Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die Explosion von Smartwatches und Fitness-Trackern hat einige echte Juwelen und echte Scheiße geworfen, so dass wir alle bei der Auswahl eines neuen Geräts vorsichtig vorgehen müssen. Polar ist ein etablierter Name in Fitnessgeräten, einer der ältesten, wenn es um die Überwachung der Herzfrequenz geht.

In einem erweiterten Portfolio von Polar wurden mehr Lifestyle-Geräte in der A-Familie geboren und die Funktionen für die M (Sport) - und V (Pro) -Geräte erweitert, wobei die Konnektivität für alle Markenangebote schrittweise zunahm.

Der M600 ist ein Umdenken, das eine geeignete Smartwatch-Plattform einführt und die Fitness-Tracker-Funktionen bietet, für die das Unternehmen bekannt ist, kombiniert mit viel mehr auf der Uhrenseite, als Sie normalerweise bekommen würden. Das Ergebnis ist eines der angesehensten Sportgeräte, die wir je gesehen haben, und sicherlich eines der besten Android Wear-Geräte, die es bisher gab.

Pocket-lint

Polar M600 Test: Design und Bau

Der Polar M600 verbindet das Karosseriemodul mit einem Gummiband. Wie beim TomTom Spark wird das Karosserieband in das Armband eingesetzt, sodass die beiden Abschnitte leicht voneinander getrennt werden können, wenn Sie sie reinigen möchten.

Das Design ähnelt stark früheren Polar-Uhren, obwohl es ziemlich dick ist, was bedeutet, dass Sie genug Handgelenk benötigen, um darauf zu sitzen. Wenn Sie von der dünnen Unterarmsorte sind, denken Sie vielleicht, dass sie zu groß ist, aber wir fanden, dass sie gut auf einem durchschnittlichen männlichen Arm sitzt. Die Klumpigkeit gibt ihm etwas Substanz und es sieht gut aus, sowohl aus sportlicher Sicht als auch als Smartwatch.

Im Vergleich zu anderen Android Wear- Geräten ist das Uhrenerlebnis von Polar offensichtlich, da dies viel schöner ist als das Moto 360 Sport und besser aussieht und sich besser trägt als der vorherige Versuch. Wie bei anderen Polar-Geräten passt der Bildschirm quadratisch zum Familiendesign von Polar.

Pocket-lint

Auf zu den ernsteren Sachen. Es gibt eine ordnungsgemäße Abdichtung mit der Schutzart IPX8, die das Schwimmen unterstützt. Der Bildschirm ist mit Gorilla-Glas geschützt, um Kratzer zu vermeiden, und die Metalldetails, die das Display links und rechts umrahmen, sorgen für ein erstklassiges Aussehen. Es gibt die Wahl zwischen Schwarz und Weiß, obwohl wir uns eine Auswahl an Riemenfarben wünschen, um dem Design eine größere Attraktivität zu verleihen.

Das Kautschukband lässt sich leicht einstellen und verwendet eine herkömmliche zweizinkige Schnalle mit zwei Bändern, um zu verhindern, dass sich das Ersatzband an Dingen verfängt. Am wichtigsten ist, dass der M600 angenehm zu tragen und zu schwitzen ist. Mit einem Gewicht von 65 g ist er auch nicht zu schwer.

Polar M600 Test: Sportfunktionen zuerst

Zuerst als Sportuhr konzipiert, gibt es zwei Tasten. Die erste Taste auf der linken Seite ist die Standardtaste für Android Wear, mit der Sie nach Hause gehen, das Display aktivieren oder lange drücken können, um auf das Menü zuzugreifen.

Mit der zweiten Taste auf der Vorderseite gelangen Sie direkt zur Sportseite und öffnen die Polar-App. Dies ist sehr viel Sportgebiet und wir mögen es wirklich, dass Polar nicht von Android Wear abgelenkt wurde: Es hat die Plattform übernommen und besitzt sie, anstatt die ausgefallenen Smartwatch-Funktionen von Google zu überspringen.

