Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Die Anschaffung eines guten Elektrofahrrads kann eine Veränderung in Ihrer Beziehung zu Ihrem Wohnort einleiten, was nicht viele Technologien von sich behaupten können. Ganz oben auf dem Stapel steht Cowboy, eine E-Bike-Marke, die seit Jahren starke Leistungen erbringt.

Wir sind sowohl mit den Elektrofahrrädern der zweiten als auch der dritten Generation von Cowboy gefahren und beide sitzen fest in der Luxuskategorie der Spitzenklasse. Diese gut gestalteten Fahrräder bieten eine beeindruckende Reichweite und das Killer-Feature eines leicht abnehmbaren Akkus zum bequemen Aufladen.

-

Jetzt ist das Cowboy der vierten Generation da – mit einer kleinen Designänderung in Form eines Smartphone-basierten „Dashboards“, zusammen mit vielen der gleichen beeindruckenden Vorteile – ist es das beste E-Bike, das man für Geld kaufen kann?

Unsere Kurzfassung

Cowboy hat mit dem 4 ein weiteres hervorragendes Fahrrad gebaut, ein großartiges Fahrrad, das perfekt für diejenigen ist, die ihren Fahrradradius erweitern möchten, aber nicht den Wunsch haben, müde oder verschwitzt zu gesellschaftlichen Anlässen zu erscheinen. Das Hinzufügen eines QuadLock-'Cockpit-Dashboards' hat zusätzliche Funktionen, die viele begrüßen werden - obwohl wir uns wirklich wünschen, dass es optional wäre - und die neue Step-Through-Version ist auch ein großer Gewinn für die Zugänglichkeit.

Eine Preiserhöhung bedeutet jedoch, dass der Cowboy 4 eine ziemlich teure Option ist, wenn auch in einem Markt voller teurer Picks. Wir denken, dass das Fahrrad der dritten Generation wahrscheinlich sinnvoller für Leute ist, die keine Telefonhalterung benötigen, solange Sie das geringere Drehmoment akzeptieren können. Wenn Geld keine Rolle spielt, ist das verbesserte Cowboy 4 wirklich so gut wie E-Bikes im Moment.

Cowboy 4 Test: Das beste E-Bike ist jetzt noch besser

Cowboy 4 Test: Das beste E-Bike ist jetzt noch besser

4.5 stars - Pocket-lint recommended
Vorteile
  • Toller Look
  • Hervorragende App
  • Flinke Fahrt
  • Austauschbarer Akku
Nachteile
  • Neues Cockpit wirkt klobiger
  • Teurer

Ein neues Aussehen

  • Wiegt 18,9 kg (einschließlich Akku und Schutzbleche)
  • Neues Cockpit-'Dashboard'
  • Aufladen des Telefons
  • 47mm Reifen

Cowboys Fahrräder haben von Anfang an großartig ausgesehen. Das Cowboy 4 ist keine Ausnahme von dieser Regel, mit einem schlanken und dünnen Rahmen, der den „geheimen Augentest“ besteht – indem er nicht offensichtlich wie ein Elektrofahrrad aussieht, das sofort ein Ziel sein wird. Es hat eine moderne Ästhetik und eine ziemlich dynamische Sattelposition.

Pocket-lintCowboy 4 Elektrofahrrad Test: Das Beste besser machen? Foto 2

Zum ersten Mal ist es auch in mehr als nur Schwarz oder Hellgrau erhältlich, mit einer neuen grünen Option, die wirklich ansprechend aussieht. Wir sind für diesen Test jedoch die schwarze Version gefahren, die auf die richtige Weise verstohlen und gedämpft ist.

Es gibt ein Cowboy-Label auf der Querstange, aber der auffälligste Teil des Designs sind die Lichter, die eingebaut und schön aus dem Rahmen selbst geformt sind. Beide werden beeindruckend hell, obwohl sie immer noch auf den städtischen Gebrauch ausgerichtet sind, anstatt eine völlig unbeleuchtete Straße vor Ihnen zu beleuchten.

