursacht werden. Sie können so ziemlich jedes Ihrer Straßen-/Cross-/Gravel-Räder mit 700c-Laufrädern daran befestigen und verwenden, solange sie einen Leistungsmesser haben. Aufgrund des minimalen/maximalen Radstands sagt Wahoo jedoch, dass die meisten Mountainbikes und kleineren Räder (z. B. 650b-Laufräder) nicht passen werden. Das schränkt natürlich sowohl den Markt als auch die Attraktivität ein.

Pocket-lintWahoo Kickr Rollr Foto 5

Wenn Sie dasselbe Fahrrad auf- und abbauen, wie wir es während dieses Tests meistens taten, dauert es höchstens 10 Sekunden, um Ihr Fahrrad aufzusetzen und die Vorderradklemme festzuziehen, und dann können Sie losfahren. Hier muss man nicht umständlich das Hinterrad abnehmen und sich die Finger schmutzig machen - das ist wirklich ein Kinderspiel.

Das Rollr selbst ist mit seinem mattschwarzen Finish, den grauen Details und Chevrons auf dem Schwungrad und dem dunkelblauen Schriftzug leicht als Teil der Kickr-Familie zu erkennen. Es hat das vertraute Gefühl von Solidität, das man von der Marke kennt, und gibt einem ein sicheres Gefühl beim Fahren. Allerdings ist der Rollr dadurch weniger tragbar, als manche Leute vielleicht hoffen - vor allem, wenn sie ihn zum Aufwärmen für Rennen mitnehmen wollen. Wenn das nach Ihnen klingt, sollten Sie wissen, dass der Rollr immer noch als normaler Rollensatz ohne Stromquelle verwendet werden kann und auf diese Weise bis zu 450 Watt Widerstand bietet.

Pocket-lintWahoo Kickr Rollr Foto 28

Der Rollr verfügt nicht über einen eingebauten Leistungsmesser, sondern ist darauf angewiesen, dass Sie ihn mit einem Leistungsmesser an Ihrem Fahrrad verbinden, um die Leistung zu messen und den Widerstand wie bei einem herkömmlichen Smart Trainer einzustellen. Wir haben Wahoo gefragt, warum sie sich entschieden haben, den Rollr auf diese Weise zu konstruieren, und sie erklärten uns, dass die Entscheidung zwei Gründe hatte. Erstens ist es inzwischen üblich, dass Fahrräder mit eingebauten Leistungsmessern verkauft werden oder dass Radfahrer ihre eigenen Leistungsmesser kaufen, um ihre Leistung auf der Straße, der Bahn und dem Trail zu messen. Durch die Verwendung dieser Geräte erhielten die Radfahrer konsistente Leistungsmessungen für ihr Training in der Halle und im Freien, so dass der Rollr zur Leistungsmessung nicht erforderlich ist.

Der zweite Grund liegt in der Konstruktion des Rollr: Da das Hinterrad durch die Schwerkraft und das Gewicht des Fahrers auf den Rollen gehalten wird und nicht wie bei herkömmlichen Laufrad- oder Direktantriebstrainern durch die Achse geklemmt wird, gibt es zu viele Variablen, um genaue Leistungsmessungen zu ermöglichen. Für Radsportler, die noch keinen Leistungsmesser besitzen, bietet Wahoo ein Paket mit dem Rollr und seinen neuen Powrlink Zero Speedplay-Pedalen zu einem leichten Preisnachlass an, obwohl sie zum Zeitpunkt dieses Tests nur die einseitige Option und nicht die beidseitige anbieten.

Natürlich möchte Wahoo, dass du den Rollr über die App registrierst und einrichtest, und das ist es wert, um sicherzustellen, dass du die neueste Firmware verwendest. In diesem Stadium führt die App Sie durch den Prozess der Verknüpfung des Rollr mit dem Leistungsmesser Ihres Fahrrads (er ist mit den meisten ANT+-Leistungsmessern kompatibel), was ein schneller und schmerzloser Prozess ist. Sobald diese einmalige Aufgabe erledigt ist, merkt sich der Rollr Ihren Leistungsmesser, verbindet sich in Zukunft automatisch und fungiert als intelligenter Trainer, dessen Widerstand und Funktionen mit Ihrem Leistungsmesser harmonieren, als wären sie ein einziges Produkt. Sie können auch die Wahoo-App verwenden, um ein begrenztes Training durchzuführen, aber die meisten Leute werden sich mit Apps von Drittanbietern wie Zwift verbinden, um damit zu fahren.

Pocket-lintWahoo Kickr Rollr Foto 9

Der Rollr bietet "nur" einen Widerstand von bis zu 1.500 W, was deutlich weniger ist als bei vielen Smart-Trainern auf dem Markt. Außerdem kann er nur eine Steigung von bis zu 10 Prozent simulieren, während viele Trainer eine Steigung von 20-25 Prozent nachbilden. Es lohnt sich jedoch, diese beiden Zahlen im Kontext zu sehen. Wir haben es im Test gerade mal geschafft, 900 Watt für ein paar Sekunden zu erreichen - und selbst die besten Amateure werden sich schwer tun, 1500 Watt zu erreichen, also sehen wir das nicht wirklich als ein Problem an.

Best Garmin 2022: Ranking der besten Garmin GPS-Sportuhren, Smartwatches und Aktivitätstracker

In Zwift klettert die Alpe du Zwift mit 8 Prozent (die 7,6 Meilen, die sie zurücklegt, sind eine große Herausforderung), und abgesehen davon sind die steilsten Anstiege nur sehr kleine Abschnitte, die bis zu 15 Prozent ansteigen. Das werden Sie aber nur erleben, wenn Sie die Schwierigkeitseinstellungen Ihres Zwift-Trainers manuell auf 100 Prozent ändern, anstatt es bei der Standardeinstellung von 50 Prozent zu belassen, die automatisch jede Steigung halbiert.