Pocket-lint

Die Hardware erzählt eine ähnliche Geschichte. Mit einem integrierten optischen Herzfrequenzsensor und einem eigenen GPS können Sie aus der Tür rennen und Ihr Smartphone zu Hause lassen. Es gibt jedoch keinen Kompass oder Barometer, sodass Richtung und Höhe auf GPS basieren. Es gibt auch Unterstützung für Zubehör. Wenn Sie also einen H7 Polar Brustgurt haben, können Sie diesen verwenden. Dies ist möglicherweise die bevorzugte Option für Radfahrer.

Eine der Fähigkeiten, die Polar von Android Wear übernimmt, ist die Unterstützung von Bluetooth-Kopfhörern und lokalem Speicher für Ihre Musik, sodass Sie Ihre Musik auch ohne Telefon unterwegs mitnehmen können. TomTom Spark 3 bietet dies ebenso wie Apple Watch 2 und ist eine Funktion, die sicherlich beliebt sein wird.

Das Tolle ist, dass dieser vollständige Funktionsumfang, der von dieser Hardware unterstützt wird, ein großartiges Fitnessgerät darstellt, bevor Sie überhaupt die Smartwatch-Seite berühren.

Polar M600 Test: Hardware-Spezifikationen und Anzeige

Der Polar M600 wird von einem MediaTek-Chipsatz mit 512 MB RAM und 4 GB Standardspeicher betrieben. Der Akku hat eine Kapazität von 500 mAh, was für diesen Gerätetyp ziemlich gut ist und die Dicke erklärt.

Pocket-lint

Auf der Vorderseite befindet sich ein 1,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 240 x 240 Pixel. Dies ist nicht das größte oder schärfste Android Wear-Uhrendisplay, aber wie gesagt, der Bildschirm passt und wir fanden, dass er eine gute Größe zum Lesen unterwegs hat. Es unterstützt immer Funktionen, dimmt bei normaler Abnutzung und hellt sich auf, wenn Sie die Uhr bewegen, um sie anzusehen.

Als LCD ist dies ein hintergrundbeleuchtetes Vollfarbdisplay, das beleuchtet ist, anstatt die Displays mit geringerer Leistung zu verwenden, die einige andere Sportuhren anbieten. Es sieht gut aus, was die Attraktivität erhöht, aber den Akku stärker belastet als beispielsweise die Mono-TomTom- oder Garmin-Displays. Es verfügt jedoch über einen Umgebungslichtsensor, der sich an die Lichtverhältnisse in Ihrer Umgebung anpasst.

Polar M600 Test: Akkulaufzeit und Aufladung

Der 500-mAh-Akku bietet eine Nutzungsdauer von ca. 2 Tagen, wenn er an ein Android-Gerät angeschlossen wird, einschließlich der Trainingszeit. Möglicherweise können Sie es in Freizeitkleidung etwas weiter ausbauen. Wir haben den Polar M600 nicht mit einem iPhone getestet, aber Berichten zufolge sinkt dieser Wert mit Apples Handy auf etwa einen Tag. In der Realität wird das Android Wear-Erlebnis in Verbindung mit einem Android-Telefon erheblich verbessert, und im Gegensatz zur Apple Watch haben Sie zumindest die Option.

Pocket-lint

Zwei Tage sind gut für Android Wear-Geräte, aber es bedeutet ein regelmäßiges Aufladen im Vergleich zu vielen anderen Sportuhren, bei denen Sie häufig 5 Tage oder mehr aktiv sind - ohne jedoch wirklich intelligente Funktionen anzubieten.

Das ist der Kompromiss hier: Der Polar M600 hat keine große sportliche Ausdauer, bietet aber viel mehr Funktionalität, was bedeutet, dass er viel mehr kann, als nur die Zeit anzugeben, zu der Sie herumlaufen .

Der Ladevorgang erfolgt über den magnetischen Verbindungspunkt auf der Rückseite. In den letzten Wochen, in denen wir den M600 verwendet haben, haben wir uns normalerweise dafür entschieden, jeden zweiten Tag zu laden, ohne dass er leer läuft. Das Ladegerät lässt sich sauber an der Rückseite der Uhr befestigen, ohne dass Sie etwas daran befestigen oder herumfummeln müssen.

