Samsung Galaxy Fit 2 im Test: Fit für die Basics

Der Riemen – hier in „Scarlet“ gezeigt, aber auch in Schwarz erhältlich – ist sportlich gestylt und hält die Haupteinheit nach vorne. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Der 1,1-Zoll-AMOLED-Bildschirm ist auf diesem Marktniveau gut ausgestattet, mit einer Always-On-Zeitanzeige, wenn Sie es wünschen. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Verwenden Sie es leicht und Sie werden zwei Wochen lang verwenden, mehr Trainingseinheiten mit spezifischem Tracking durchführen und nach etwa einer Woche aufladen. Gut gehts! (Bildnachweis: Pocket-lint)
Es läuft auf FreeRTOS-Software und ist kein Tizen oder WearOS, aber es macht einen guten Job, wenn Sie sich mit den Wearable- und Health-Apps von Samsung (ja, zwei Apps) auseinandersetzen können. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Es gibt jedoch kein GPS-basiertes Tracking – nicht einmal von einem synchronisierten Telefon – was bedeutet, dass die richtige Sportverfolgung begrenzt und ungenau ist. (Bildnachweis: Pocket-lint)
Fit für die Grundlagen, wird der Fit 2 Schritte und Schlaf-Tracking gut verarbeiten, aber wenn Sie ein genaueres Sport-Tracking wünschen, müssen Sie nach oben schauen. (Bildnachweis: Pocket-lint)

Lesen Sie eine ausführlichere Version dieses Artikels