Die größte Änderung im Design des Fahrrads zwischen den Generationen kommt in Form eines neuen Cockpits – so nennt Cowboy es – wo Sie Ihr Telefon integrieren können, um als „Dashboard“ zu fungieren. Zwischen den Lenkern befindet sich jetzt eine QuadLock-Halterung für kompatible Handyhüllen sowie einige LEDs, mit denen Sie den Batteriestand des Fahrrads anzeigen können.

Pocket-lintCowboy 4 Elektrofahrrad Test: Das Beste besser machen? Foto 5

Wenn Sie Ihr Telefon einrasten, wird es während der Fahrt drahtlos aufgeladen, sodass Sie während der Fahrt ohne den bekannten Batterieverbrauch eine GPS-Route aufrecht erhalten können. Es ist eine nette Idee, obwohl es den Lenker sperriger aussehen lässt - wir hätten es geliebt, wenn es ein optionales Extra wäre, wenn Sie Ihr Fahrrad bestellen (obwohl es einen Grund geben könnte, stattdessen den Cowboy 3 zu kaufen, wenn Sie einen finden können).

Auf der Rückseite des Fahrrads befindet sich eines seiner größten Verkaufsargumente: ein abnehmbarer Batterieturm, der mit einem mitgelieferten Schlüssel extrem einfach vom Fahrrad abgenommen werden kann, sodass Sie es zum Aufladen mit nach drinnen nehmen können, ohne Ihren ganzen (schweren) Akku tragen zu müssen ) Fahrrad herum.

Es wird in ein paar Stunden aufgeladen, also für Pendler oder diejenigen, die keine Steckdose in der Nähe haben, wo sie ihr Fahrrad abstellen, ist dies ein großer Vorteil gegenüber Mitbewerbern, die Sie ihre Batterien nicht entfernen lassen, wie das ansonsten hervorragende VanMoof S3 .

Pocket-lintCowboy 4 Elektrofahrrad Test: Das Beste besser machen? Foto 10

Idealerweise halten Sie das Cowboy 4 vor Witterungseinflüssen geschützt, während der Akku abgenommen ist, um das Risiko zu vermeiden, dass Feuchtigkeit in den Stecker eindringt, und das ist ein Bereich, auf den sich Cowboy unserer Meinung nach in Zukunft konzentrieren könnte – ein Fahrrad zu haben, das absolut wetterfest ist sowohl während des Gebrauchs als auch wenn es nicht ist.

Herumschnippeln

  • Reichweite von bis zu 70 km/44 m
  • 45 Nm Drehmoment
  • Step-Through-Modell verfügbar

Natürlich spielt gutes Aussehen keine Rolle, wenn es nicht von solider Leistung unterstützt wird, aber Cowboy hat einige kleine, aber feine Verbesserungen an seinem Fahrrad an der Unterstützungsfront gepackt. Das Drehmoment steigt von 30 Nm auf 45 Nm, was effektiv bedeutet, dass Sie beim Treten schneller mehr Geschwindigkeit erreichen (die Geschwindigkeit ist jedoch immer noch begrenzt, ebenso wie die Regulierung - nur der Teil, der dorthin gelangt, ist schneller).

Pocket-lintCowboy 4 Elektrofahrrad Test: Das Beste besser machen? Foto 6

Der Cowboy 4 hält die Dinge auch wirklich einfach. Es gibt keine verschiedenen Modi für verschiedene Arten des Radfahrens oder Unterstützungsstufen oder manuelle Schaltsteuerungen, die Unterstützung ist entweder ein- oder ausgeschaltet - das war's. Sie können dies jedoch mit einer Berührung in der Begleit-App steuern oder einfach ohne verbundenes Telefon / App fahren, wenn Sie dies bevorzugen.

Das Unterstützungsniveau ist auch großartig - Sie können herumradeln, ohne außer Atem zu kommen oder zu schwitzen, und wir sind zu und von einem Fußballspiel gefahren, ohne dass dies unsere ohnehin schon schockierende Spielfitness beeinträchtigt hat.

Wenn Sie besonders steile Hügel bewältigen, müssen Sie sich etwas anstrengen, da der Cowboy 4 sie nicht ohne Eingabe hinauffährt, aber wir fanden, dass die Unterstützung fast immer genau richtig war. Es ließ uns die meiste Zeit dahingleiten und ein wenig in die Pedale treten, um unsere Geschwindigkeit aufrechtzuerhalten - aber wir mussten nie wirklich voll ran. Außerdem ist im Zentrum von London der Schnellstart, mit dem Sie an einer grünen Ampel ankommen, Gold wert.