Polar M600 Test: Setup und Verbindungen

Um das M600 zum Laufen zu bringen, benötigen Sie zwei Dinge: die Android Wear-App und die Polar Flow-App auf Ihrem Telefon. Der erste übernimmt die Verbindung zu Ihrem Telefon, der zweite synchronisiert sich mit Ihrem Polar-Konto und synchronisiert die Daten von Ihrer Uhr.

Die Verwendung von Android Wear auf einem Android-Smartphone ermöglicht eine schnelle und einfache Verbindung, da die Geräte für eine nahtlose Zusammenarbeit ausgelegt sind. Sobald Sie verbunden sind, können Sie mit der Android Wear-App viele der Smartwatch-Funktionen steuern, z. B. entscheiden, welche Benachrichtigungen Sie von Ihrem M600 wünschen, und so weiter.

Pocket-lint

Die Android Wear-App synchronisiert dann auch Ihre Apps, sodass alles, was Sie auf Ihrem Gerät haben und mit Wear kompatibel sind, verschoben wird - wie Spotify , Play Music, Citymapper und sogar andere Fitness-Apps, wenn Sie sie verwenden möchten.

Die Polar Flow App erledigt dann alles andere. Hier können Sie Ihre Statistiken anzeigen und einen guten Überblick über Ihre Aktivitäten erhalten, die Sie mit dem M600 aufzeichnen. Wir mögen die Polar Flow App. Es ist in hohem Maße eine Lifestyle-App auf Ihrem Telefon, die zunächst einen Bericht über Ihre täglichen Aktivitäten liefert. Sie können jedoch in Ihre Läufe eintauchen, Ihre Herzfrequenz und Ihr Tempo anhand einer Aktivität sowie Ihre Route und andere wichtige Details überprüfen.

Die Polar Flow App enthält auch einen Kalender, in dem Sie Workouts planen können. So können Sie auf die Uhr tippen und in das geplante Workout eintauchen. Wenn Sie gegen einen Plan trainieren, bedeutet dies, dass Sie die Informationen an Ihrem Handgelenk haben und bereit sind, loszulegen. Sie können Intervalle, Entfernungs- oder Zeitziele festlegen. Sie können auch Polar Trainingsergebnisse und -ziele mit Ihrem Google Kalender synchronisieren, wenn Sie möchten, und die Daten mit einigen anderen Diensten teilen - Strava und Training Peaks.

Pocket-lint

Die Informationen werden von der App mit der Webversion von Polar Flow synchronisiert, die einige weitere Optionen enthält und detailliertere Informationen enthält. Sie müssen den Browser jedoch während des Setups überhaupt nicht verwenden: Sie können den Polar M600 an Ihr Telefon anschließen und dort alles tun, ohne einen PC verwenden zu müssen.

Es gibt ein paar maßgeschneiderte Polar-Zifferblätter, die Ihnen die tägliche Aktivität anzeigen, sodass Sie auf einen Blick sehen können, wo Sie sich mit Ihrem Ziel befinden, wodurch die Fitness-Tracker-Seite des M600 verbessert wird.

Polar M600 Test: 24/7 Aktivitätsüberwachung

Bevor wir zum eigentlichen Sport-Tracking kommen, möchte der M600 ständig überwachen, was Sie tun. Wir haben erwähnt, dass der Polar Flow einen Lifestyle-Ansatz hat, der Ihren Tag in Schlaf, Ruhe, Sitzen, niedrige, mittlere oder hohe Aktivität unterteilt.

In diesem Sinne werden Sie auf dem Zifferblatt über Ihren Fortschritt im Laufe Ihres Tages informiert. Eines der Elemente hierfür sind Schritte, die wir für etwas zu enthusiastisch halten, wenn es darum geht, Ihnen einen "Schritt" zu verleihen. Es ist schwer zu messen, da die Ergebnisse bei der Messung der physischen Schritte genau genug schienen, aber an einem durchschnittlichen Tag im Büro schienen wir durch andere Bewegungen viel mehr Schritte zu sammeln.

