Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Pelotons Bestreben, jeden Teil des Heimfitnessmarktes langsam zu kolonisieren, scheint fortgesetzt zu werden, wenn die neuesten Berichte stimmen. Es sieht so aus, als würden Rudergeräte eines der nächsten großen Projekte sein, wie aus den neuesten App-Updates hervorgeht.

Die Änderungen an der Peloton-App unter der Haube wurden von 9to5Google entdeckt und haben eine Reihe von Textzeilen hinzugefügt, die sich nur um den sicheren Umgang mit einem Rudergerät handeln können, darunter:

„Dies ist die Antriebsposition Ihres Schlags. Setzen Sie sich aufrecht auf das Rudergerät mit geraden Armen und aufrechtem Rücken. Ihre Knie sollten knapp über den Knöcheln sein.“

Das ist ungefähr so klar wie möglich, und es gibt auch weitere Hinweise, dass die App landschaftlich reizvolle Fahrten anbietet, die Sie durch das Training führen, ähnlich wie es das Fahrrad von Peloton tut. Das deutet darauf hin, dass der Ruderer ein eigenes Display haben wird, wenn die anderen Geräte von Peloton eine Art Leitfaden sind.

Was ist der Pocket-Lint täglich und wie bekommt man ihn kostenlos?

Wir haben jedoch immer noch keine offizielle Bestätigung dafür, dass dies alles wahr ist. Obwohl es also sehr wahrscheinlich aussieht, könnte es viel Zeit geben, bevor etwas angekündigt wird oder tatsächlich etwas auf den Markt kommt.

The Gear Loop

Wenn Sie es lieben, Statistiken zu verfolgen und die Zahlen Ihrer neuesten Outdoor-Aktivitäten zu berechnen, werden Sie The Gear Loop lieben. Unsere neue Schwesterseite ist hier, um Ihnen die neuesten Nachrichten, die ehrlichsten Rezensionen, informative Reiseführer und inspirierende Reiseinformationen zu bieten, die alle Outdoor-Aktivitäten des aktiven Lebensstils abdecken, vom Meer bis zum Gipfel. Ob Laufen oder Radfahren, Wintersport oder Wassersport, The Gear Loop hat es in sich.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Ursprünglich veröffentlicht am 23 August 2021.