Pocket-lintCowboy 4 Elektrofahrrad Test: Das Beste besser machen? Foto 3

Auch die Reichweitenangst war für uns mit bis zu 70 Kilometern (44 Meilen) Entfernung von einer voll aufgeladenen Batterie kein großer Faktor. Und obwohl das Fahrrad objektiv nicht superleicht ist, ist es für ein Elektrofahrrad anständig, was das Radfahren ohne Unterstützung völlig erträglich macht, wenn Ihnen die Ladung ausgeht. Es hat tatsächlich einige Kilo weniger Masse als die berühmten Santander Cycles ("Boris Bikes", wie viele sie früher nannten) - und das mit der Batterie des Cowboys!

Hochwertige Scheibenbremsen bedeuten, dass sich Bergabfahrten auch bei nassem Wetter nicht gefährlich anfühlen, während die mitgelieferten Schutzbleche (die beim Cowboy 3 fehlten - sie waren kostenpflichtige Extras) großartig aussehen und den Regen hervorragend abhalten von dir. Das Paket ist in der Tat ziemlich erstklassig, obwohl es auch einen starken Preisanstieg im Vergleich zum Fahrrad der dritten Generation gab, wobei das 4 jetzt bei erdbebenwerten £ 2.490 / € 2.590 / $ 2.990 landet - Sie zahlen also sehr viel für das, was du bekommst.

Erlebnis

  • App kann entsperren (Handbuch ebenfalls verfügbar)
  • Ermöglicht Navigation, Lichtsteuerung
  • Leichte soziale Netzwerke enthalten

Cowboy bringt mit dem Cowboy 4 nicht nur die Grundlagen der Fahrt und der elektrischen Unterstützung auf den Punkt – es schlägt auch weiterhin weit über sein Gewicht hinaus, wenn es um Software geht. Die Cowboy-App ist mit Abstand eine der besten E-Bike-Apps, die wir verwendet haben.

Pocket-lintCowboy 4 Softwarefoto 1

Es hat ein modernes, sauberes Design, das einfach zu navigieren ist, und bietet Funktionen, die wirklich nützlich sind, von einem eingebauten GPS-Navigationshub bis hin zu schnellen Bedienelementen, um Ihr Fahrrad zu sperren, die Lichter ein- oder auszuschalten und die Unterstützung auszuschalten, wenn du magst.

Montieren Sie es am Cockpit und Sie haben ein nützliches Armaturenbrett, ohne eine eigene Klemme oder Halterung kaufen zu müssen (solange Sie einen kompatiblen Koffer haben), aber auch wenn Sie nicht Rad fahren, ist es praktisch.

Sie können Ihre Fahrten einfach überprüfen, um Ihre Routen anzuzeigen, zu überprüfen, wie viele Kalorien Sie verbrannt haben (oder nicht verbrannt haben, indem Sie die Antriebsunterstützung verwendet haben), und Einstellungen wie eine automatische Entsperrfunktion steuern, die Ihr Telefon in der Nähe des Fahrrads erkennt (ein bisschen wie ein Tesla in der Automobilwelt).

Hier können Sie auch Firmware-Updates herunterladen, den Namen des Fahrrads festlegen (aww, süß) und sich für Cowboy Care entscheiden – das Ihnen kostenlose Dienstleistungen und Reparaturen von hilfreichen Fachleuten in der Nähe gegen eine monatliche Gebühr einbringt. Es ist alles glatt auf einem Niveau, das Sie von einem viel größeren Namen erwarten würden.

Zur Erinnerung

Wir haben es geliebt, den Cowboy 4 zu fahren, genau wie wir es mit dem Modell der letzten Generation getan haben. Es ist eine Luxusoption, aber es erfüllt so viele Kriterien, dass viele Elektrofahrräder nicht mithalten können. In der Tat könnte es das beste Elektrofahrrad auf dem Markt sein.

Schreiben von Max Freeman-Mills.