Im Vergleich zum Fitbit- Tracking ist es beispielsweise mit dem M600 viel einfacher, Ihr Schrittziel zu erreichen, was darauf hindeutet, dass es viel empfindlicher auf Bewegungen reagiert , als es vielleicht sein sollte. Schritte sind jedoch kein absolutes Maß. Wenn Sie also an Schritten interessiert sind, ist dies wahrscheinlich nicht das richtige Gerät für Sie.

Wenn Sie zu lange inaktiv sind, erhalten Sie Inaktivitätsbenachrichtigungen, die nicht nur an Bewegungen erinnern, sondern auch in Polar Flow protokolliert werden, sodass Sie die anhaltende Schande empfinden. Wenn das kein Motivator ist, wissen wir nicht, was es ist.

Einer der schönen Aspekte von Polar Flow ist, dass es über Ihren Tag, Ihre Woche und Ihren Monat berichtet, Ihre Aktivität bewertet und Ihnen sagt, welchen Unterschied dies für Ihr Leben gemacht hat.

Polar M600 Test: Lauf- und Sportfunktionen

Drücken Sie diese Taste auf der Vorderseite und die Polar App wird auf dem M600 geöffnet. Es gibt zwei Abschnitte, einen, um Ihre täglichen Aktivitäten genauer zu überprüfen, und einen, um mit der Aufzeichnung einer Sportart zu beginnen.

Polar gibt Ihnen die Freiheit, Ihre Sportprofile entsprechend den Aktivitäten zu wählen. Für viele ist dies Laufen, Radfahren oder Schwimmen, aber es gibt eine breite Palette von Sportarten zur Auswahl, wie zum Beispiel Badminton, Tanz, Fußball oder einfaches altes Gehen. Das ist großartig, denn Sie müssen bei der Kategorisierung Ihrer Aktivitäten keine Kompromisse eingehen. Möchten Sie Ihren Hund beim Gehen aufzeichnen? Kein Problem. Möchten Sie Ihre Rudersitzung am Freitag aufzeichnen? Kein Problem.

Pocket-lint

Für Outdoor-Sportarten haben Sie GPS-Tracking, so dass es zum Beispiel verschiedene Profile für Pool- und Open-Water-Schwimmen gibt, die wir wirklich mögen, und Sie müssen nur die Sportarten auf Ihrer Uhr haben, die Sie tatsächlich benötigen. Willst du nicht "andere im Freien"? Sie können es entfernen. Wenn Sie die Polar Flow-Website besuchen, können Sie Ihre Sportprofile weiter anpassen und die Informationen auf Ihrer Uhr ändern, was sehr clever ist.

Sobald Sie Ihre Aktivität ausgewählt haben, werden die Uhrensensoren gestartet, suchen nach GPS und schalten den optischen Herzfrequenzsensor auf der Rückseite ein. Sie können die Aktivität sofort starten oder warten, bis die Sensoren aktiviert sind. Mit der Zeit ist es jedoch manchmal gut, loszulegen, ohne warten zu müssen.

Wir haben jedoch festgestellt, dass sich das GPS schnell einrastet, sodass es nie wirklich zu Verzögerungen beim Start gab.

Während Ihres Sports werden Ihnen eine Reihe von Bildschirmen mit relevanten Informationen angezeigt, die auf der von Ihnen ausgeführten Aktivität basieren. Zum Laufen erhalten Sie einen Hauptbildschirm, der den anderen Geräten von Polar wie dem V800 ähnelt. Der M600 hat den Vorteil der Farbe. Wenn Sie sich also durch verschiedene Herzfrequenzzonen bewegen, ändert sich auch die Farbe der HR-Anzeige, um auf einen Blick Informationen zu erhalten. Es gibt auch klare Angaben zu Tempo und Distanz beim Laufen.

