Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Fitbit arbeitet Gerüchten zufolge an drei neuen Geräten. Dies geht aus einigen Codezeilen der neuesten Version einer App hervor, die in den Google Play Store hochgeladen wurde.

Zwei Uhren mit den Codenamen Hera und Rhea sind im Code einer zukünftigen Version der Fitbit-App aufgetaucht, die von 9to5Google entdeckt wurde. Es wird behauptet, dass der Code nicht nur die Namen hervorhebt, sondern auch die Tatsache, dass die beiden Geräte die gleiche Display-Auflösung von 336 x 336 Pixeln haben.

Das ist die gleiche, die Fitbit Sense und Fitbit Versa 3 bei ihrer Markteinführung im Jahr 2020 boten, daher wird angenommen, dass sich die Codenamen auf die Nachfolger dieser Modelle beziehen.

Ein drittes Gerät mit dem Codenamen Nyota tauchte ebenfalls im Code der jüngsten Updates für die Fitbit-App auf. Der Code deutet darauf hin, dass dieses Gerät eine Display-Auflösung von 208 x 124 Pixeln haben wird, was dem Fitbit Luxe entspricht und darauf hindeutet, dass auch dieses Gerät eine Aktualisierung erfahren könnte.

Aus dem Code geht hervor, dass keines der Geräte auf Googles Wear OS laufen wird, obwohl Google Fitbit übernommen hat. Stattdessen soll sich der Code auf eine Software-Brücke" beziehen, die das Telefon mit der Uhr verbindet und Daten über Bluetooth austauscht.

Da Wear OS eine andere Methode für den Datenaustausch zwischen Telefon und Uhr hat, wird diese Brücke wahrscheinlich nicht benötigt, was den Schluss zulässt, dass die neuen Geräte mit dem gleichen Betriebssystem wie ihre Vorgänger laufen werden. Das wäre nicht unbedingt eine schlechte Sache, da es bedeuten könnte, dass Fitbit die bessere Akkulaufzeit beibehält, die die meisten Wear OS-Geräte bieten, selbst wenn das neue Wear OS 3-System viel besser ist.

Im Moment ist noch nichts offiziell, aber Fitbits Launch-Zyklus besteht normalerweise aus zwei Veranstaltungen pro Jahr, so dass es nicht allzu überraschend wäre, bald etwas zu sehen.

Schreiben von Britta O'Boyle.