Reiten in den großen Innenräumen

  • Widerstandsart: Elektromagnetisch (kann ohne Strom 450 Watt Widerstand erzeugen)
  • Maximale Leistungsabgabe: 1.500 Watt
  • Maximal simulierter Grad: 10 Prozent
  • Konnektivität: ANT+, ANT+ FE-C, Bluetooth

Wir haben den Rollr mit Zwift, Trainer Road und Wahoo's Systm (früher bekannt als Sufferfest) getestet. Das Verbinden des Rollr ist einfach. Er wird von der Software erkannt und man verbindet ihn über Bluetooth oder ANT+, wie man es bei jedem Trainer tun würde.

In den Apps kommt das Rollr erst richtig zur Geltung. Wir fanden, dass der Unterschied im Fahrgefühl sofort offensichtlich war. Die natürliche seitliche Bewegung, die durch das freie Hinterrad ermöglicht wird, sorgt für ein weitaus realistischeres und angenehmeres Fahrgefühl als bei jedem Trainer mit festem Rad oder Direktantrieb, den wir je gefahren sind.

Pocket-lintWahoo Kickr Rollr Foto 25

Je länger die Fahrt dauerte, desto größer war der Vorteil, den wir spürten: Fahrten von mehr als einer Stunde fühlten sich weit weniger ermüdend an. Wir erlebten auch kürzere Erholungszeiten und hatten am nächsten Tag nicht das gleiche Maß an Verspannungen in den Hüften, das ein starres Setup verursachen kann. Beim freien Fahren und beim Fahren in der Gruppe auf Zwift hat sich der Rollr besonders gut bewährt. Er reagiert gut auf das hügelige Gelände und fühlt sich näher an der offenen Straße an, als wir es von anderen Trainern gewohnt sind.

Beim Training mit Trainer Road und Zwift stellten wir fest, dass das Rollr mehr Schaltvorgänge erforderte, um im ERG-Modus das richtige Leistungsniveau zu finden, da es aufgrund der kleineren Schwungscheibe und des nicht fixierten Hinterrads bzw. der nicht fixierten Achse nicht mit dem Leistungsbereich der festen Turbos mithalten konnte. Als wir uns daran gewöhnt hatten, empfanden wir dies nicht als besonderes Problem. Stattdessen fühlte es sich eher wie ein Merkmal dieser neuen Art von Trainer an.

Ein etwas größeres Problem war die Geschwindigkeit, mit der der Rollr auf eine Änderung des Leistungsbedarfs reagierte. Wenn wir zum Beispiel mit 100 Watt trainierten und unser Training eine Leistungserhöhung auf 250 Watt verlangte, gab es einige Sekunden Verzögerung, bevor der Rollr dieses Niveau erreichte. Er schwankte dann über und unter der Zielleistung, anstatt sich so nahe daran zu halten, wie man es erwarten könnte.

Pocket-lintWahoo Kickr Rollr Foto 30

Als wir uns die Trainingsdaten ansahen, konnten wir feststellen, dass der Rollr die richtige Durchschnittsleistung für jedes Intervall anzeigte, so dass er seine Aufgabe erfüllte, wenn auch auf eine etwas andere Weise als viele andere Trainer. Wir sind der Meinung, dass der Rollr eine Straßenfahrt genau nachbildet, aber die Verzögerung und die Schwankungen der Leistungsmessungen werden nicht jeden zufriedenstellen.

Bei den Zwift-Rennen kam es vor allem zu einer kleinen Verzögerung bei den Leistungsänderungen. Das bedeutete, dass es gelegentlich noch schwieriger war, mit einer Gruppe mitzuhalten, was in den besten Zeiten schwierig ist, und dass der Verlust eines Windschattens zu einem entscheidenden Zeitpunkt das Ende des Spiels bedeuten kann. Auch der Wechsel vom Sitzen zum Stehen brachte leichte Leistungsschwankungen mit sich, die in einem Rennen durchaus ein Problem darstellen können.

Wenn Sie also hauptsächlich Zwift-Rennen fahren, glauben wir nicht, dass der Rollr der beste Trainer für Sie sein wird. Selbst mit Wahoos laufender Firmware-Entwicklung scheint es, dass das "schwimmende" Hinterrad hier der limitierende Faktor ist.

Ein weiteres Problem des Rollr, das alle Rollentrainer haben, ist, dass er ziemlich laut ist. Und je schneller Sie fahren, desto lauter wird er. Es gibt einige Faktoren, die sich auf die Lautstärke auswirken, wie z. B. Ihre Trainingsmatte, die Art der Reifen an Ihrem Fahrrad, die Raumakustik und vieles mehr, aber in dieser Hinsicht kann er nicht mit den Trainern mit Direktantrieb wie dem Kickr oder Core mithalten.

Wenn Sie mit anderen Personen zusammenleben, würden diese sich durch den Rollr gestört fühlen, wenn Sie ihn im selben Raum wie sie benutzen. Wenn er nicht in Gebrauch ist, kann er jedoch auch als Fahrradständer verwendet werden, der ziemlich gut aussieht.

squirrel_widget_6814108

Zur Erinnerung

Mit dem Rollr hat Wahoo ein innovatives Hybridprodukt geschaffen, das den besten Fahrkomfort bietet, den wir je von einem Trainer erlebt haben, und das dem Gefühl der offenen Straße viel näher kommt als ein traditioneller Turbotrainer, was allerdings mit einer gewissen Leistungspräzision einhergeht, die für diejenigen, die auf Plattformen wie Zwift Rennen fahren wollen, nicht geeignet sein wird.

Schreiben von Jon Hicks. Bearbeiten von Conor Allison.