Das Schwimmen ist nicht so gut wie es sein könnte, da beim Schwimmen im Pool die Möglichkeit fehlt, Längen automatisch zu erkennen, wie dies bei der Apple Watch 2 der Fall ist. So haben Sie Herzfrequenz-Tracking und Zeit, was gut genug ist. Wir fanden auch heraus, dass der Wasserfluss durch Bildschirme wischen konnte, so dass wir oft ein Set im Pool mit etwas anderem auf dem Display stoppten.

Pocket-lint

Da Android Wear das Display automatisch dimmt, hat Polar die Option hinzugefügt, dass das Display immer eingeschaltet ist. Dies bedeutet, dass Sie die Statistiken einsehen und anzeigen können, ohne sie berühren zu müssen, und das Problem vermeiden, dass Sie den Bildschirm nicht ohne eine übertriebene Geste anzeigen können. Das wird mehr Batterie verbrauchen, aber wenn Sie versuchen, Ihren 10-km-PB-Lauf zu übertreffen, ist es Ihnen egal, Sie müssen nur Ihr Tempo im Auge behalten.

Wenn es eine Sache gäbe, die wir die sportlichen Qualitäten der Uhr verbessern möchten, dann ist es eine andere Schaltfläche. Wir würden gerne eine Start / Stopp-Taste verwenden, anstatt das Display verwenden zu müssen, aber das ist eine Kleinigkeit. Es gibt auch keine automatische Erkennung für Ihre Aktivitäten, aber wenn Sie näher an einer ernsthaften Laufuhr sitzen, denken wir, dass dies in Ordnung ist: Es wird ohnehin zwischen den Aktivitätsstufen in der täglichen Verfolgung unterschieden, sodass es keinen Schaden anrichtet, die Sportart auszuwählen, die Sie für eine detaillierte Verfolgung ausführen.

Eines der großartigen Dinge ist, dass die Polar Flow-Website viel mehr Informationen bietet als auf anderen Plattformen. Es gibt Ihnen einen Überblick über Ihren Lauffortschritt und schätzt, wie viel Müdigkeit Sie möglicherweise von früheren Trainingseinheiten mit sich gebracht haben, um festzustellen, ob Sie über oder unter dem Training sind. Sie können sich auch für Trainingsprogramme anmelden, was bedeutet, dass über Ihre tatsächlichen Laufstatistiken hinaus viel geboten wird.

Polar M600 Test: GPS- und Herzfrequenzleistung

Bei den neuesten Sportgeräten gibt es große Unterschiede in der Leistung. Dies wird häufig über die Genauigkeit berichtet. Der Polar M600 bietet eine gute Verfolgung über GPS, einige wirklich genaue Routenverfolgung und eine gute Entfernungsaufzeichnung.

Polar hat sechs LEDs in den optischen Herzfrequenzsensor auf der Rückseite des M600 eingebaut, um sicherzustellen, dass er so genau wie möglich ist. Natürlich führt die Verwendung des optionalen Brustgurts zu besseren Ergebnissen, aber bei der Messung des Handgelenks geht es nur um Komfort. Der M600 schneidet ziemlich gut ab, aber wir haben manchmal einige inkonsistente HR-Ergebnisse gesehen.

Pocket-lint

Wir haben manchmal einen ziemlich langsamen Start gesehen, wobei in den ersten 10 Minuten ein langsamer Anstieg der Herzfrequenz zu beobachten war, der den realen Frequenzanstieg nicht ganz widerspiegelt. Wir hatten auch einige Läufe, bei denen die Uhr gelegentlich ein leeres Ergebnis zeigte, als würde sie nicht aufnehmen, aber es war. Bei der anschließenden Überprüfung der Ergebnisse gibt es keine Anzeichen für einen Ausfall.

Um zu überprüfen, was passiert ist, haben wir es gegen einen Garmin Forerunner 610 mit Brustgurt getestet. Der Garmin reagierte schneller auf Frequenzänderungen, was den Aufbau der Herzfrequenz zu Beginn des Laufs genauer widerspiegelte, und reagierte schneller auf einige Sprintabschnitte, die wir eingeworfen hatten. Am Ende des Laufs jedoch beide zeigten einen Durchschnitt von 152 bpm und beide zeigten die gleiche zurückgelegte Strecke und das gleiche durchschnittliche Tempo.

Obwohl es einige Anomalien bei den Ergebnissen gibt, hat dies insgesamt keinen großen Einfluss auf das Gesamtbild der Läufe bei Verwendung des Polar M600. Außerhalb des Laufens haben wir festgestellt, dass es einige gute Ergebnisse liefert, und wir sind beeindruckt, dass es beispielsweise beim Schwimmen ein konsistentes Ergebnis liefert.

Polar M600 Test: Ein umfassendes Android Wear-Erlebnis

Hier würden die meisten Sportgeräte an die Grenzen ihrer Funktionalität stoßen, aber auf der Android Wear-Plattform bietet der Polar M600 noch viel mehr.

Sie erhalten eine vollständige Palette von Warnungen und Benachrichtigungen. Wenn Sie ein Android-Smartphone besitzen, ist dies wirklich ein erstklassiges Angebot, insbesondere im Vergleich zu einigen anderen Sportgeräten. Es ist etwas, das von anderen Polar-Uhren und einigen Garmin-Geräten angeboten wird, aber hier werden Sie von der Android-Community für Ihre Funktionalität unterstützt, nicht nur für Polar.

Pocket-lint

Wir haben Apps erwähnt und einer der Aspekte, die das M600 von Android Wear erhält, ist die Unterstützung von Bluetooth-Kopfhörern und Musik. Sie können jeden Bluetooth-Kopfhörer anschließen, den Sie mögen, aber die Musikunterstützung ist auf den Play Music-Dienst von Google beschränkt, und Sie müssen diesen von Ihrem Telefon herunterladen und synchronisieren Sie müssen diesen alten iPod nicht auf der Flucht tragen.

Wenn Sie sich auf andere Android Wear-Highlights ausweiten, haben Sie Google Maps für die Navigation, während Sie mit Ihrem Telefon verbunden sind, Unterstützung für die Sprachsteuerung von Ok Google, sodass Sie Antworten auf Nachrichten sprechen können und so weiter. Dann haben Sie all die lustigen Dinge, wie die Möglichkeit, Ihre Spotify-Musik von Ihrer Uhr aus anzuhalten, Netflix über Ihren Chromecast zu steuern oder Citymapper-Anweisungen direkt am Handgelenk zu erhalten.

Obwohl Android Wear einen schlechten Ruf von glanzlosen frühen Geräten hat, gehört das Polar M600 nicht dazu. Dies ist eine Sportuhr, die von einer Vielzahl zusätzlicher Funktionen von Android Wear profitiert, die Spaß machen und funktional sind. In vielerlei Hinsicht ist der Polar M600 derzeit unvergleichlich.

Erste Eindrücke

Die Polar M600 ist eine Fusion aus Smartwatch und Sportgerät. Es benötigt die Plattform und die Schnürsenkel von Android für Sport- und Fitness-Tracking-Funktionen, behält jedoch ein Gleichgewicht bei, das einige Geräte nicht verwalten. Es gelingt, beides zu sein, wo andere versagt haben. Es fühlt sich an wie eine richtige Polar Sportuhr, die durch das Beste von Android Wear unterstützt wird.

Für einen Android-Smartphone-Benutzer ist dies ein Gerät, das ernsthaft in Betracht gezogen werden sollte. Wenn Sie bisher von Android Wear abgeschreckt wurden, können Sie Android Wear auf diese Weise richtig ausführen. Es geht nicht um langweilige Präsentationen, es geht darum, etwas Aufregenderes zu untermauern. In diesem Fall handelt es sich um eine voll ausgestattete Aktivitätsuhr, die besonders gut zum Laufen geeignet ist und sich kaum wie Android Wear anfühlt.

Der Polar M600 ist derzeit ziemlich einzigartig. Es ist nicht nur ein effektiver Sportpartner, sondern auch eine großartige Smartwatch.

Schreiben von Chris Hall.